Gummersbach. (MK) Derbysieg für den Bergischen HC. In Gummersbach siegte der BHC mit 22:29. Dieser Sieg war zugleich der sichere Klassenerhalt für die Löwen.... BHC feiert Derbysieg und gleichzeitigen Klassenerhalt

Auszeit VFL Gummersbach – © by Sportstimme (MK)

Gummersbach. (MK) Derbysieg für den Bergischen HC. In Gummersbach siegte der BHC mit 22:29. Dieser Sieg war zugleich der sichere Klassenerhalt für die Löwen. Der VFL Gummersbach wartet unter seinem neuen Trainer Torge Greve weiter auf den ersten Sieg.

Nach dem 20:19 Sieg der Eulen Ludwigshafen im Heimspiel gegen den TBV Lemgo war der Druck auf den VFL Gummersbach noch einmal angestiegen. Im Derby gegen den Bergischen HC musste für den VFL unbedingt ein Sieg her, denn auch die kommenden Aufgaben gegen die Rhein Neckar Löwen (nächsten Donnerstag) und in Flensburg, sehen den VFL in der äußersten Außenseiterrolle.

In Spiel zwei unter dem neuen Trainer Torge Greve, setzte der Coach mit Yonatan Dayan (19), Albin Xhafolli (20), Fynn Herzig (20), Yannik Bialowas (17) und Pierre Busch (18) gleich auf fünf junge Spieler in seinem Kader.

Die erfahrenen Spieler freilich bildeten zunächst die Startformation. Kaum wiederzuerkennen begann der VFL Gummersbach mit einem überrgenden Puhle im Tor und sehr selbstbewusst. Die 5;2 Führung nach zehn Minuten war durchaus verdient. Die Löwen kämpften sich aber sehr schnell ins Spiel und schafften rund drei Minuten später durch Arnessons Siebenmeter den 5:5 Ausgleich. Fortan blieb es spannend, die Führung wechselte mehrfach hin und her. Nach einem von Sommer vergebenen Siebenmeter zog der BHC erstnals auf zwei Tore Vorsprung zum 9:11 (25.) davon. Bezeichnend für die 11:14 Halbzeitführung des BHC war, dass die nachlassende Chancenvertwertung des VFL auf der Gegenseite zu einer höheren Effektivität führte. Sekunden vor der Halbzeit klärte, Gummersbachs bis dahin Bester, Keeper Mathias Puhle gleich zweifach gegen Linus Arnesson.

In der zweiten Halbzeit blieben die Bergischen Löwen zunächst der unangenehme effektive Gegner des VFL. Ex-BHC’ler Moritz Preuss brachte den VFL per Doppelschlag (37.) auf 14:16 wieder heran. Rutschmann, der nun für Rudeck im BHC-Kasten stand, war machtlos.
Eine Zeitstrafe gegen Petrovsky (41.) überstand der BHC ohne größere Proleme. Gunnarsson & Co hatten trotz ansprechender Vorstellung des VFL das Spiel im Griff. Bis zur 50. Minute hielten die Gäste einen Fünf-Tore Vorsprung (19:24). In Überzahl konnte der VFL Gummersbach abermals kaum Kapital aus seiner Überzahl schlagen. Rutschmann im BHC-Kasten hielt seinen Mitspielern mit starken Paraden den Rücken immer wieder frei. In der Schlussphase der Partie blieb das letzte Aufbäumen beim VFL aus, der BHC siegt am Ende mit 22:29. Ein Sieg, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel, aber verdient war.

Stimmen zum Spiel

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.