Hagen. (PM Phoenix) Es war der 30. Dezember um Punkt 20.56 Uhr, als Zach Haney zum Sprint in die Katakomben der Krollmann Arena ansetzte:... Mit besten Erinnerungen in den hohen Norden

Spielszene aus dem Hinspiel – © Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Es war der 30. Dezember um Punkt 20.56 Uhr, als Zach Haney zum Sprint in die Katakomben der Krollmann Arena ansetzte: Wenige Sekunden zuvor hatte er per Buzzerbeater den 93:91-Sieg der Feuervögel gegen die favorisierten Eisbären Bremerhaven klargemacht.

Ein Erfolg, den Phoenix am Sonntag, 14. Februar, gerne wiederholen würde, wenn es zum Rückspiel in die neu hergerichtete Halle am Amerikaring geht. Die Stadthalle Bremerhaven, eigentliche Heimspielstätte der Eisbären, steht derzeit nicht zur Verfügung, da sie als Impfzentrum genutzt wird.

Doch das ist nicht die einzige Besonderheit des Spiels: Für Phoenix-Neuzugang Marcel Keßen steht ein Wiedersehen mit seinem alten Team an, für das er im Spiel gegen Hagen eine seiner besten Saisonleistungen gezeigt hatte und mit 16 Punkten zweitbester Scorer war. Jetzt steht der Center für die Feuervögel auf dem Parkett – und will diesmal als Sieger das Feld verlassen.

Dass das keine leichte Aufgabe wird, steht außer Frage. Die Eisbären zählten vor Saisonbeginn angesichts ihres breiten Kaders zu den absoluten Favoriten auf den BBL-Aufstieg. Mit Platz 7 und einer Bilanz von 9:5 stehen die Norddeutschen derzeit aber nicht da, wo sie eigentlich stehen wollen. Immerhin: Zuletzt zeigten sie beim 105:81-Sieg gegen die Nürnberg Falcons wieder ihre Muskeln. Personell kann Bremerhaven aber wieder (fast) aus dem Vollen schöpfen. Topscorer Trey Davis, der auch gegen Hagen in Topform war und nicht nur 28 Punkte erzielte, sondern auch 8 Assists auflegte und 6 Rebounds fischte, steht wieder im Kader, nachdem er aufgrund eines familiären Trauerfalls zwischenzeitlich in die USA fliegen musste. Bei den Norddeutschen ist auch Center John Bohannon wieder mit dabei, der nach dem Rostock-Spiel für eine Tätlichkeit für eine Partie gesperrt worden war.

Die Feuervögel freuen sich indes über die Rückkehr von Zach Haney, der nach überstandener Erkältung wieder ins Training einsteigen konnte. Für Daniel Zdravevski, der an einem Bänderriss laboriert, reicht es für Sonntag allerdings noch nicht. Und auch Dominik Spohr wird dem Team weiterhin nicht zur Verfügung stehen.

Phoenix-Headcoach Chris Harris: „Wir freuen uns auf das Spiel und wissen natürlich auch, was für eine schwere Aufgabe uns bevorsteht. Die Eisbären verfügen über einen sehr tiefen Kader mit hoher Spielintelligenz. Im Hinspiel ist uns die Überraschung gelungen, aber diesmal wird sie deutlich schwieriger einzufahren sein. Der Gegner weiß jetzt, womit er bei uns zu rechnen hat. Aber wir werden alles geben und sind auch in Sachen Fitness allmählich wieder auf einem guten Level.“

Das Spiel in Bremerhaven wird am Sonntag, 14. Februar, ab 17 Uhr live auf Sportdeutschland.TV übertragen:

https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-eisbaeren-bremerhaven-phoenix-hagen

Kader Phoenix Hagen vs. Eisbären Bremerhaven: Jermaine Bishop, Cameron Delaney, Kyron Cartwright, Paul Giese, Emil Loch, Jannik Lodders, Joel Aminu, Marcel Keßen, Javon Baumann, Zachary Haney

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.