Bonn. (PM Baskets) Endlich! Am 16. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn ihre fünf Spiele andauernde Niederlagenserie mit einem 85:88-Auswärtssieg... Baskets beenden Niederlagenserie in der Bundesliga

Bonn. (PM Baskets) Endlich! Am 16. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn ihre fünf Spiele andauernde Niederlagenserie mit einem 85:88-Auswärtssieg gegen die JobStairs GIESSEN 46ers beendet.

In der Sporthalle Gießen-Ost siegte die Mannschaft von Headcoach Thomas Päch vor knapp 150 mitgereisten Baskets-Fans auch dank eines starken Alec Browns, der mit 22 Punkten Topscorer des Abends wurde. Geno Lawrence verteilte 11 Assists.

KEY FACTS

* Turm in der Schlacht: Zusätzlich zu seinen 22 Punkten blockte Alec Brown fünf Würfe – so viele wie noch kein Baskets-Spieler in dieser Saison.
* Denker und Lenker: Geno Lawrence schrammte mit 11 Assists knapp an seiner persönlichen BBL-Bestleistung von 13 Korbvorlagen vorbei
* Schnelle Hände: Mit seinen 3 Steals überschritt Lawrence zusätzlich den Meilenstein von 100 BBL-Steals und steht nun bei 102 Ballgewinnen
* Kurios: Bonn traf mit 62 Prozent aus dem Zweipunktbereich besser als von der Freiwurflinie (15/25, 60 Prozent)

SPIELBERICHT

Zu Beginn des Spiels war noch nicht abzusehen, dass Mannschaft und Fans bis zum Schluss zittern mussten. Angeführt von Geno Lawrence verteilten die Baskets den Spalding gut im Angriff, standen solide in der Defense und kamen so zu einfachen Fastbreak-Punkten. Schnell hatte sich Bonn so eine 5:12-Führung (5. Minute) erspielt und wirkte in seinen Aktionen deutlich gefestigter als die Gastgeber. Dieser Eindruck hielt jedoch nicht lange. Nachdem Lawrence aufgrund früher Foulbelastung auf der Bank platznehmen musste, fehlte Bonn plötzlich der Dirigent. Die Struktur ging verloren, Turnover häuften sich, Gießen übernahm mit einem 12:0-Lauf die Führung (17:12, 8.). Erst nach fast vier Minuten beendete Joshi Saibou den Gießener Lauf zum
17:14 (9.), ehe die Baskets mit einem knappen Rückstand ins zweite Viertel gingen (20:16, 10.)

Dort spielte sich Alec Brown in den Vordergrund. Auf seine vier Punkte aus dem ersten Viertel ließ der Power Forward im zweiten Spielabschnitt zehn weitere folgen und schulterte so die offensive Last seines Teams. Nachdem die Hessen weiterhin ihre Führung behaupteten (36:31, 17.), war es Brown, der mit einem Dreier die erste Halbzeit beendete, die Bonn mit einem 9:2-Lauf zur 38:40-Führung abschloss (20.).

Nach dem Seitenwechsel bewies der 2,16 Meter, dass er auch in der Defense Akzente setzen kann: Einen seiner insgesamt fünf Blocks münzten die Baskets in einen offenen Dreier von Branden Frazier zum
40:43 (24.) um. Doch Bonn hatte weiterhin Probleme, konstant zum Erfolg zu kommen und lief über weite Teile des dritten Viertels einem Rückstand hinterher (52:48, 28.). Auch wenn die Baskets an diesem Abend erneut schwach von der Dreierlinie abschlossen (insgesamt 7/26,
27 Prozent), waren es zwei wichtige Dreier von Ben Simons und Benni Lischka, die Bonn vor dem Schlussviertel wieder in Führung brachten (55:60, 30.)

Durch gute Defense bauten die Telekom Baskets ihre Führung auf 57:66 aus (34. Minute), verpassten es aber vorerst trotz mehrerer Chancen, sich deutlicher abzusetzen. Stattdessen schlugen die Hausherren nun mehrmals vom Perimeter zu und raubten den Baskets so ihr kleines Punktepolster (63:66, 36.). Als Brown in der 37. Minute dann doch die erste zweistellige Führung für seine Team markieren konnte, sahen die Baskets wie der sichere Sieger aus (67:77). Zwar kam Gießen durch fünf Dreier in den letzten drei Minuten noch einmal gefährlich nahe heran (76:79, 40.), doch Bonn brachte den ersten Auswärtssieg der laufenden BBL-Saison über die Zeit, weil es in der letzten Spielminute zu einfacheren Zählern kam und wichtige Punkte von der Freiwurflinie erzielte.

STIMMEN ZUM SPIEL

_Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):_

„Gerade in dieser Saison bin ich heute wirklich sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und haben zwei neue Spieler dazubekommen, die uns sichtlich weiterhelfen und uns wieder an Leichtigkeit zurückgeben. Trotzdem vermissen wir immer noch zwei Starter. Im letzten Champions League Spiel haben wir angefangen, uns in die richtige Richtung zu bewegen und wieder Selbstvertrauen aufzubauen. Wir haben defensiv über weite Strecken des Spiels einen guten Job gemacht und die gefährlichen Gießener Guards aus der Zone gehalten. Das hat Gießen ein bisschen den Rhythmus genommen, doch gerade am Ende hat man auch gesehen, wie viel Qualität sie doch haben, als sie das Spiel nochmal in die Hand genommen und ihre Dreier getroffen haben. Generell bin ich mit unserer Leistung gerade defensiv sehr zufrieden.“

_Ingo Freyer (Headcoach JobStairs GIESSEN 46ers):_

„Wir wussten, dass Bonn die Zone sehr eng machen wird. Deshalb haben wir uns darauf vorbereitet, viele Dreier zu nehmen. Wir haben in der ersten Halbzeit sogar noch einige verweigert, die wir hätten nehmen können, um genau die Dinge auch auszunutzen, die Bonn uns geliefert hat. Im Endeffekt haben wir aber nicht von allen Positionen die Rebounds geholt, was uns das Genick gebrochen hat.“

PUNKTEVERTEILUNG

_Telekom Baskets Bonn:_
Brown (22/2 Dreier, 5 Rebounds, 5 Blocks), Subotic (12/1, 8 Rebounds), Zimmerman (12), Saibou (11/1), Simons (9/1), Frazier (7/1), Lawrence (6, 11 Assists), Lischka (5/1), Polas Bartolo (4, 7 Rebounds), Binapfl
(0)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.