Münster. (PM Preußen) Das Coronavirus hat die Welt weiter fest im Griff. Niemand kann derzeit absehen, wann wirklich wieder der Ball in den Stadien... Gemeinsamer Schulterschluss – Kurzarbeit für den SC Preußen angezeigt

Münster. (PM Preußen) Das Coronavirus hat die Welt weiter fest im Griff. Niemand kann derzeit absehen, wann wirklich wieder der Ball in den Stadien rollen kann.

Das stellt insbesondere die Drittligavereine und natürlich auch den SC Preußen Münster vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Dem versucht der Adlerlcub unter anderem mit der Beantragung von Kurzarbeit entgegenzuwirken.

Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und der gesamte Profibereich haben der grundsätzlichen Einführung von Kurzarbeit geschlossenen zugestimmt, die entsprechende Anzeige bei der zuständigen Behörde erfolgte am Sonntag. „In dieser absoluten Ausnahmesituation ist das ein bemerkenswerter Schulterschluss aller Beteiligten, die damit für den Zeitraum des Stillstandes auf einen erheblichen Teil ihres vereinbarten Arbeitsentgeltes verzichten müssen“, kommentiert Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport, das gemeinsame Signal der Belegschaft. Auch der Nachwuchsbereich zeigt sich solidarisch und bietet einen Gehaltsverzicht an.

„Wir wissen, dass diese Maßnahme tiefgreifende wirtschaftliche Einschnitte für jeden Einzelnen bedeuten. Deshalb werden das Präsidium, der Aufsichtsrat und die Geschäftsleitung alles in ihrer Macht stehende tun, um die Situation sukzessive zu verbessern“, so Metzelder ergänzend. Daszu gehört, zusätzliche Maßnahmen zur Liquiditätssicherung und zur Kosteneinsparung zu ergreifen.

YOUNGSTARS-Talent Bindemann mit klarem Bekenntnis zum SC Preußen

Deniz-Fabian Bindemann zählt derzeit sicher zu den auffälligsten Talenten bei den YOUNGSTARS des SC Preußen Münster. Mit der U17 spielt er eine gute Rolle in der B-Junioren-Bundesliga, traf in 19 Einsätzen neunmal und bereitete drei weitere Treffer vor. Regelmäßige Einladungen zu den Maßnahmen der Westfalenauswahl unterstreichen die Qualitäten des 16-Jährigen. Das hat, trotz langfristiger Bindung an den SC Preußen, zuletzt natürlich Begehrlichkeiten geweckt. Immer wieder wurde der gebürtige Münsteraner mit den Nachwuchsleistungszentren namhafter Bundesligisten in Verbindung gebracht. Dem schiebt der Angreifer nun selbst einen Riegel vor: „Ich fühle mich bei den Preußen sehr wohl. Der Verein hat mich bei meiner bisherigen Entwicklung sehr gut unterstützt und diese Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende“, so Bindemann.

„Das klare Bekenntnis zum Verein ist ein starkes Signal von Deniz – gerade in einer für uns alle sehr schwierigen Zeit mit großen Unwägbarkeiten, was die Zukunft angeht“, freut sich Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim Adlerclub, über die Zusage des Talents, seine Schuhe auch weiterhin für den Adlerclub schnüren zu wollen. „Deniz bringt schon jetzt sehr viel Qualität mit und ist für sein Alter ein beinahe kompletter Stürmer, der seinen Weg bei uns weitergehen wird – auch in der nächsten Saison in der U19“, ist sein aktueller U17-Trainer Tobias Harink, der den Werdegang von Bindemann schon seit seinen Anfängen in der U14 verfolgt und ihn bereits in der U15 trainierte, überzeugt.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.