Münster. (PM Baskets / ts) Im ersten zweier Auswärtsspiele in Folge hat es die WWU Baskets erneut erwischt: Beim Titelfavoriten VfL SparkassenStars Bochum kassierten... Empfindlicher Rückschlag für Münster in Bochum

Marck Coffin von den WWU Baskets im Spiel bei den VfL SparkassenStars Bochum – © Markus Holtrichter

Münster. (PM Baskets / ts) Im ersten zweier Auswärtsspiele in Folge hat es die WWU Baskets erneut erwischt: Beim Titelfavoriten VfL SparkassenStars Bochum kassierten die Münsteraner die nächste Auswärtsniederlage in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Schlimmer noch: Beim 71:84 (38:44) drohte den WWU Baskets nach dem schwachen ersten Viertel ein Debakel – auch, weil die Ruhrstädter im Stile eines Titelanwärters aufspielten. Dann aber kam das Team um Kapitän Jan König deutlich besser ins Spiel und gestaltete den weiteren Verlauf der Partie auf Augenhöhe, ohne dem neuen Tabellenführer an diesem Abend gefährlich werden zu können.

Katastrophaler Start

Ins Westfalenderby schickte Headcoach Philipp Kappenstein die Starting Five Jan König, Jasper Günther, Stefan Weß, Cosmo Grühn und Malcolm Delpeche. War Stefan Wess zu Beginn noch zweimal hellwach am offensiven Brett, verkürzte eingangs auf 5:4 und 8:6, gelang in den folgenden Minuten wenig. Bochums gut eingestellte Defensive forcierte immer wieder einfache Ballverluste, bestrafte sie konsequent. Selbst eine erste, frühe Auszeit Philipp Kappensteins beim Stand von 15:7 brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nach einem Dunk von Malcolm Delpeche zum 18:8 war sein Team nur kurzzeitig besser in der Partie. 11 Turnover der WWU Baskets untermauern ihr verkorkstes erstes Viertel. Nach den ersten 10 Minuten war der Vorsprung der Gastgeber bereits auf 15 Punkte angewachsen.

Re-Start im zweiten Viertel

Mit besserer Körpersprache gingen die WWU Baskets ins zweite Viertel, agierten nun mit deutlich höherer Intensität. Und die fruchtete. Die früh im Viertel bestehende 30:15-Führung der Bochumer schmolz dahin. Oliver Pahnke, Helge Baues und Thomas Reuter ziehen verstärkt zum Korb, ziehen Fouls, verwandeln ihre Freiwürfe. Jasper Günther mit schnellen Punkten nach einem Korbleger und ein Dreier von Marck Coffin nach Steal von Adam Touray zum 30:23: Diese Phase der intensiven Begegnung machte Hoffnung. Erst recht, als Stefan Weß und Jasper Günther mit Dreiern über 32:26 und 36:32 weiter verkürzten. Beide Teams agierten nun mit höchster Intensität. Bochum drohte bei 42:32 wieder davonzuziehen, Münsters Topscorer des Abends Marck Coffin (21 Punkte) stellte mit zwei Korblegern in Folge auf 42:36. Mit 44:38 ging das selbstbewusst und physischer agierende Banobre-Team in die Pause.

29 Turnover

Jasper Günther, Thomas Reuter, Helge Baues, Marck Coffin und Adam Touray starteten in Hälfte zwei und taten sich gegen Bochums Defense enorm schwer. Weil dann die schwarz gekleideten Münsteraner über vier Minuten des dritten Viertels ohne Punktgewinn blieben, lösten sich die Hoffnungen auf die große Wende in der Klasse der Gastgeber langsam auf. Zwar konnten Jan König auf 50:43 und Stefan Weß auf 53:47 verkürzen. Doch es blieb dabei: Die Münsteraner machten weiter zu viele Turnover (29 in der Partie). Regelmäßig zerstörten sie sich Chancen, das Spiel endgültig offen zu gestalten. Die schlechte Freiwurfquote tat ihr Übriges.

Das bessere Team des Abends aus Bochum spulte klug und clever das vierte Viertel herunter, geriet zu keiner Zeit in echte Gefahr. Ihr bester Akteur und Topscorer Niklas Geske entschied spätestens mit seinem Korbleger zum 80:69 gut zwei Minuten vor der Schlusssirene die Partie für den neuen Tabellenführer der BARMER 2. Basektball Bundesliga ProB.

Vorjahresmeister wartet

Am Samstag, 14.11.2020, spielen die WWU Baskets um 19.30 Uhr erneut auswärts bei den Itzehoe Eagles. Diese Partie hat es in sich, denn der Vorjahresmeister wird alles dransetzen, seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Bei LOK Bernau verloren die Eagles, die ein Spiel Rückstand aufweisen, ihr drittes Saisonspiel knapp mit 74:78.

BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB
VfL SparkassenStars Bochum – WWU Baskets Münster 84:71 (28:13/44:38/62:51)

VfL Bochum: Buljevic (6/2), Geske (20/2), Bilski (3), Kamp (14/3), Servera (14/1), Bungart, Allen (5/1), Joos (13), Dietz (6), Böther (DNP), Lang (DNP), Jasinski (3).

WWU Baskets: König, J. (3/1), Günther (11/1), Weß (13/3), König, A., Hänig (1), Baues (2), Coffin (21/4), Pahnke (7), Grühn (2), Delpeche (4), Reuter (3), Touray (4).

Zuschauer: keine (Rundsporthalle, Bochum)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.