Hagen. (PM Phoenix) Die Planungen für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2.Basketball Bundesliga schreiten mit großen Schritten voran. Die Spieler halten sich in... Phoenix Hagen erhält Lizenz ohne Auflagen, Kangaroos bekommen Lizenz mit Auflagen

Basketball Testsoiel Iserlohn Kangaroos – Phoenix Hagen – © Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Die Planungen für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2.Basketball Bundesliga schreiten mit großen Schritten voran.

Die Spieler halten sich in der Sommerpause unter Anleitung der Coaches freiwillig fit. Im Office wird an den Vorbereitungen zur neuen Saison mit großer Energie und Optimismus gearbeitet. Und die sportliche Leitung beschäftigt sich tagtäglich mit den nächsten Puzzelsteinen in der Kaderzusammenstellung.

Wie die Ligaleitung heute mitgeteilt hat, erhält Phoenix Hagen die Lizenz erneut ohne Auflagen oder Bedingungen. Damit hat Phoenix die Planungssicherheit, weiterhin Bestandteil einer starken ProA sein zu können. Gleichzeitig kann sich der Basketballstandort Hagen das dritte Mal in Folge über eine Lizenz ohne Auflagen freuen.

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Die Lizenz das dritte Mal hintereinander ohne Auflagen zu erhalten ist einerseits eine Bestätigung unserer Arbeit. Gleichzeitig ist es unser Antrieb, diesem Anspruchsdenken auch in Zukunft gerecht zu werden. Trotz aller Widerstände und Rückschläge, die hauptsächlich durch die weltweite Corona-Pandemie auf uns zugekommen sind, befinden wir uns grundsätzlich auf dem richtigen Weg und werden diesen weitergehen. In allererster Linie wünschen wir uns nun einen baldigen Saisonstart mit unseren Fans in unserer Halle.“

Nachdem alle Vereine informiert wurden setzt sich die BARMER 2.Basketball Bundesliga ProA 2020/2021 wie folgt zusammen:

Phoenix Hagen, Artland Dragons, Bayer Giants Leverkusen, Eisbären Bremerhaven, Römerstrom Gladiators Trier, Tigers Tübingen, Rostock Seawolves, PS Lions Karlsruhe, UniBaskets Paderborn, Science City Jena, MLP Academics Heidelberg, Nürnberg Falcons, Kirchheim Knights, Panthers Schwenningen, Ehingen Urspring, NINERS Chemnitz (befinden sich noch im Lizenzierungsverfahren der easyCredit BBL).

Der FC Schalke 04 Basketball hatte keinen Lizenzantrag gestellt.


Lizenzierung Saison 2020/21

Hagen. (PM 2. BBL) Keine Absteiger aus der ProA und der ProB – RheinStars Köln, Eimsbütteler TV, Arvato College Wizards (Karlsruhe) und die EPG Baskets Koblenz steigen aus den Regionalligen in die ProB auf. Die Eisbären Bremerhaven ziehen ihren Lizenzantrag für die easyCredit BBL zurück.

Nach intensiver Prüfung der Lizenzierungsunterlagen kann die BARMER 2. Basketball Bundesliga heute die Lizenzen für die Spielzeit 2020/2021 in der ProA und ProB bekannt geben.
Der sportliche Aufsteiger, NINERS Chemnitz, befindet sich derzeit noch im Lizenzierungsverfahren bei der easyCredit BBL. Der ProA-Tabellenzweite der durch die Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/2020, die Eisbären Bremerhaven, verzichtet auf das sportliche Aufstiegsrecht in die 1. Liga und spielt somit auch in der Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. In dieser Spielzeit wird es zudem keinen sportlichen Absteiger aus der easyCredit BBL in die BARMER 2. Basketball Bundesliga geben. Die schlussendliche Ligenzusammensetzung der ProA bleibt durch das noch laufende Lizenzierungsverfahren der easyCredit BBL zurzeit noch ungeklärt.

Zudem hat die BARMER 2. Basketball Bundesliga beschlossen, dass es aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 keine Absteiger aus der ProA in die ProB und keine Absteiger aus der ProB in die Regionalligen geben wird.

Mit dem Schalke 04 Basketball hat ein Verein aus der vergangenen ProA-Saison keinen Lizenzantrag für die Saison 2020/21 eingereicht und verzichtet damit auf das sportliche Teilnahmerecht am Spielbetrieb der ProA.

Der Erstplatzierte aus der ProB Nord, die Itzehoe Eagles, verzichten auf das Aufstiegsrecht in die ProA und werden in der Saison 2020/2021 wieder in der ProB an den Start gehen. Die scanplus baskets Elchingen haben als Erstplatzierter der ProB Süd während des Lizenzierungsverfahrens einen Verzicht auf das sportliche Teilnahmerecht in der ProA und ProB erklärt und werden somit nächste Saison nicht mehr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga starten.

Mit den Baunach Young Pikes, der TG s´Oliver Würzburg II und den Baskets Juniors Oldenburg haben drei weitere ProB-Ligisten den Lizenzantrag für die ProB zurückgezogen und spielen somit in der kommenden Saison nicht mehr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Die sportlichen Aufsteiger in die ProB aus den Regionalligen sind die drei Regionalligameister RheinStars Köln, Eimsbütteler TV und die Arvato College Wizards. Die EPG Baskets Koblenz erhalten zudem eine Lizenz als 24. Mannschaft für die ProB der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

ProA:

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz ohne Auflagen:
Eisbären Bremerhaven, NINERS Chemnitz, TEAM EHINGEN URSPRING, Phoenix Hagen, Science City Jena, VfL Kirchheim Knights, Nürnberg Falcons BC, Uni Baskets Paderborn, Artland Dragons, ROSTOCK SEAWOLVES, RÖMERSTROM Gladiators Trier, Tigers Tübingen

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz mit Auflagen und/oder unter Bedingungen:
MLP Academics Heidelberg, Bayer Giants Leverkusen, PS Karlsruhe LIONS, wiha Panthers Schwenningen

ProB:
Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz ohne Auflagen:
VfL SparkassenStars Bochum, Dresden Titans, FRAPORT SKYLINERS Juniors, Depant GIESSEN 46ers Rackelos, Itzehoe Eagles, FC Bayern Basketball II, EN BASKETS Schwelm, OrangeAcademy, SC Rist Wedel

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen:
LOK Bernau, BSW Sixers, BBC Coburg, Basketball Löwen, ART Giants Düsseldorf, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, Iserlohn Kangaroos, WWU Baskets Münster, MORGENSTERN BIS Baskets Speyer, TKS 49ers, TSV Oberhaching Tropics, Eimsbütteler TV, RheinStars Köln, Arvato College Wizards Karlsruhe, EPG Baskets Koblenz

Folgende Clubs haben keine sportliche Qualifikation für die ProB erworben:
Dragons Rhöndorf, MTB Baskets Hannover SC Langenhagen

Gegen eine Entscheidung unter Bedingungen oder Auflagen kann Widerspruch einlegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich zu begründen. Er muss binnen einer Woche nach Zustellung der Entscheidung bei der BARMER 2. Basketball Bundesliga eingegangen sein.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.