Winterberg. (ske) Es ist ein starkes Stück Nachbarschaft an der Winterberger Kappe. Seit Jahren verstehen sich das Bobhaus, der Erlebnisberg Kappe mit Bikepark und... Auf gute Nachbarschaft an der Winterberger Kappe: Bobhaus, Erlebnisberg Kappe und Sportzentrum besiegeln tägliche und enge Zusammenarbeit auch vertraglich

Auf gute Nachbarschaft (v.l.R.): Stephan Pieper, Geschäftsführer Sportzentrum Winterberg Hochsauerland GmbH, Nico Brinkmann, Geschäftsführer Erlebnisberg Kappe und Hardy Diemel, Inhaber des Bergrestaurants und Hotels Bobhaus Bildquellen: Sportzentrum Winterberg

Winterberg. (ske) Es ist ein starkes Stück Nachbarschaft an der Winterberger Kappe. Seit Jahren verstehen sich das Bobhaus, der Erlebnisberg Kappe mit Bikepark und Panorama Erlebnis Brücke und das Sportzentrum Winterberg (SZW) mit der VELTINS-EisArena als gute Nachbarn und arbeiten täglich unkompliziert und eng zusammen.

Jetzt wurde die gelebte und vorbildliche Kooperation auch vertraglich vereinbart und auf eine formale Grundlage gestellt, die nun für die nächsten zehn Jahre gilt.

Wir leben Winterberg

„Wir leben Winterberg“, sagt SZW-Geschäftsführer Stephan Pieper. „Alle drei Unternehmen verfolgen unterschiedliche Ziele. Wir tauschen uns auf kurzen Dienstwegen aus und unterstützen den anderen. Die Zusammenarbeit hier oben ‚auf dem Berg‘ wird geprägt durch Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit.“

Verlässlichkeit und Vertrauen in die Nachbarschaft

So sieht es auch Nico Brinkmann, der Geschäftsführer des Erlebnisberg Kappe: „Ob im Winter oder Sommer, die gute Zusammenarbeit erleichtert unsere Arbeit in vielen Bereichen – sei es der Bikepark, die Panorama Erlebnis Brücke oder der Winterbetrieb. Wir können uns auf die mündlichen Absprachen verlassen und vertrauen einander.“

Gemeinsam gestalten

Gute Nachbarschaft müsse eigentlich selbstverständlich sein, meint Hardy Diemel, Inhaber des Bergrestaurants und Hotels Bobhaus: „Das ist es aber nicht. Gerade deshalb macht es auch große Freude, mit meinen beiden Nachbarn zusammen zu arbeiten und miteinander unsere gemeinsame Adresse ‚die Kappe‘ zu gestalten.“

In der Praxis erstreckt sich die Zusammenarbeit auf verschiedene Bereiche, sei es im Winter das Schneeräumen an der Kappe oder die gegenseitige Unterstützung bei Großveranstaltungen im Bikepark oder in der VELTINS-EisArena. Weitere Beispiele: Im Sommer fahren Bikepark-Besucher über das Gelände der Bahn, um an die Liftstation zu kommen. Im Winter nutzt die VELTINS-EisArena die Flächen oberhalb vom Slopestyle für das TV-Übertragungsteam.

Vieles läuft bei den drei Nachbarn also automatisch zusammen. Der geschlossene Nachbarschafts-Vertrag, der für die nächsten zehn Jahre gilt, wertet diese Kooperation und das Vertrauen in die nachbarschaftliche Zusammenarbeit extrem auf. Dann auf weiter gute Nachbarschaft an der Kappe.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.