Münster. (ts) Eigengewächs Nico Funk verlässt seinen Stammverein UBC Münster nach neun Jahren. „Ich habe von jung auf beim UBC und den WWU Baskets... Nico Funk nimmt Abschied aus Münster und wechselt nach Leverkusen

Münster. (ts) Eigengewächs Nico Funk verlässt seinen Stammverein UBC Münster nach neun Jahren.

„Ich habe von jung auf beim UBC und den WWU Baskets Münster so gut wie alles mitgemacht: Mit 15 hatte ich meinen ersten Einsatz in der 1. Regionalliga, bis zum Aufstieg in die ProB mit ausverkaufter Halle Berg Fidel“, sagt der 19-jährige Point Guard. Nun verabschiedet sich der „Energizer“ studienbedingt.

„Ich möchte jetzt den Schritt heraus aus dem gewohnten Umfeld in Münster wagen. Ich habe frühzeitig gesagt, dass ich die passende Kombination mit Studium und Basketball finden möchte. Eigentlich ist das in Münster natürlich top, nur leider nicht in meinem gewünschten Studiengang möglich. Sowohl Philipp als auch Helge fanden das nach den ganzen Jahren die richtige Entscheidung.“

Manager Helge Stuckenholz pflichtet bei: „Um sich als Mensch sowie als Basketballer weiter zu entwickeln bin ich der Auffassung, dass Nico den richtigen Schritt gewählt hat. Raus aus der Nestwärme, rein ins Leben und ich bin mir sicher, dass er er sich bei seinem neuen Club beweisen und durchsetzen wird. Hierfür wünschen wir ihm alles Gute!“

Mentor Philipp Kappenstein

Besonderen Dank spricht Nico Funk Headcoach Philipp Kappenstein aus, der ihn vom ersten Tag an beim UBC Münster und der 5. Klasse in der NRW-Sportschule begleitet hat: „Philipp hatte sicherlich den größten Anteil an meiner Laufbahn in Münster, hat mich entdeckt, mich immer trainiert, wofür ich ihm sehr dankbar bin.“ So verwundert nicht, dass er sich auch mit seinem Mentor über seinen Wechsel beratschlagt hat: „Ich habe auch mit Philipp geredet, über Vereine, welche Vereine im Laufe der Zeit interessant wurden und er mir empfehlen könnte. Dann ging es relativ schnell mit dem einen oder anderen Probetraining. So viel kann ich schon sagen, ich habe mich für einen Standort mit einem guten Programm entschieden, wo ich auch mein Studium mit Hilfe des Basketballs mitfinanzieren kann.“

Higlights: Playoffs 2019

Spricht Nico Funk über seine Zeit in Münster, die in der vergangenen Saison durch Verletzungen getrübt war, „so waren die Playoffs 2019 sicherlich mein persönliches Highlight. Wir waren als Team noch einmal mehr zusammen. Die Atmosphäre in der Halle Berg Fidel habe ich genossen.“ Besonders ist ihm neben den Playoff-Festtagen in Münster auch das Playoff-Viertelfinale im Münchener Audi Dome beim Nachwuchs des FC Bayern Basketball in Erinnerung geblieben. „Sich mit den mit zu den besten Nachwuchsspielern Deutschlands zählenden Spielern, die bei Bayern spielen, zu messen, das war schon ganz interessant.“

Philipp Kappenstein ist überzeugt, „dass der Wechsel für Nico nach einer echten Seuchensaison mit vielen Verletzungen eine Chance ist, einen frischen Start hinzulegen.“ Der WWU-Baskets-Headcoach sagt seinem Zögling zum Abschied: „Nico ist einen sehr langen Weg mit uns gegangen, hat sehr wichtige Beiträge zu unserem Aufstieg und im ersten ProB-Jahr geleistet. Nico ist sicherlich – gemeinsam mit Tim Kosel – der erste Jugendspieler, der sich hier voll durchgesetzt hat. Wir gehen total im Guten auseinander, haben die ganze Zeit sehr offen kommuniziert. Ein Wiedersehen in der Zukunft ist definitiv vorstellbar. Aber für ihn ist es wichtig, jetzt einmal den nächsten Schritt außerhalb von Münster zu gehen. Ich wünsche ihm dafür alles Gute.“


Ein Talent mit Perspektive: Nico Funk wechselt zu den „Giganten“!

Leverkusen. (PM Giants) Neun Jahre spielte Nico Funk für seinen Heimatverein, den UBC Münster. Eine lange Zeit in der der Westfale viel erlebt hat: Mit 15 spielte er erstmalig für die WWU Baskets in der 1. Regionalliga West, im Anschluss etablierte sich Funk als Leistungsträger in der Münsteraner JBBL/NBBL und sammelte erste Erfahrungen im ProB-Team unter Trainer Philipp Kappenstein, der gleichzeitig eine Art „Mentor“ für den angehenden BWL-Studenten darstellt.

In der Saison 2019/20 bremsten Nico einige Verletzungen, jetzt möchte er am Rhein durchstarten. Ein Neuanfang, welchen Funk auch aus beruflichen Gründen gewählt hat: „Ich habe früh gesagt, dass ich die passende Kombination aus Studium und Basketball finden möchte. Diese Bedingungen habe ich in Leverkusen vorgefunden und ich freue mich auf die neue Aufgabe. Es ist genau das richtige Programm für junge Spieler um den nächsten Schritt im Seniorenbereich zu machen. Die Kombination aus 1. Regionalliga und ProA gefällt mir und auch das professionelle Umfeld haben mich zur Entscheidung „Pro-Bayer“ bewogen.“

Bei den BAYER GIANTS Leverkusen wird Funk vorrangig für die Herren ll des TSV Bayer 04 Leverkusen in der 1. Regionalliga West auflaufen, allerdings gehört der 1,85 Meter große Point Guard auch dem Kader der „Riesen vom Rhein“ in der ProA an. Fans der Farbenstädter wird Nico vielleicht ein Begriff aus den ProB-Finals 2019 sein. Dort stand Funk in beiden Partien durchschnittlich 15 Minuten pro Partie auf dem Feld und verteilte bei der knappen 86:89-Niederlage der Baskets bockstarke fünf Assists. GIANTS-Assistenztrainer Jacques Schneider ist froh, dass dem Rekordmeister die Verpflichtung des Youngsters gelungen ist: „Wir hatten Nico lange auf dem Radar, spätestens nach den beiden Endspielen wurde das Interesse von unserer Seite größer. Funk verfügt trotz seines jungen Alters über große Erfahrung im Seniorenbereich und soll in unserem Programm den nächsten Schritt machen. Wir freuen uns auf ihn und sind uns sicher, dass er in unserer zweiten Mannschaft einer der absoluten Leistungsträger werden kann.“ Herren ll-Coach Karsten Schul fügt hinzu: „Ich bin überzeugt, dass Nico von seiner Spielanlage zu einhundert Prozent in unser Team passen und uns helfen wird. Die Freude mit ihm zusammenzuarbeiten ist groß!“

Mit Nico Funk hat der 11. Akteur für die Spielzeit 2020/21 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA bei den GIANTS unterschrieben. Die Verantwortlichen arbeiten weiter daran die Mannschaft gezielt zu verstärken. Die Verpflichtung eines Spielers steht kurz bevor und soll im besten Falle bereits in der kommenden Woche verkündet werden. BAYER-Fans behalten bitte unsere Homepage und die Sozialen Kanäle des Rekordmeisters im Blick.

Kader der BAYER GIANTS Leverkusen (Stand: 16.07.2020): Nico Funk, Valentin Blass, Thomas Fankhauser, Dennis Heinzmann, Sheldon Eberhardt, Lennard Winter, Grant Dressler, Michael Kuczmann, Luca Kahl, Padiet Wang und Haris Hujic.

Steckbrief Nicolas Funk
Geburtsdatum: 27.04.2001
Geburtsort: Münster
Nationalität: Deutsch
Position: Point Guard
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 78 Kilogramm
Trikotnummer: #6
Letzte Vereine: UBC Münster / WWU Baskets Münster (seit 2011)
Statistiken 2018/19 (ProB 28 Spiele, Münster): 1,4 Punkte pro Spiel / 1,6 Rebounds pro Partie

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.