Hagen. (PM Phoenix) Wiedersehen mit einem echten BBL-Star: Wenn Phoenix Hagen am Dienstag die UniBaskets Paderborn in der Krollmann Arena empfängt, wird ein Big... Mission Restart 2.0: Phoenix will Heimsieg Nummer zwei

Trainer Chris Haris – © Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Wiedersehen mit einem echten BBL-Star: Wenn Phoenix Hagen am Dienstag die UniBaskets Paderborn in der Krollmann Arena empfängt, wird ein Big Man zu Gast sein, den viele Hagener Fans noch aus der ersten Liga kennen: Den zweifachen Hauptrunden-MVP (2011/12, 2012/13) John Bryant hat es an die Pader verschlagen, wo er die Bretter der Uni Baskets beherrschen soll.

Eine gewaltige Aufgabe also für Baumann, Haney & Co..

Sechs Tage nach dem überraschend deutlichen Heimspiel-Erfolg gegen Trier (104:77) wollen die Feuervögel die Mission „Restart“ nach vielen Tagen der Quarantäne erfolgreich fortsetzen. Die gute Nachricht: Trotz der immer noch schwierigen Vorbereitung sind alle Mann an Bord. „Man hat nach dem Spiel aber durchaus gemerkt, dass unser Regenerationsbedarf und die notwendige Zeit dafür gestiegen ist“, sagt Phoenix-Headcoach Chris Harris. Vorsicht innerhalb der Trainingseinheiten sei immer noch das Gebot der Stunde. Dennoch galt es natürlich, die Fehler, die im Spiel gegen die Gladiators gemacht wurden, zu analysieren – und fortan zu verhindern. Insbesondere die Ballverluste und zahlreichen zweiten Chancen des Gegners waren Harris ein Dorn im Auge.
Denn: Mit Paderborn empfangen die Hagener ein Team, das jeden Fehler bestraft und mit schnellem, druckvollem Spiel der Phoenix-Defensive alles abverlangen wird. Zwar stehen in der Baskets-Bilanz nur zwei Siege in sechs Spielen, aber gegen Schwenningen und Tübingen zogen die Paderborner nur äußerst knapp mit einem bzw. zwei Punkten den kürzeren – und gegen Aufstiegsfavorit Rostock gelangen den Ostwestfalen sogar 96 Punkte (Rostock kam jedoch auf 107).

Ein Vergleich mit jener Mannschaft, auf die Hagen in der Vorbereitung traf, verbietet sich schon fast. Insbesondere wegen des prominenten Neuzugangs: John Bryant verstärkt seit Anfang November die Paderborner und soll insbesondere das Fehlen von Center Tom Alte (Mittelhandbruch) vergessen machen. In seinen ersten beiden Spielen für die Uni Baskets zeigte Bryant bereits, dass er weiterhin ein Fels unter den Brettern ist – der zudem noch seine Mitspieler exzellent bedienen kann oder ihnen Freiräume schafft. „John ist technisch immer noch sehr stark“, sagt Chris Harris, der aber auch um die weiteren Stärken der Paderborner weiß. Denn auch die Scoring-Qualitäten eines Demetrius Ward (Ø 13,2 Pkt.) oder Drew Cushingberry (Ø 12,5 Pkt.) stehen außer Frage. „Wir treffen auf ein schnelles Team, das viele Dreier werfen und offensiv wahnsinnig stark auftreten kann. Diese Vorteile wegzunehmen, ist fast unmöglich. Deshalb muss unsere Defense-Leistung absolut top sein, um dagegenhalten zu können.“

Sportdeutschland.TV überträgt die Partie am Dienstag, 8. Dezember, ab 19.30 Uhr live:
https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-phoenix-hagen-uni-baskets-paderborn

Kader Phoenix Hagen vs. Uni Baskets Paderborn: Jermaine Bishop, Cameron Delaney, Kyron Cartwright, Paul Giese, Emil Loch, Zachary Haney, Daniel Zdravevski, Jannik Lodders, Dominik Spohr, Joel Aminu, Javon Baumann

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.