Baskets lassen zu viele Chancen ungenutzt Baskets lassen zu viele Chancen ungenutzt
Bonn. (PM Baskets) Am Ende war es fast wie immer gegen Oldenburg: Trotz einer guten ersten Halbzeit haben die Telekom Baskets Bonn am 8.... Baskets lassen zu viele Chancen ungenutzt

Bonn. (PM Baskets) Am Ende war es fast wie immer gegen Oldenburg: Trotz einer guten ersten Halbzeit haben die Telekom Baskets Bonn am 8. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga mit 88:83 gegen die EWE Baskets Oldenburg verloren.

In einer engen Schlussphase ließ die Mannschaft von Trainer Thomas Päch zu viele Chance ungenutzt, das Spiel doch noch zu drehen und verrannte sich zu oft in Einzelaktionen. Auf Seiten der Baskets avancierte Ben Simons mit 14 Punkten zum Topscorer, Altmeister Rickey Paulding sammelte mit 20 Punkten die meisten Zähler für Oldenburg. Am Dienstag, dem 19.11.19, wartet bereits JDA Dijon in der Basketball Champions League auf Bonn.

KEY FACTS:

* Ausgeglichen: Alle eingesetzten Baskets-Spieler punkteten
* Ausgeboxt: Nach zuletzt argen Rebound-Problemen gewann Bonn das Rebound-Duell mit 32:29
* Ausgespielt: Fünf ihrer insgesamt 16 Ballverluste begingen die Baskets im dritten Viertel und ebneten somit den Weg zum Oldenburger Sieg
* Ausdauernd: Joshi Saibou machte das 250. BBL-Spiel seiner Karriere

SPIELBERICHT

Thomas Päch vertraute wie zuletzt gegen Neptunas Klaipeda auf eine Starting Five um Branden Frazier, Trey McKinney-Jones, Yorman Polas Bartolo, Bojan Subotic und Martin Breunig, der gleich per Alley-Oop-Dunking die ersten Bonner Punkte des Abends erzielte (3:2, 2. Minute). Trotzdem waren es die Gastgeber, die den besseren Start erwischten und sich durch Rasid Mahalbasic schnell auf 7:2 absetzten (3.). Diesen Weckruf brauchte Bonn, das mit einem 7:0-Lauf die Führung übernahm und nach fünf Minuten endlich richtig im Spiel angekommen war. Die Baskets suchten fortan den Weg in die Zone, übten Druck auf die gegnerische Defense aus und gelangten so im ersten Viertel oft an die Freiwurflinie (11:15, 6.). Auch das Umschaltspiel bewies sich als probates Mittel, sodass die Gäste mit einem 20:25-Vorsprung (10.) ins zweite Viertel gingen.

Dort nahm Joshiko Saibou das Heft in die Hand und erhöhte mit zwei Dreiern auf 27:33 (14.). Der Spielfluss wurde nun auf beiden Seiten immer wieder durch viele Foulpfiffe unterbrochen, die beide Mannschaften an die Freiwurflinie schickten. Von dort erzielte Ben Simons dann auch die höchste Bonner Führung im Spiel (31:38, 15.)!
Anschließend schlugen jedoch die Donnervögel mit einem schnellen 7:0 Sprint zurück, den auch eine Bonner Auszeit nicht stoppen konnte (38:38, 16.). Das tat jedoch dann Simons Dreier zur erneuten Führung (38:41, 17.). Bonn versuchte immer wieder, durch wechselnde Defense-Formationen den Oldenburger Rhythmus zu stören. Jedoch kamen diese besonders von der Dreierlinie immer besser in Fahrt und trafen im zweiten Viertel vier Dreier. Eine knappe 47:48-Führung (20.) nahmen die Baskets schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren deutlich aggressiver aus der Kabine und setzten die Baskets mit intensiver Defense unter Druck (52:53, 22.). Die Rheinländer hatten große Mühe, gute Würfe herauszuspielen und sahen sich schnell auf der falschen Seite eines 15:5-Laufes, den Oldenburg vor allem Altmeister Rickey Paulding zu verdanken hatte. Aus seinem Kälteschlaf erweckt, traf der 37-Jährige drei der vier Oldenburger Dreier im dritten Viertel und baute die gelb-blaue Führung fast im Alleingang auf 67:58 (28.) aus. Das Spiel drohte Bonn aus den Händen zu gleiten. Doch Pächs Jungs steckten die Wirkungstreffer in der tobenden EWE-Arena gut weg und gelangten durch die emsig kämpfenden Polas Bartolo, Simons und Benni Lischka wieder auf Tuchfühlung (69:65, 30.). Mit einem 7-Punkte-Rückstand ging es ins Schlussviertel (72:65, 30.)

Ein Oldenburger 5:0-Lauf zu Beginn des letzten Viertels brachte dem Team von Headcoach Mladen Drijencic fix die höchste Führung des Spiels ein (77:65, 31.).Die Baskets vergaben in dieser Phase zu viele gute Chancen und nutzten ihre vielen Fastbreak-Chancen nicht konsequent genug. Die Quittung folgte auf den Fuß: Braydon Hobbs traf von außen zum 80:69 (33.). Doch aufgeben mochten sich Baskets nicht:
Sechs schnelle Punkte von Frazier, Simons und McKinney-Jones brachten die Baskets wieder in Schlagdistanz (80:75, 34.) – Auszeit Oldenburg. Auch drei Minuten vor Schluss betrug der Rückstand noch fünf Punkte, doch anstatt weiter als Team nachzusetzen, wichen die Gäste vermehrt von ihrem Gameplan ab, verzettelten sich vermehrt in Einzelaktionen oder ließen sich leichtfertig den Ball stehlen (84:79, 39.). So vergaben sie viele gute Gelegenheiten, das Spiel doch noch zu drehen. Zwar verkürzte Frazier von der Linie noch einmal auf 84:81 (40.), am Spielausgang änderte dies jedoch nichts, da Bonn die Zeit davon lief und Oldenburg, an die Freiwurflinie geschickt, die Nerven behielt.

STIMMEN ZUM SPIEL

_Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):_

„Ich bin mit dem zufrieden, was wir heute gezeigt haben. Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Drei Viertel lang haben wir die Sachen umgesetzt, die wir uns vorgenommen hatten. Aber Oldenburg hat in der zweiten Halbzeit die Intensität erhöht. Wir müssen aus solchen Spielen lernen, auch wie man mit der Physis besser umgeht.
Oldenburg hat eine hohe Qualität in der Offensive, Paulding findet heute seinen Wurf – da wird es schwer für uns.“

_Mladen Drijencic (Headcoach EWE Baskets Oldenburg):_

„Bonn hat die Skills seiner Spieler gut eingesetzt. Das hat uns in der ersten Halbzeit Probleme bereitet. In der Phase haben wir zu schnell den Abschluss gesucht und auch die Defensive vernachlässigt. In Hälfte zwei haben wir das dann viel besser gemacht. Wir haben dann die Optionen der Bonner gut kontrolliert. Man konnte sehen, dass wir eine sehr gute Verteidigung spielen können. Wichtig ist, dass wir es dann auch umsetzen.“

PUNKTEVERTEILUNG

_Telekom Baskets Bonn:_

Saibou (6/2 Dreier), McKinney-Jones (9/1), Subotic (3), Lischka (4), Frazier (12/1, 4 Assists), DiLeo (8), Breunig (8), Polas Bartolo (13,
6 Rebounds), Simons (14/3), Zimmerman (6, 7 Rebounds), Binapfl (dnp), de Oliveira (dnp)

_EWE Baskets Oldenburg:_

Paulding (20), Larson (18, 9 Rebounds, 8 Assists), Mahalbasic (18, 8 Rebounds, 8 Assists), Schwethelm (12), Hobbs (12), Boothe (8), McClain (5), Sears (2), Tadda (2), Keßen (0), Hollatz (dnp)

DIE NÄCHSTEN HEIMSPIELE DER TELEKOM BASKETS BONN

_Dienstag, 26.11.2019 – 19:00 Uhr – easyCredit BBL _Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin – Tickets >> [https://www.eventimsports.de/ols/bonn/de/bbl/channel/shop/areaplan/venue/event/358216]

_Mittwoch, 4.12.2019 – 20:00 Uhr – Basketball Champions League _Telekom Baskets Bonn vs. PAOK Thessaloniki – Tickets >> [https://www.eventimsports.de/ols/bonn/de/international/channel/shop/areaplan/venue/event/375433]

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.