Hagen. (PM Eintracht) VfL Eintracht Hagen beginnt seinen Doppelspieltag am Wochenende mit einem Gastspiel bei Lokalrivale TUSEM Essen. Für die Mannschaft von Trainer Niels... Hagen reist zum Derby nach Essen

Trainer Niels Pfannenschmidt – © by Sportstimme (MK)

Hagen. (PM Eintracht) VfL Eintracht Hagen beginnt seinen Doppelspieltag am Wochenende mit einem Gastspiel bei Lokalrivale TUSEM Essen.

Für die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt ist es das zweite von drei Spielen binnen sechs Tagen, was die Trainingsintensität zwischen den Spielen beeinflusst: ,,Die Vorbereitung auf das Spiel ist dann natürlich nicht so einfach, Regeneration ist wichtig. Andererseits bleiben wir so direkt im Rythmus”, so der Ostwestfale.

Essen mit Negativtrend
Während Hagen mit sieben Punkten aus den letzten fünf Spielen anreist, setzte es für Essen teils deftige Niederlagen, unter anderem gegen Dormagen und Nordhorn. Somit wird die Motivation bei den Gastgebern groß sein, sich vor heimischen Publikum im Lokalderby gut zu präsentieren. Zuletzt erkämpften sich die Männer von Trainer Jaron Siewert einen Punkt in Hüttenberg und beendeten damit ihre Niederlagenserie. Tabellarisch benötigt der VfL die Punkte dringender als TUSEM, steckt man doch mitten im Abstiegskampf und möchte sich ein bisschen Luft verschaffen. Essen schwimmt mit 34 Punkten im sicheren Fahrwasser und sowohl nach unten als auch nach oben wird nicht mehr viel passieren.

VfL mit hoher Hinspielniederlage
,,Das Hinspiel ist noch in unserem Kopf, da wollen wir definitiv etwas gut machen”, erinnert sich Pfannenschmidt an das 22:28 in der heimischen Krollmann Arena. Trotz der vermeintlichen Außenseiterrolle glaubt er an die zwei Punkte, ,,weil wir in der Lage sind auch in Essen was zu holen, wenn wir uns auf unsere Stärken berufen.” Auch die Eintracht holte ein Unentschieden am letzten Spieltag in Emsdetten, wo aufgrund des Spielverlaufs sogar noch mehr drin gewesen wäre. Toll waren die vielen mitgereisten Fans, die ordentlich Stimmung in der Halle gemacht haben und auf die man auch wieder in Essen hofft.

Vor dem Doppelspieltag am Wochenende haben wir Valentin Schmidt zum Kurzinterview gebeten und ihn befragt:

Frage 1: Es folgen jetzt zwei Spiele in Essen und gegen Lübeck. Was erhofft ihr euch aus den zwei Spielen?
Valentin: Mit Essen und Schwartau warten jeweils zwei Abwehr- und spielstarke Mannschaften auf uns. Wirft man einen Blick auf die Tabelle, sind wir mit Sicherheit klarer Außenseiter, trotz allem wird es auch in den beiden Spielen die Möglichkeit geben, zu punkten. Wir müssen einfach an unsere guten Leistungen in den letzten Wochen anknüpfen.

Frage 2: Drei Spiele in sechs Tagen, wie sieht eure individuelle Vorbereitung auf die Spiele und die Regeneration aus?
Valentin: Drei Spiele in sechs Tagen ist sicherlich eine hohe und nicht ganz gewöhnliche Belastung für uns! Wir versuchen uns bestmöglich auf die Gegner vorzubereiten um das maximale rauszuholen. Was die Regeneration betrifft, sind wir bei unserer Physiotherapeutin und unseren Athletiktrainern in besten Händen.

Frage 3: Du selber warst zuletzt angeschlagen, wie steht’s um deine Einsatzfähigkeit fürs Wochenende?
Valentin: Aktuell fühlt sich meine Wade ganz gut an, wir schauen von Tag zu Tag und steigern die Belastung dosiert. Ich hoffe, dass ich zum Wochenende fit bin und dem ein oder anderen Spieler ein paar Minuten Ruhepausen geben kann.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.