Minden. (PM GWD) GWD Minden hat einen Nachfolger für Marian Michalczik gefunden. Auf der halblinken Position wird Doruk Pehlivan in der kommenden Saison für... GWD: Pehlivan folgt auf Michalczik

Marian Michalczik verlässt GWD – © Sportfoto-Sale (JB)

Minden. (PM GWD) GWD Minden hat einen Nachfolger für Marian Michalczik gefunden. Auf der halblinken Position wird Doruk Pehlivan in der kommenden Saison für die Grün-Weißen auflaufen.

Pehlivan gilt als eines der größten Talente im modernen Handball und ist für zwei Jahre von PGE VIVE Kielce ausgeliehen.

Bis vor einem Jahr war der Name Doruk Pehlivan nur ausgewiesenen Handball-Kennern ein Begriff. Der 2,01- Meter-Mann stammt aus einer echten Handballfamilie und ist sportlich bei Maliye Piyango im türkischen Ankara aufgewachsen. In der Saison 2018/19 zog es ihn zu den Fivers Margareten in die österreichische Eliteliga. Ex-GWD-Star Talant Dujshebaev holte ihn dann im vergangenen Sommer zum polnischen Serienmeister nach Kielce und damit ins Rampenlicht der internationalen Handballszene. Als erster türkischer Spieler im Land unseres östlichen Nachbarn gewann er die Meisterschaft in Polen und sammelte wichtige Erfahrungen in der Champions League.

„Doruk erfüllt vieles von dem, was wir uns von dem neuen Spieler auf der halblinken Position erwünscht haben. Er ist ein unglaubliches Talent, besitzt große Stärken in Angriff und Abwehr und hat enormes Potential. Er ist mit dem Handball groß geworden, seine ganze Familie lebt und denkt diesen Sport. Wir freuen uns, dass wir mit ihm einen weiteren interessanten Perspektivspieler in Minden begrüßen und in seiner sportlichen Entwicklung begleiten dürfen“, so Frank von Behren. Mindens Geschäftsführer Sport hat mit der Verpflichtung Pehlivans die wichtigste noch offenen Personalie der Ostwestfalen geklärt.

Auch für den türkischen Nationalspieler ist der Wechsel zu GWD Minden ein wichtiger Schritt: „Ich habe mit Kielce gerade meine erste Champions League-Saison gespielt und dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt, aber ich war dort immer der Jüngste im Team. Ich denke, die Bundesliga ist eine sehr harte Liga und für jeden Spieler, der sich verbessern will, ein gutes Pflaster. Für die Mannschaft von GWD möchte ich alles geben, was ich habe und in Minden eine Menge lernen. Zusammen können wir viele Dinge erreichen und ich glaube auch, dass wir einige Leute in der nächsten Saison positiv überraschen werden.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.