Im Dezember haben wir uns noch gefragt, wer dieses Jahr Meister werden könnte. Für Herbstmeister Borussia Dortmund ging es in eine entspannte Winterpause. In... Hat Dortmund innerhalb einer Woche alles verspielt?

Mario Götze jubelt für den BVB – © by BVB

Im Dezember haben wir uns noch gefragt, wer dieses Jahr Meister werden könnte. Für Herbstmeister Borussia Dortmund ging es in eine entspannte Winterpause. In der Hinrunde dominerte das Team von Lucien Favre die Bundeliga nach Belieben und erlitt erst am 16. Spieltag die erste Niederlage. Auch in der Champions League und dem DFB Pokal lief alles nach Plan. Doch innerhalb von nur einer Woche könnte der BVB alle seine Titelchancen verspielt haben. Wir blicken auf die verhängnisvollen Spiele in Liga, Pokal und Champions League.

Stolpern in der Liga kostet Punkte

Schon das Unentschieden am dritten Rückrundenspieltag gegen die starken Frankfurter forderte den Borussen alles ab. Da die Bayern parallel gegen Leverkusen verloren, konnte man trotzdem noch einen Punkt mehr auf den Vorsprung packen. Was folgte, war das verrückte 3:3 nach 120 Minuten Pokalfight gegen Werder Bremen. In der Elfer-Lotterie zog die Borussia dann den Kürzeren. So schnell kann eine der Titelchancen verschwinden. Doch in der Liga war man ja noch Spitzenreiter. Dementsprechend trat man auch in der ersten Hälfte des folgenden Bundesligaspiels gegen Hoffenheim auf. Doch auf unfassbare Weise verspielten die Borussen eine 3:0 Führung und mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben. Kein Wunder, dass auch jetzt die Kampfansagen aus dem Süden wieder lauter werden.

 

Demontage in der Champions League

Schon beim Pokalspiel und dem folgenden Unentschieden gegen Hoffenheim musste die Borussen auf ihren Kapitän Marko Reus verzichten. Und auch im Achtelfinalhinspiel der Champions League musste der Leitwolf passen. Zwar konnten auch die Londoner nicht in Bestbesetzung antreten, allerdings schienen die Ausfälle nicht so schwer zu wiegen, wie es beim BVB der Fall war. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte brach die Mannschaft von Lucien Favre nahezu zusammen und fing sich drei Tore ein. Ohne Auswärtstor auf internationaler Ebene schien es nahezu unmöglich, einen 3-Tore-Vorsprung wettzumachen. Selbst die Verantwortlichen schöpften kaum noch Hoffnung auf ein Weiterkommen. Lediglich Ersatzkapitän Mario Götze versuchte sich in Durchhalteparolen: „Das ist ganz, ganz bitter. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. In der einen oder anderen Situation hat die Konsequenz gefehlt. Wir haben uns viel vorgenommen, aber das ist nicht aufgegangen. Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Spur finden”, wurde der 10er nach dem Spiel von goal.com zitiert. Da auch das Rückspiel mit 0:1 verloren ging, mussten sich die Borussen aus dem zweiten Wettbewerb innerhalb kürzester Zeit verabschieden. Bei den Sportwetten von Betfair wird Tottenham jetzt mit einer Quote von 13,00 (Stand: 08.03) als einer der Geheimfavoriten auf den Cup gehandelt. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Einen neuen Champion wird es auf jeden Fall geben, da sich Real Madrid ebenfalls bereits im Achtelfinale verabschiedet hat.

 

Meisterkampf in der Liga ist eröffnet

Während es in der Vorrunde noch so schien, als seien die Bayern in diesem Jahr zu inkonstant und die Borussia im Gegenzug nahezu unbesiegbar, macht es nun den Anschein, als drehen sich die Vorzeichen. Zwar sind auch die Bayern in der Rückrunde ebenfalls schon besiegt worden, allerdings präsentieren sie sich alles in allem gefestigter als die Borussia. Zwar ist es noch zu früh, von einer Krise der Borussen zu sprechen, vier Spiele ohne Sieg sind bisher allerdings die schwächste Phase unter Trainer Lucien Favre. Vor allem die beiden Pleiten in den Ko-Spielen der Pokalwettbewerbe haben die Chancen auf einen Titel deutlich senken lassen. Für die Mannschaft des BVB gilt es nun also den Fokus komplett auf die Meisterschaft zu legen. Die sieben Punkte zur Winterpause sind in wenigen Wochen nach Rückrundenbeginn komplett zusammengeschrumpft. Spannung im Meisterkampf ist also garantiert!

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.