Gummersbach. (PM VFL) Eine Woche nach der missglückten Generalprobe im DHB-Pokal startet der VfL Gummersbach vor heimischer Kulisse in der SCHWALBE arena mit einer... Gummersbach fiebert dem Traditionsduell gegen TUSEM Essen entgegen – Neuer Dauerkartenrekord!

© by K-Media-Sports (JB)

Gummersbach. (PM VFL) Eine Woche nach der missglückten Generalprobe im DHB-Pokal startet der VfL Gummersbach vor heimischer Kulisse in der SCHWALBE arena mit einer namenhaften Begegnung in die Spielzeit 2019/2020 der 2. Handball-Bundesliga.

Am Samstag, den 24. August, um 18:30 Uhr ist mit dem TUSEM Essen ein „alter Bekannter“ zu Gast in Gummersbach. Bereits 61 Mal trafen die beiden Mannschaften aufeinander, davon konnte der VfL 29 Begegnungen für sich entscheiden, 22 Mal gewann TUSEM Essen. Das letzte Aufeinandertreffen fand am 8. Februar 2013 statt. Damals trennten sich die Teams mit einem Unentschieden (28:28). Auch am Samstag erwarten alle Seiten eine spannende Partie, so auch VfL-Kapitän Alexander Becker: „Wir sind alle heiß! Wir freuen uns auf das erste Heimspiel und wollen da einfach Gas geben und zeigen, dass wir wollen.“

Mit TUSEM Essen treffen die Oberbergischen auf einen gestandenen Gegner, der vor allem in der Vergangenheit zahlreiche Erfolge – unter anderem drei Deutsche Meisterschaften – für sich verbuchen konnte. In der vergangenen Saison spielte TUSEM nach einem guten Saisonstart um die Aufstiegsplätze mit, sechs Niederlagen in Folge vor der Winterpause verhinderten jedoch größere Ambitionen. Dennoch stecken sich die Essener mit einer Platzierung oberhalb des sechsten Platzes der Spielzeit 2018/19 ein durchaus ambitioniertes Saisonziel. Die Mannschaft von TUSEM Essen analysiert Becker als „eingespielte Truppe, die körperlich sehr robust ist und eine ordentliche Durchschlagskraft aus dem Rückraum hat.“ Der Gummersbacher Kapitän stellt fest: „Da kommt auf jeden Fall ein hartes Stück Arbeit auf uns zu.“

Nach der Niederlage im DHB-Pokal gegen den Ligakonkurrenten VfL Lübeck-Schwartau am vergangenen Samstag zählt es für die Gummersbacher jetzt die Fehlwurfquote zu minimieren und vor allem die freien Bälle im Tor unterzubringen. „Wir wollen das Spiel gewinnen, egal wie und egal wer da kommt“, gibt Becker die Marschroute klar vor. Nach einigen strukturellen und vielen personellen Änderungen im Mannschaftsgefüge laufen die sechs externen Neuzugänge am Samstag erstmals im VfL-Trikot in der SCHWALBE arena auf. Becker hofft daher auf eine gut gefüllte Halle und eine „geile Atmosphäre“ beim ersten Heimspiel der neuen Saison, „damit auch die neuen Spieler direkt einen guten Eindruck davon bekommen, wie die unglaublich Stimmung bei unseren Heimspielen ist.“ Tickets für die Partie sind weiterhin an den bekannten Vorverkaufsstellen, online und an der Abendkasse der SCHWALBE arena erhältlich.

Dauerkartenrekord beim VfL Gummersbach

Zwei Tage vor dem Saisonstart in die 2. Handball-Bundesliga am kommenden Samstagabend um 18:30 Uhr gegen TUSEM Essen in der SCHWALBE arena kann der VfL Gummersbach einen neuen Verkaufsrekord vermelden. Mit deutlich über 1.400 Dauerkarten verkaufte der Verein so viele Dauerkarten wie noch nie im Vorfeld einer Saison.
„Wir haben vor einigen Wochen gesagt, dass wir uns erhoffen, ähnlich viele Zuschauer in der Halle zu haben wie in der ersten Liga und niemand hat es für möglich gehalten“, blickt Gummersbachs Geschäftsführer Christoph Schindler zurück, der sich über den enormen Zuspruch der VfL-Fans freut: „Jetzt, zwei Tage vorm ersten Heimspiel der Saison einen Dauerkartenrekord aufzustellen, ist sensationell und zeigt, wie sehr die Fans hinter ihrem VfL Gummersbach stehen und wie groß die Vorfreude auf die neue Saison ist.“ Dabei bestätigt der Verkaufsrekord vor allem, dass das Interesse am VfL trotz des erstmaligen sportlichen Abstiegs in die Zweitklassigkeit des deutschen Handballs ungebrochen ist. Entsprechend hofft Schindler gleich zum Ligaauftakt auf eine gute Stimmung in der SCHWALBE arena, die sich „schnell auf die Mannschaft überträgt und wir dann hoffentlich erfolgreich am Samstag gegen TUSEM Essen in die Saison starten.“

Exklusivpartner halten VfL die Treue

Der VfL Gummersbach kann weiter auf die Unterstützung seiner größten Partner bauen. Mit den Unternehmen Schwalbe, Schmidt + Clemens und Ferchau bleiben dem VfL trotz des sportlichen Abstiegs in die 2. Handball-Bundesliga seine drei größten Partner auch in der kommenden Saison erhalten. „Ich möchte mich ausdrücklich bei unseren drei Exklusivpartnern bedanken, dass sie nicht nur in den letzten Jahren immer wieder zum VfL Gummersbach gestanden haben sondern mit ihrem weiteren Engagement bekunden, wie wichtig es ist, gerade auch in schwierigen Zeiten zusammenzuhalten“, äußert sich VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler. „Neben unseren Exklusivpartnern möchte ich mich gleichzeitig auch bei allen anderen Partnern bedanken, die nach dem Abstieg in die zweite Liga weiter zum VfL stehen“, so Schindler ergänzend.

„Der VfL Gummersbach repräsentiert wie kein zweiter Verein die Region, die auch die Heimat unseres Unternehmens ist“, sagt Frank Bohle, geschäftsführender Gesellschafter der Ralf Bohle GmbH, dem Hersteller der Marke Schwalbe. „Als gesellschaftlich engagiertes Familienunternehmen, das tief in der Region verwurzelt ist, sind wir von ganzen Herzen VfL-Fans und unterstützen den Verein, wo wir können.“ Die Ralf Bohle GmbH, 1922 in Bergneustadt gegründet, ist mit ihrer Marke Schwalbe europäischer Marktführer bei hochwertigen Fahrradreifen. Das Unternehmen ist weltweit in rund 60 Ländern aktiv und beschäftigt am Standort Reichshof-Wehnrath mehr als 150 Mitarbeiter.

„Der VfL Gummersbach bleibt auch nach dem Abstieg in die 2. Handball-Bundesliga ein wichtiger Regionalbotschafter für das Oberbergische“, ist sich auch der S+C Pressesprecher Lars Niemczewski sicher. „Der Handball ist so fest in dieser Region verwurzelt wie die Produktion von Edelstahl.“ S+C ist Weltmarktführer mit Rohrsystemen für die petrochemische Industrie. Neben dem Stammsitz in Deutschland produziert die Schmidt + Clemens Gruppe in Spanien, der Tschechischen Republik, Malaysia und Saudi-Arabien. Komponenten für die Trenntechnik, Energietechnik, den Industrieofenbau und die Pumpenindustrie runden das Programm ab. 2017 und 2018 wurde das Unternehmen als einer der besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands ausgezeichnet und gehört zu den TOP 100 der innovativsten Unternehmen Deutschlands.

FERCHAU steht für erstklassige IT- und Engineering-Dienstleistungen: Das Familienunternehmen entwickelt seit über 50 Jahren zukunftsweisende Lösungen – für alle technischen Branchen und Aufgaben. Dazu gehören unter anderem Schiffbau, Anlagen- und Maschinenbau, Luftfahrt-, Elektro- sowie Fahrzeug- und Informationstechnik. Derzeit arbeiten bei FERCHAU mehr als 8.400 Mitarbeiter an über 100 Niederlassungen und Standorten. Für Geschäftsführer Frank Ferchau stand ein weiteres Engagement beim VfL Gummersbach außer Frage: „Wenn nicht jetzt – wann dann?! Gummersbach ist auch in der zweiten Liga eine ‚Heimat des Handballs‘ und wir bleiben dem Verein als Sponsoren und Fans treu, wir fiebern kräftig mit und drücken die Daumen für einen schnellen Wiederaufstieg!“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.