Duisburg. (PM MSV) Seit April 2014 hat Peter Mohnhaupt als Geschäftsführer die Geschicke der MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA erfolgreich geleitet. Zum 30.06.2019... Auf eigenen Wunsch: Peter Mohnhaupt verlässt die Zebras

Sportdirektor Ivo Grlic und Neuzugang Yassin Ben Balla – © by MSV Media

Duisburg. (PM MSV) Seit April 2014 hat Peter Mohnhaupt als Geschäftsführer die Geschicke der MSV Duisburg GmbH & Co. KGaA erfolgreich geleitet. Zum 30.06.2019 verlässt der 43-Jährige die Zebras auf eigenen Wunsch.

„Eine Entscheidung, die mir sehr schwer gefallen ist”, sagt Mohnhaupt, „doch nach fünf äußerst intensiven, aber auch ebenso spannenden Jahren ist es für mich an der Zeit, neue Perspektiven auszuloten.”

„Peter Mohnhaupt hat in den fünf Jahren bei uns entscheidend dazu beigetragen, dass der MSV bei Fans, Wirtschaft und Politik wieder die Reputation und Seriosität erlangt hat, die vor 2013 gefehlt und uns alle erst in die Situation gebracht hat, unter deren Folgen wir jetzt immer noch leiden”, bedankt sich MSV-Präsident Ingo Wald beim dreifachen Familienvater.

Wald bedauert den Wechsel außerordentlich, zeigt aber Verständnis: „Mit ihm wird uns eine absolut loyale Persönlichkeit fehlen, die immer unaufgeregt und nie sich in den Vordergrund drängend zum Überleben des MSV beigetragen hat. Dass er sich nach dieser aufreibenden Zeit neue persönliche Ziele setzt, müssen wir schweren Herzens akzeptieren.”

Mit Rücksicht auf das Lizenzierungsverfahren für die neue Saison 2019/20, in dem der DFB erst am Montag, 3. Juni 2019 den Zebras die Spielgenehmigung final erteilt hatte, hat der MSV diese Personalie nicht eher veröffentlicht.

Interimsweise wird in den kommenden Monaten Dirk Broska die Verantwortung als Geschäftsführer übernehmen. Gespräche mit möglichen Nachfolgern laufen bereits. „Wir stehen nicht unter Druck, sind in der Übergansphase mit Dirk Broska und Thomas Wulf als kaufmännischem Leiter sicher und seriös aufgestellt”, verdeutlicht Ingo Wald. Mohnhaupt wird den Zebras zudem in der Übergangsphase weiter beratend zur Seite stehen.

„Dirk Broska hat durch seine langjährige Tätigkeit im Aufsichtsrat sowie als Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft tiefe und umfassende Einblicke in die Abläufe der KGaA“, verdeutlicht Wald. Broskas Mandat im Aufsichtsrat der MSV Duisburg GmbH & Co KGaA ruht während seiner Geschäftsführer-Tätigkeit für die Zebras.

Ahmet Engin übergibt Fairness-Pokal: „Fußball trifft Kultur“ an der Westender Straße

500 Kinder und Jugendliche sind am Freitag, 21. Juni 2019, im Rahmen des Bildungsprojekts „Fußball trifft Kultur“ an der Westender Straße zu Gast.

Die Kooperation zwischen dem MSV Duisburg als Clubpartner des bundesweit agierenden Projekts besteht bereits seit 2015. Das Turnier tragen die Zebras zum ersten Mal aus. Mit dabei ist auch „FtK“-Pate Ahmet Engin, der bei der Siegerehrung den Fairnesspokal übergeben wird.

„Es ist schön, dass wir in diesem Jahr das erste Mal Ausrichter des Turniers sein dürfen. Wir begleiten das Projekt bereits seit vier Jahren und sind unheimlich stolz, dass wir jetzt in Duisburg den 500 Kindern beim Turnier eine große Freude machen können“, sagt Alex Döhm, der das Projekt neben seiner Aufgabe als Videoanalyst im NLZ begleitet und koordiniert.
Die acht- bis dreizehnjährigen Kicker reisen aus ganz Deutschland an, um beim inzwischen elften FtK-Turnier ihre Fußballmeister in den Altersklassen U10, U12 und U14 zu ermitteln. Zum dritten Mal wird das Abschlussturnier im Rahmen der Ruhr Games ausgetragen.

Auch Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und Schirmherrin des Turniers, Jörg Degenhart, Vorstand der DFL Stiftung, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbands Ruhr, und Dr. Britta Schröder, Stiftung TalentMetropole Ruhr, sind bei der Siegerehrung mit am Ball.

Die DFL Stiftung fördert FtK bereits seit 2012. Seit 2014 wird die Initiative durch das Sport-Festival Ruhr Games in der Metropole Ruhr unterstützt. Mit dem Projekt „Fußball trifft Kultur“ ist die gemeinnützige Organisation LitCam in Kooperation mit der DFL Stiftung in bundesweit 18 deutschen Städten mit 28 Projekten vertreten.

Weitere Infos zu Fußball trifft Kultur gibt es unter https://www.litcam.de/de/fussball-trifft-kultur

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.