Hamburg / Bochum. (SpSt) Fußball Zweitligist VfL Bochum hat am achten Spieltag für einen kleinen Husarenstreich gesorgt. Beim Tabellenführer Hamburger Sport Verein siegte das... Husarenstreich des VFL Bochum in Hamburg! Das sagt Cheftrainer Thomas Reis

VFL Trainer Thomas Reis – © Sportfoto-Sale (MK)

Hamburg / Bochum. (SpSt) Fußball Zweitligist VfL Bochum hat am achten Spieltag für einen kleinen Husarenstreich gesorgt.

Beim Tabellenführer Hamburger Sport Verein siegte das Team von Trainer Thomas Reis am Ende sogar hochverdient mit 3-1.

Zulj brachte die Bochumer in der 35. Minute per Foulelfmeter in Führung. Der Ex-Bochumer Torjäger Simon Terodde glich in der 65 Minute ebenfalls per Elfmeter zum 1-1 für die Hanseaten aus. Zuvor hatten die Bochumer schon die Gelegenheit zum 0:2 sträflich vergeben.

Dany Blums Traumtor zum 1-2 war nicht nur sehenswert, sondern auch eine echte Bewerbung für das Tor des Monats. Den Schlusspunkt setzte VFL-Neuzugang Chibsah in der 82. Minute mit dem 1-3 Siegtreffer.

Die Bochumer klettern durch den Sieg auf den aktuell vierten Tabellenplatz. Der HSV bleibt Spitzenreiter, musste aber die erste Niederlage einstecken. Der VFL Osnabrück kann am Montagabend zum Abschluss des Spieltags mit einem Sieg gegen Nürnberg den VfL noch vom vierten Platz verdrängen.

In der kommenden Woche (Montag, 30. November) geht es für die Bochumer mit dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf weiter.

Thomas Reis: „Das ist auch die Messlatte für nächste Woche“

VFL Cheftrainer Thomas Reis: „Natürlich sind wir sehr glücklich, dass wir drei Punkte mitgenommen haben. Wir hatten ja vor 14 Tagen ein Spiel, das nicht so optimal gelaufen ist und deshalb hatten wir uns für heute sehr viel vorgenommen. Wir wussten, dass der HSV eine sehr gute Qualität hat. Nicht nur in den ersten Elf, sondern auch in der zweiten Reihe. Das war uns bewusst. Wir wollten mutig agieren und wir wollten von Anfang an versuchen den Gegner unter Druck zu setzen. In den ersten 5 bis 6 Minuten hatten wir ein bisschen Glück, wo wir ein bis zwei Unachtsamkeiten hatten. Hamburg hätte das besser ausnutzen können. Wir haben das Spiel eigentlich danach ganz gut in den Griff bekommen und haben das Spiel auch sehr offen gestaltet. Ich war ein bisschen unzufrieden mit den Umschaltmomenten, weil da hätten wir doch die ein oder andere Gelegenheit noch besser ausspielen können. Dann gehst du in Führung, hast ja eigentlich eine Riesengelegenheit zum 2-0, die machst du aber nicht und dann kriegst du das Gegentor durch einen Elfmeter. Ich muss der Mannschaft heute sehr großen Respekt zollen, dass sie sich auch davon nicht unterkriegen ließ, weiter versucht hat nach vorne zu spielen und weiter den Gegner unter Druck gesetzt hat. Das ist, glaube ich, sehr gut gelungen. Danach noch eine Riesengelegenheit, die wir auch wieder unsauber ausspielen. Ich glaube, das war die Situation mit Simon Zoller. Ja, das sind manchmal so Spiele, wo du dann draußen stehst und denkst, ob das nicht in die Hose geht. Dann haben wir trotzdem weitergemacht und noch zwei Tore erzielt. Es ist natürlich schön, wenn du einen Spieler einwechselst, der dann sofort funktioniert und sofort ein Tor macht. Ich glaube, dass wir hier heute einen absolut verdienten Sieg erlangt haben. Ich bleibe dabei und sehe den HSV mit als den großen Favoriten. Daniel Thioune macht hier mit Sicherheit sehr gute Arbeit. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Bei uns ist es dann immer so, dass wir in einer Woche ein Aufstiegskandidat sind und eine Woche drauf wieder ein Abstiegskandidat. Wir müssen schauen, dass wir Konstanz reinkriegen. So, wie die Jungs heute aufgetreten sind verdient absolut Respekt. Das ist auch die Messlatte für nächste Woche.“

92
Wie schneidet der VFL Bochum in der Saison 20/21 ab?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.