Iserlohn Kangaroos verlieren ihr erstes Heimspiel in dieser Saison Iserlohn Kangaroos verlieren ihr erstes Heimspiel in dieser Saison
Iserlohn. (PM Kangaroos) Die Iserlohn Kangaroos warten in der 2. Basketball-Bundesliga ProB weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Auch im vorweihnachtlichen Derby... Iserlohn Kangaroos verlieren ihr erstes Heimspiel in dieser Saison

Iserlohn. (PM Kangaroos) Die Iserlohn Kangaroos warten in der 2. Basketball-Bundesliga ProB weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde.

Auch im vorweihnachtlichen Derby gegen die EN Baskets aus Schwelm ging das Team von Trainer Dragan Torbica mit 68:75 (18:22/9:15/18:22/23:16) als Verlierer vom Platz. Und die dritte Schlappe in Serie war verdient, das machten alle Beteiligten nach dieser Partie vor 1100 Zuschauern in der Matthias-Grothe-Halle deutlich. Bis zum 13:13 (7.) verlief die Partie absolut ausgeglichen. Nach einer ersten Schwächephase gerieten die Gastgeber jedoch mit 14:20 in Rückstand. Auffällig erneut die schwachen Trefferquoten aus der Distanz. „Schwelm hat uns mit einfachen Mitteln geschlagen“, analysierte Chefcoach Torbica nach der Partie. Da war in erster Linie eine sehr engagierte Verteidigung zu nennen, mit der sich vor allem die Iserlohner Distanzschützen auseinandersetzen mussten.

Vier Minuten ohne Korb der Gastgeber gab es zu Beginn des zweiten Abschnitts. Bevor Gabriel de Oliveira traf, hieß es bereits 18:26, wenig später 20:32 (16.) Mit einer 7:0-Serie kamen die Kangaroos auf 27:32 heran, doch zur Pause waren es dann wieder zehn Punkte Rückstand, weil die Hausherren sich schon in den ersten 20 Minuten 10 Ballverluste erlaubten.

Die Hoffnungen, dass die Kangaroos nach der Pause die Partie drehen könnten, bewahrheiteten sich zunächst nicht. Gerade der Ex-Iserlohner Niklas Geske sorgte mit drei Dreiern dafür, dass der Rückstand konstant im zweistelligen Bereich blieb und beim 40:57 (29.) zwischenzeitlich sogar auf 17 Zähler anwuchs. Erst jetzt gelang Joshua Dahmen nach 14 Fehlwürfen seines Teams von jenseits der Linie der erste Dreier.

Nach dem 49:59 (32.) zu Beginn des letzten Viertels schafften es die nun endlich kämpferischer agierenden Gastgeber zunächst nicht, den Rückstand unter die magische ZehnPunkte-Grenze zu drücken. Erst als Ruben Dahmen mit einem Notwurf beinahe von der Mittellinie und sein Bruder Joshua, ebenfalls per Dreier, zum 59:65 verkürzten (36.), witterten die Kangaroos-Fans noch einmal Morgenluft. Schließlich legte der messerscharf bewachte Nikita Khartchenkov zum 62:65 nach. Jetzt roch es nach einer Wende.

Doch die blieb aus, weil routinierte Gäste mit fünf Punkten in Serie die Ballverluste (insgesamt 20 in 40 Minuten) und Fehlwürfe der Hausherren gnadenlos bestraften. Dass die am Ende das Reboundduell deutlich gewannen, fiel nicht mehr ins Gewicht, weil Schwelm, das zehn Freiwürfe mehr erhielt, diese hochprozentig verwandelte. Beim 63:71 32 Sekunden vor Ende war die Partie endgültig gelaufen und die erste Iserlohner HauptrundenHeimniederlage seit über einem Jahr perfekt.

Kangaroos: Mallory (16), Ziring (0), de Oliveira (16), K. Schwarz (0), M. Schwarz (5/1 Dreier), J. Dahmen (12/2), Vaihinger, Khartchenkov (6/1), Buss, R. Dahmen (7/1), Krumme, Brkic (6).
Baskets: Geske (18/3), Ewald (2), Desport (14), Meyer-Tonndorf (0), Krume (0), Durham (13/2), Fiorentino (5/1), Reuter (4), Jean-Louis (19/1).

Foto: Joshua Dahmen – © by Sportstimme (MK)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.