Iserlohn. (PM Kangaroos) Ihren zweiten Sieg in Folge haben die Iserlohn Kangaroos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord am Samstagabend eingefahren. Bei... Kangaroos nehmen erfolgreich Revanche gegen Düsseldorf

© Max Winkler

Iserlohn. (PM Kangaroos) Ihren zweiten Sieg in Folge haben die Iserlohn Kangaroos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord am Samstagabend eingefahren.

Bei den ART Giants Düsseldorf setzten sich die Schützlinge von Headcoach Stephan Völkel am Ende verdient mit 92:84 (16:19, 37:25, 19:21, 20:19) durch und haben so erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage genommen. Auch wenn der Sieg am Ende klar war, kribbelig war es zwischendurch dennoch.

In den ersten Minuten fehlte den Kangaroos noch der Zugriff. Düsseldorf nutzte das, um sich die Führung zu schnappen. Und diese auch bis ins zweite Viertel hinein nicht mehr abzugeben. Doch mit jeder Spielminute, die verging, fanden die Waldstadt-Korbjäger besser ins Spiel. Einzig die Turnover und das Ausboxen beim Defensivrebound waren Baustellen bei Völkels Schützlingen.
Mit drei erfolgreichen Freiwürfen glich Ruben Dahmen die Partie zu Beginn des zweiten Viertels erstmals aus (19:19, 11.). Nach einem Korb vom erneut starken Düsseldorfer Guard Dennis Mavin war es wiederum Ruben Dahmen, der die erste Führung der Kangaroos erzielte (22:21, 12.). Alexander Möller per Dunk sowie Tanner Graham und Moritz Hübner aus der Distanz sorgten dafür, dass sich die Kangaroos erstmals ein kleines Polster erspielen konnten (30:22, 13.). Jetzt waren die Giants gefordert. Sie liefen hinterher. Aber immer, wenn sie ein wenig näher kamen, zogen die Kangaroos das Tempo wieder an.

Mit einem 13:2-Lauf ebneten sich die Iserlohner den Weg in die Kabine. Zwischenzeitlich führten sie mit 45:32 (18.). Und gingen schließlich mit einem Neun-Punkte-Vorsprung (53:44) in die große Pause. In der Pause justierte Headcoach Stephan Völkel das Spiel seiner Jungs. „Ich habe den Jungs gesagt, wenn wir die nötigen Stopps holen und besser ausboxen und unser Spiel weiter durchziehen, dreht Düsseldorf das Spiel nicht“, so Völkel. Worte, die ankamen. Und denen Taten folgten.

In der zweiten Halbzeit hatten die Kangaroos deutlich besseren Zugriff in der Defense. Und boxten das beste Offensivrebound-Team der Liga besser aus. In der Offense blieben die starken Wurfquoten des zweiten Viertels weiter gut. Und auch wenn Düsseldorf immer wieder Nadelstiche setzen und den Rückstand verkürzen konnte, die Iserlohner Korbjäger hatten immer eine passende Antwort in petto. Bereits nach 30 Minuten hatten die Kangaroos 24 Assists verteilt, was für die mannschaftsdienliche Spielweise der Gäste spricht.

Bis zum Ende des dritten Viertels behaupteten die Kangaroos die Führung (72:65, 30.). Aber Düsseldorf gab sich noch nicht geschlagen. Andrius Mikutis und Shawn Gulley verkürzten den Rückstand zu Beginn des Schlussviertels auf vier Zähler (70:74, 31.). Gulley war es auch, der die Partie erstmals seit der Übernahme der Kangaroos das Spiel wieder ausglich (76:76). Bis zum 80:80 durch Dennis Mavin (37.) drohte die Partie zu kippen.

Im Schlussspurt präsentierten sich die Iserlohner jedoch nervenstark. Tanner Graham, Alexander Möller und Toni Prostran sorgten dafür, dass das Strohfeuer der Giants schnell erstickt wurde (90:81, 40.). Mit einem lässigen Dunking setzte Moritz Hübner schließlich den Schlusspunkt unter die umkämpfte und mitunter spektakuläre Partie in der Halle des Düsseldorfer Comenius-Gymnasiums.

STIMME ZUM SPIEL
Stephan Völkel, Headcoach Iserlohn Kangaroos:
„Wir sind nicht richtig gut ins Spiel gekommen, hatten aber dann 14, 15 Minuten wirklich gute Minuten. Am Ende muss man der Mannschaft einfach ein großes Kompliment machen, dass sie in kribbeligen Phasen nicht auseinandergefallen, sondern noch näher zusammengerückt ist. Wir haben den Ball gut bewegt, als Team gut gespielt. Und genau da müssen wir weiter ansetzen. Auch wenn wir jetzt zwei Mal in Folge gewonnen haben, dürfen wir den Fuß nicht vom Gas nehmen. Im Gegenteil. Wir müssen einen Gang hochschalten und weiter konzentriert und fokussiert bleiben.“

TEAMS & PUNKTE
Düsseldorf: Patrick Liebert, Dennis Mavin (24/2 Dreier, 10 Assists, 8 Rebounds), Quadre Lollis (5), Lennart Boner (2), Andrius Mikutis (21/4), Finn Pook, Mark Gebhardt (3), Din Pobric (DNP), Marian Schick (10/2), Hasan Demirbas, Shawn Gulley (16/2), Maximilian Fouhy (3).
Iserlohn: Faton Jetullahi (9/2 Dreier), Joshua Dahmen (6/2), Emanuel Francisco (DNP), Toni Prostran (8, 7 Assists), Moritz Hübner (14/2), Tanner Graham (24/4, 7 Rebounds), Alexander Möller (17, 7 Rebounds), Jonas Buss (3), Benjamin Dizdar (DNP), Ruben Dahmen (10/1, 6 Assists), Elias Marei (DNP), Moritz Schneider (1, 6 Assists).

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.