Krefeld.(RS) Die Krefeld Pinguine haben den Traumstart in die neue DEL Saison knapp verpasst. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit konnten die Münchner durch... Krefeld Pinguine nah dran an der Überraschung
Rick Adduono

Rick Adduono (Krefeld). Photo: GEPA pictures


Krefeld.(RS) Die Krefeld Pinguine haben den Traumstart in die neue DEL Saison knapp verpasst.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit konnten die Münchner durch ihren Neuzugang Patrick Hager den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung war es der Routinier Michael Wolf, der den Siegtreffer für die Gäste per Penalty . Zu diesem Zeitpunkt stand Michel Weidekamp zwischen den Pfosten. Der mit einer Förderlizenz für Herne ausgestattete Torhüter übernahm in der 44. Minute für Patrick Klein, der sich bei einer Parade verletzte. Beiden Torhütern bestägten nach dem Spiel Patrick Seifert, wie auch Rick Adduono eine ausgezeichnete Leistung.

Dies war auch der Tenor unter den Anhängern der Schwarz-Gelben. Die neuformierte Mannschaft sorgte auf dem Eis dafür, dass die 5.051 Besucher und Fans auf den Rängen alles bekamen, was sich der Krefelder Eissportanhänger wünscht. Sie rackerten und kämpften um jede Scheibe und machten dem amtierenden Meister aus München das Leben sehr schwer. Mit dieser Einstellung kann auch am Sonntag gegen Augsburg etwas zählbares heraus springen.

Patrick Seifert, Rick Adduono und Don Jackson zum Spiel


Krefeld ärgert den Meister von kmediasports

Drei Talente werden lizenziert

Vor dem Meisterschaftsauftakt gegen München und Augsburg werden die Pinguine mit Torhüter Jendrik Allendorf sowie den Stürmern Darren Mieszkowski und Valentin Pfeifer drei Spieler aus dem von Elmar Schmitz trainierten DNL-Team lizenzieren.

„Darren und Valentin hatten bereits Anfang August mehrere Einheiten mit den Profis absolviert und auch Jendrik hatte die Möglichkeit sich zu zeigen. Alle Drei haben eine sehr gute Vorbereitung bestritten und sich mit ihren Leistungen für eine Förderlizenz empfohlen“, findet Elmar Schmitz lobende Worte für seine Schützlinge.

Neben dem Trio haben die Pinguine auch Lois Spitzner, der beim Kooperationspartner Herne unter Vertrag steht, lizenziert. „Lois hat bereits letzte Saison sein Debut in der DEL gegeben. Teile des Sommertrainings sowie die komplette Vorbereitungsphase hatte er bei uns mitgemacht und sich auch hier für höhere Aufgaben empfohlen. Wir sind gespannt wie er sich in Herne weiter entwickeln und wann er seinen nächsten Einsatz in der DEL erhalten wird“, so die Worte von Sportdirektor Matthias Roos.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.