Bochum. (PM VFL) Wann im Juniorenbereich die neue Spielzeit beginnt, steht nach dem Abbruch der laufenden Saison aus bekannten Gründen noch in den Sternen.... Bochum: Trainerkonstellationen im Talentwerk 2020/21

VfL Bochum

Bochum. (PM VFL) Wann im Juniorenbereich die neue Spielzeit beginnt, steht nach dem Abbruch der laufenden Saison aus bekannten Gründen noch in den Sternen.

In der Besetzung der Trainerposten im Talentwerk hat der VfL Bochum 1848 frühzeitig Klarheit geschaffen. Dabei heißt das Stichwort wie schon in der Vorsaison Kontinuität. Personell gibt es nur eine interne Veränderung, lediglich in den Besetzungen der verschiedenen Jahrgänge kommt es zu einigen Rotationen. Und diese sind zukünftig regelmäßig angedacht.

Bei den A-Junioren bleibt alles beim Alten. Matthias Lust wird auch 2020/21 in seiner Funktion als Cheftrainer der U19-Bundesligajunioren und Co-Trainer der Profis agieren. Unter Lust rangiert das älteste Team des Talentwerks in der abgebrochenen Spielzeit auf dem siebten Rang, viel entscheidender ist aber die sichtbare und fortschreitende Entwicklung der VfL-Talente, sowohl individuell als auch mannschaftlich.

Eine Änderung wird es dagegen bei der U17 geben. Der sportliche Leiter der Altersklassen U16-U13, David Siebers, übernimmt in der kommenden Spielzeit die U16 und tauscht mit dem bisherigen U16-Coach und sportlichem Leiter der Altersstufen U12-U9 Simon Schuchert, der seiner Mannschaft somit auch in der B-Junioren Bundesliga erhalten bleiben wird. Siebers absolviert derweil parallel zu seinen Tätigkeiten beim VfL den Fußballlehrer-Lehrgang des DFB.

Bei der Besetzung der Cheftrainerposten in den beiden weiteren Jahrgängen des Aufbaubereichs, der U15 und der U14, wird ebenfalls eine Rotation vorgenommen. Dennis Gieseker rückt mit seiner bisherigen Mannschaft in die U15 auf und wird erstmals in der C-Junioren Regionalliga am Spielfeldrand stehen, Benjamin Seifert ist im nächsten Spieljahr für die U14 verantwortlich.

Das gleiche Prinzip greift auch im Aufbaubereich für die U13 und die U12. Max Kögel, bisheriger U12-Trainer, geht mit seinem Jahrgang mit und wird U13-Trainer. Niklas Mieberg, derzeitiger U13-Trainer, wird folglich in die U12 wechseln.

Die einzige personelle Änderung betrifft die U10. Max Sabottka, der bis dato als Co-Trainer diverser Teams und Scouting-Koordinator U8 fungierte, übernimmt zur kommenden Saison erstmals eine Mannschaft in Hauptverantwortung. Sein Vorgänger Paul Wartmann bleibt bei seiner bisherigen Mannschaft und wird die U11 trainieren.

Eine seit Jahren bestehende Konstante ist außerdem die Belegung des U9-Trainerpostens, der auch zukünftig von Marc Werner bekleidet wird.
„Wir sind mit der Entwicklung unserer Nachwuchsspieler sowie der Arbeit unserer Trainer hochzufrieden und daher froh, dass wir trotz der außergewöhnlichen Lage frühzeitig Klarheit schaffen konnten und das bereits gut eingespielte Team unseren Weg weitergehen wird“, kommentiert Talentwerk-Leiter Alexander Richter.

Dieses Rotationsprinzip soll von nachhaltiger Natur sein. Die Besetzungen der Posten in der U19 sowie der U9 werden nach Möglichkeit dauerhaft angestrebt, in den Jahrgängen dazwischen soll das Rotationsprinzip gelten. So können die Übungsleiter jeweils zwei Jahre bei ihren Mannschaften bleiben, ehe der Kreislauf erneut beginnt.

Auch Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL, ist überzeugt: „Die Nachwuchsarbeit ist ein wichtiges Grundgerüst für einen Verein wie den VfL Bochum, um auch in Zukunft unsere Ziele zu erreichen. Außerdem ist es unser Bestreben, immer wieder Jungs aus der Region in unsere Profimannschaft einzubinden. In der jüngeren Vergangenheit haben immer wieder Talente den Sprung geschafft und das ist natürlich auch auf die hervorragende Arbeit unserer Trainer zurückzuführen. Daran wollen wir mit dieser frühzeitigen Entscheidung in dieser für alle besonderen Situation anknüpfen.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.