Iserlohn Roosters: Mit Neuzugang Alexander Dotzler ins Wochenende gegen die Fischtown Pinguins und Schwenningen Iserlohn Roosters: Mit Neuzugang Alexander Dotzler ins Wochenende gegen die Fischtown Pinguins und Schwenningen
Iserlohn. (MK) Für die Iserlohn Roosters geht es nur zwei Tage nach der knappen Niederlage gegen München am Freitagabend mit dem Heimspiel gegen die... Iserlohn Roosters: Mit Neuzugang Alexander Dotzler ins Wochenende gegen die Fischtown Pinguins und Schwenningen

Iserlohn. (MK) Für die Iserlohn Roosters geht es nur zwei Tage nach der knappen Niederlage gegen München am Freitagabend mit dem Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins weiter.

Das Hinspiel konnten die Cracks von Cheftrainer Jamie Bartman Anfang Oktober mit 4:2 für sich entscheiden. Vor zweieinhalb Wochen unterlag man an der Nordseeküste mit 4:1. Die Partie scheint also eine spannende Begegnung zweier Teams auf Augenhöhe zu werden. Für die Roosters ist es die nächste Möglichkeit den Abstand von aktuell drei Punkten zu Rang zehn (Krefeld Pinguine) weiter zu verringern. Allerdings sind zwischenzeitlich die Thomas Sabo Ice Tigers an den Sauerländern auf Platz elf vorbeigezogen.

Der Tabellenfünfte aus Bremerhaven überzeugt in dieser Saison vor allem durch sein geradliniges und kompromissloses Spiel. Allerdings muss Trainer Thomas Popiesch auch auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten. Schmerzhaft vermisst wird bei den Seestädtern vor allem Topscorer Jan Urbas, der mit einer Gehirnerschütterung fehlt. Zuletzt bezwangen die Pinguins “Namensvetter” Krefeld daheim und bei der Düsseldorfer EG gewann man am Mittwoch nach Penaltyschießen mit lediglich elf Stürmern. Der Tross aus Fischtown blieb nach dem Gastspiel im ISS Dome gleich im Westen und traf bereits am Donnerstagmittag in Iserlohn ein.

“Bei Bremerhaven ist jede Reihe gefährlich. Sie spielen sehr schnell aus der eigenen Zone und bekommen dadurch oft zwei gegen eins Situationen. Da müssen wir brutal clever in der Offensivzone spielen”, umreißt Jamie Bartman kurz worauf es unter anderem ankommen wird.

Weiterhin angespannt ist auch die Personalsituation bei den Roosters. Martinovic, Schmidt und Clarke fehlen bekanntlich noch einige Wochen. Allerdings haben die Roosters ihren Kader mit Routinier Alexander Dotzler erweitern können (wir berichteten). Dotzler (34) war bereits am Mittwochabend beim Spiel am Seilersee Zaungast und dürfte, wenn alle Formalitäten rasch erledigt sind, am Freitag gegen Bremerhaven sein Debüt in Iserlohn feiern. Am Seilersee trifft er mit Dylan Yeo zudem einen langjährige Weggefährten aus Straubinger Zeiten an.

“Alles was ich über ihn gehört habe ist, dass er ein netter, positiver Typ ist, der als harter Arbeiter für die Mannschaft gilt. Er kennt Dylan Yeo aus Straubing und ein paar andere Leute. Natürlich wird er die Mannschaft noch kennenlernen müssen, aber er dürfte sich dadurch leicht tun in die Mannschaft zu wachsen”, so Jamie Bartman über seinen Neuzugang.

„Alex gibt uns mehr Tiefe, kann als Stürmer und Verteidiger eingesetzt werden und hat viel Erfahrung in unserer Liga gesammelt“, unterstreicht Roosters-Manager Karsten Mende.

Trainer Jamie Bartman plant den in Abwehr und Sturm variabel einsetzbaren Dotzler in der Verteidigung ein. Dafür wird Kapitän Justin Florek wieder in den Sturm rücken. Angedacht ist, dass ein Spieler in der vierten Reihe „Doppelschichten“ fahren wird, wodurch auch Youngster Julian Lautenschlager entsprechend Eiszeit erhalten dürfte. Im Tor vertraut Jamie Bartman erneut auf den Finnen Niko Hovinen. Evan Trupp bleibt als überzähliger Importspieler auf der Tribüne.

Offen ist, ob es am Sonntag beim Gastspiel in Schwenningen zu einer veränderten Rotation kommen wird. Diese Entscheidungen möchte Jamie Bartman erst nach dem Bremerhaven-Spiel treffen.
Viel Zeit sich mit Weihnachten zu beschäftigen haben die Roosters in diesen Tagen definitiv nicht. Nach dem Spiel am Sonntag wird sich das Team ganz kurzzeitig zu ihren Familien in teilweise verschiedenste Regionen zerstreuen. Aber schon am Mittag des ersten Weihnachtsfeiertages steht das nächste Training an, denn am zweiten Feiertag wartet die schwere Derbyaufgabe bei der Düsseldorfer EG.

Zunächst aber gilt die volle Konzentration dem Spiel gegen die Fischtown Pinguins. Erstes Bully ist am Freitag um 19:30 Uhr. Einige wenige Sitzplatztickets sind noch zu haben, Stehplatztickets gibt es noch in größerer Anzahl.

Foto: Neuzugang Alexander Dotzler – © by Sportstimme (RH)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.