Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG ist heute zu ihrer zweiten Testspielreise in die Schweiz aufgebrochen. Das Team von Chefcoach Mike Pellegrims startet morgen... DEG startet beim EHCO-Cup in Olten: Drei Spiele im Eisstadion Kleinholz
Niederberger

Mathias Niederberger (DEG) – © by Eh.-Mag. (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG ist heute zu ihrer zweiten Testspielreise in die Schweiz aufgebrochen. Das Team von Chefcoach Mike Pellegrims startet morgen beim EHCOCup in Olten.

Gegner in der Gruppenphase (Gruppe A) sind am morgigen Mittwoch das DEL-Team Straubing Tigers und am Donnerstag der Schweizer Erstligist HC FribourgGottéron. In Gruppe B treten Gastgeber EHC Olten, der EHC Freiburg und Hockey Thurgau gegeneinander an. Am Samstag trägt die DEG dann das abschließende Platzierungsspiel gegen ein Team aus Gruppe B aus.

Mike Pellegrims kann bei dieser Reise auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Also auch auf Stürmer Darryl Boyce, der somit sein Debüt im DEGTrikot gibt.

Der Spielplan des Turniers

Dienstag 22.08.2017 20.15 HC Fribourg-Gottéron – Straubing Tigers Mittwoch 23.08.2017 16.30 EHC Olten – Hockey Thurgau 20.15 Düsseldorfer EG – Straubing Tigers Donnerstag 24.08.2017 16.30 Hockey Thurgau – EHC Freiburg 20.15 HC Fribourg-Gottéron – Düsseldorfer EG Freitag 25.08.2017 20.15 EHC Olten – EHC Freiburg Samstag 26.08.2017 13.00 3. Platz Gr. A vs 3. Platz Gr. B 16.30 2. Platz Gr. A vs 2. Platz Gr. B 20.15 1. Platz Gr. A vs 1. Platz Gr. B

Neue Gesichter in Straubing und Fribourg

Bei den Straubing Tigers steht ein neuer Mann an der Bande: Der erfahrene DELHaudegen Bill Stewart soll die Bayern zurück in die Playoffs führen. Der Kanadier gilt als exzentrischer Trainertyp und war 1998 sogar Head Cocach der New York Islanders in der NHL. In der DEL arbeitete der 59-Jährige schon für Mannheim, Krefeld, Hamburg und Köln. Zuletzt coachte Stewart die Dresdner Eislöwen in der DEL2. Beim Ziel „Playoffs“ mithelfen soll ein „Königstransfer“: Der 25-jährige Stürmer Mike Zalewski aus den USA kam in den letzten Jahren zu NHL-Einsätzen bei den Vancouver Canucks, wurde aber meist in der AHL eingesetzt, wo er ein wertvoller Scorer war.

Fribourg-Gottéron zog in der Champions Hockey League 2016/17 ins Halbfinale ein, musste sich dort aber dem späteren Titelgewinner Frölunda HC beugen. Ein beachtlicher Erfolg! In der NLA reichte es aber nur für die Abstiegsplayoff. Hier sicherten sich die Üechtländer den Ligaerhalt. Im Sommer 2017 wurde der Kanadier Mark French als neuer Cheftrainer präsentiert. Gespannt sein darf man auf den kanadischen Neuzugang Barry Brust. Der Torhüter ist für seine außergewöhnliche Spielweise bekannt, die er in der Saison 2011/12 auch in der DEL für die Straubing Tigers unter Beweis stellte. In den vergangenen Jahren spielte Brust in der KHL.

Den HC Fribourg-Gottéron genau kennt Alexandre Picard. Schließlich wechselte der neue DEG-Verteidiger von genau diesem Team an den Rhein. Spannende Duelle in der Schweiz sind also garantiert!

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.