Gummersbach. (MK) “Das Spiel gegen Lemgo wird ein absolutes Muss-Spiel”, sagte Bietigheims Ex-Nationalspieler Michael Kraus nach der knappen 25:23 Niederlage in Nürnberg. Damit bleibt... Handball Bundesliga: Nervenkrimi um den Klassenerhalt spitzt sich weiter zu

Carsten Lichtlein – © by Sportstimme (MK)

Gummersbach. (MK) “Das Spiel gegen Lemgo wird ein absolutes Muss-Spiel”, sagte Bietigheims Ex-Nationalspieler Michael Kraus nach der knappen 25:23 Niederlage in Nürnberg.

Damit bleibt es dabei, dass der VFL Gummersbach drei Spieltage vor dem Ende der Saison (noch) zwei Punkte Vorsprung auf die Bietigheimer haben, die auf dem 17. Tabellenplatz bleiben.

Seit Monaten sind die Teams aus Ludwigshafen, Bietigheim und Gummersbach im Tabellenkeller unter sich. Die Eulen Ludwigshafen haben mit acht Punkten nur noch theoretische Chancen auf den Ligaverbleib. Bietigheim hat als Vorletzter elf Punkte und damit zwei Punkte Rückstand auf “Dino” VFL Gummersbach. Die Oberbergischen haben allerdings auch das bessere Torverhältnis (+27).

Das Restprogramm der beiden Kontrahenten hat es in sich. Schließlich trifft man am allerletzten Spieltag in der EGE-Trans Arena zu Bietigheim im direkten Showdown aufeinander.

Zuvor aber spielen die Bietigheimer daheim gegen Lemgo und in Magdeburg. Der VFL absolviert vor dem “Endspiel” in Bietigheim sein nächstes Match in Magdeburg und empfängt dann Frisch Auf Göppingen. Nach dem 25:19 Sieg am letzten Samstag gegen Lemgo konnten sich die Greve-Schützlinge wieder etwas Luft verschaffen. Den Teams aus Magdeburg, gegen die beide noch spielen, und dem TBV Lemgo kommt also eine besondere Rolle im Abstiegskampf zu. Nach der Niederlage in Gummersbach kündigte die Delegation des TBV schon an, dass man bis zum Ende der Saison den jungen Spielern weiterhin Spielanteile geben will. Wenn man in Gummersbach dem Gastspiel in Bietigheim gelassen entgegensehen möchte, sollte man also möglichst noch einen Sieg einfahren. Die Bietigheimer hingegen müssen unbedingt punkten, wenn man sich das Endspiel wirklich holen will. Mehr Spannung geht im Abstiegskampf kaum noch.

Meisterkampf könnte erst in Düsseldorf entschieden werden

Solingen. (PM BHC) Die deutsche Handball-Meisterschaft wird wohl in Düsseldorf entschieden Showdown am Pfingstsonntag um 15 Uhr im ISS DOME Düsseldorf! Nach dem Stand der Dinge wird in der NRW-Landeshauptstadt wohl das Rennen um den Titel des Deutschen Handballmeisters 2019 entschieden.

Der amtierende Titelträger und Tabellenführer SG Flensburg Handewitt weist seit der 18:20Niederlage in Kiel nur noch zwei Zähler mehr auf dem Punktekonto auf als der norddeutsche Widersacher. Vieles deutet darauf hin, dass das Fernduell bis zum letzten Spieltag andauern wird. Dann heißt die Partie Bergischer HC gegen SG Flensburg-Handewitt.

Für den Gastgeber geht es als Neuling sehr wahrscheinlich an diesem letzten Spieltag auch noch um sehr viel, nämlich die Qualifikation für den EHF-Pokal. Gegenwärtig streiten die punktgleichen MT Melsungen, Füchse Berlin und BHC gemeinsam mit Frisch Auf! Göppingen um die Tickets zum Europapokal. Der Ticketvorverkauf hat nach den Resultaten vom Wochenende noch einmal stark angezogen. Der Unterrang mit 7.042 Plätzen weist nicht mehr viele freie Plätze auf. Insgesamt fasst der ISS Dome 11.512 Besucher. Im Bergischen Land geht man nun von einem ausverkauften Haus zum Saisonfinale aus.

9
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.