Paderborn. (PM SCP) Einen vierten Abgang verzeichnet der SCP07 in der Winter-Transferperiode der Bundesliga-Saison 2019/2020. Nach Torwart Michael Ratajczak und den Mittelfeldspielern Cauly Oliveira... Babacar Gueye wechselt zum Karlsruher SC

Paderborner Fanblock – © Sportfoto-Sale (MK)

Paderborn. (PM SCP) Einen vierten Abgang verzeichnet der SCP07 in der Winter-Transferperiode der Bundesliga-Saison 2019/2020.

Nach Torwart Michael Ratajczak und den Mittelfeldspielern Cauly Oliveira Souza und Marcel Hilßner verlässt auch Stürmer Babacar Gueye den Verein. Der Senegalese schließt sich dem Zweitligisten Karlsruher SC an.

Gueye war Ende August 2018 von Hannover 96 zum SCP07 gekommen, wo er in der laufenden Spielzeit seine ersten drei Einsätze in der Bundesliga verzeichnete. Zuletzt kam er allerdings nur noch in der U21 zum Zuge, die in der Oberliga Westfalen aktiv ist.

„Baba hat eine neue Herausforderung gesucht, weil er in unserer Bundesliga-Mannschaft zuletzt keine Einsatzzeiten mehr hatte. Wir haben seinem Wunsch für einen Vereinswechsel entsprochen und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute“, verabschiedet Geschäftsführer Sport Martin Przondziono den Stürmer.

Erweiterte Kompetenzen im SCP07-Team

In allen Bereichen entwickelt sich das Mitarbeiter-Team des SCP07 kontinuierlich weiter. Ein wichtiger Bereich, den der Verein zukünftig noch stärker wahrnehmen möchte, betrifft die gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Social Responsibility, abgekürzt CSR). In diesem Zusammenhang haben zwei SCP07-Mitarbeiterinnen die Ausbildung „CSR-Manager (IHK) Fußballmanagement“ erfolgreich absolviert.

Der von der DFL Stiftung unterstützte Lehrgang der IHK Nürnberg richtet sich speziell an die Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga. Zu den Inhalten gehören moderne CSR-Ansätze und Managementstrategien im Profifußball. 19 Teilnehmer aus 14 Vereinen setzten sich dabei mit ethischen Fragen, der strategischen Umsetzung und den taktischen Möglichkeiten von CSR im Profifußball auseinander. Die SCP07-Mitarbeiterinnen Wietke Herdejuergen und Neele Rickers erarbeiteten als Prüfungsleistung ein CSR-Konzept zum ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Mehrwert für Verein, Mitarbeiter, Fans und die Gesellschaft.

„Seit vielen Jahren engagieren wir uns im gesellschaftlichen Bereich und werden zukünftig ökologische Aspekte noch stärker berücksichtigen. Das Thema Nachhaltigkeit bietet uns große Chancen, das eigene Management und somit die Prozesse im Verein zu optimieren. Davon kann das innere und äußere Umfeld des SCP07 langfristig profitieren“, erläutert Geschäftsführer Martin Hornberger den Hintergrund des Engagements im CSR-Bereich.

Zum Foto: Der Vorsitzende der DFL-Stiftung, Stefan Kiefer (links), und der Präsident der IHK Nürnberg, Dirk von Vopelius (rechts), überreichten die Urkunden an Wietke Herdejuergen (2. von rechts) und Neele Rickers.

Marcel Hilßner wechselt nach Halle

Einen weiteren Wechsel kann der SCP07 in der Winter-Transferperiode der Bundesliga-Saison 2019/2020 vermelden. Mittelfeldspieler Marcel Hilßner schließt sich per Leihe bis zum 30. Juni 2020 dem Drittligisten Hallescher FC an.

Der 24-jährige Hilßner kam nach seiner Ausbildung bei Werder Bremen sowie Stationen bei Dynamo Dresden und Hansa Rostock vor der laufenden Spielzeit zum SCP07. In Paderborn hatte er bislang aber lediglich Einsätze in der U21, die in der Westfalenliga am Ball ist. „Für seine weitere Entwicklung ist es wichtig, dass Marcel häufiger in einer höheren Spielklasse zum Einsatz kommt. Deshalb ist die aktuelle Leihe für beide Seiten der richtige Schritt“, betont Geschäftsführer Sport Martin Przondziono.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.