Austausch mit Bochums OB / Kurzarbeit eingeführt Bochum. (PM VFL) Im Anschluss an die heutige außerordentliche Versammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) haben sich... VfL Bochum verfeinert standortbezogenes Produktionskonzept für Spiele ohne Zuschauer

Austausch mit Bochums OB / Kurzarbeit eingeführt

Vonovia Ruhrstadion – © Sportfoto-Sale (MK)


Bochum. (PM VFL) Im Anschluss an die heutige außerordentliche Versammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) haben sich Geschäftsführung und Direktion des VfL Bochum 1848 unmittelbar daran gemacht, ein standortbezogenes Produktionskonzept für Spiele ohne Zuschauer im Vonovia Ruhrstadion weiter zu verfeinern.

Die Versammlung folgte per einstimmigem Beschluss der Empfehlung des DFL-Präsidiums, den Spielbetrieb in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis zum 30. April auszusetzen. Ferner ruht der mannschaftliche Trainingsbetrieb bis mindestens einschließlich 5. April. Das Ziel aller 36 DFL-Clubs ist es, die Saison 2019/20 bis Ende Juni zu Ende zu spielen.

Der VfL begrüßt zudem die Entscheidung, das aktuelle Lizenzierungsverfahren den außergewöhnlichen Umständen anzupassen und wird die neu eingerichtete „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ in jeglicher Hinsicht unterstützen.

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch im Austausch mit der VfL-Führungsebene

Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat dem VfL Bochum 1848 zu Beginn der Woche einen Besuch abgestattet, um sich mit den Geschäftsführern Ilja Kaenzig und Sebastian Schindzielorz sowie den Direktoren der Geschäftsbereiche Finanzen, Marketing & Vertrieb und Organisation über die aktuelle Situation zu informieren und auszutauschen. Auch Cheftrainer Thomas Reis wohnte dem Treffen bei und gewährte Einblicke in die aktuelle, außergewöhnliche Trainingssituation.

„Die momentane Lage ist für alle eine große Herausforderung. Deshalb kommt es darauf an, den Blick auch auf die für Bochum wichtigen Institutionen – wie unseren VfL Bochum – zu richten und eng zusammenzuarbeiten. Der VfL ist ein ganz besonderer Anker für die Bochumerinnen und Bochumer – auch für mich. Der Verein hat hohe Sympathiewerte weit über die Stadtgrenzen hinaus. Er ist ein Aushängeschild, dessen Bedeutung vielen dieser Tage besonders bewusst wird“, sagt Thomas Eiskirch. „Ich freue mich, dass beim VfL in Krisenzeiten sachlich, planvoll und konstruktiv gearbeitet wird.“

Ilja Kaenzig, Sprecher der VfL-Geschäftsführung, betont: „Wir schätzen die Stadt Bochum als verlässlichen Partner und sind froh über den unkomplizierten und stets sachorientierten Austausch. Dabei haben wir dem Oberbürgermeister diverse Szenarien vorgestellt und unsere Handlungsoptionen aufgezeigt. Es freut uns, dass der konstruktive Austausch in den kommenden Tagen und Wochen weitergeht. Gemeinsam werden wir die kritische Phase überstehen.“

Einführung von Kurzarbeit beim VfL Bochum 1848

Verwaltungsgebäude des VFL am Vonovia Ruhrstadion – © Sportfoto-Sale (MK)

Wie viele andere Betriebe der Sport- und Freizeitindustrie ist auch der VfL Bochum 1848 von der Coronavirus-Krise besonders betroffen. Aktuell dürfen keine Fußballspiele ausgetragen werden, der Trainingsbetrieb ruht, die Fanshops sind geschlossen und Veranstaltungen in den Eventbereichen (Stadtwerke Bochum LOUNGE, VIP-Treff Nordtribüne, 8ZEHN48) abgesagt. Der VfL sieht sich, mit Blick auf die eigene Existenzsicherung, in der Pflicht und dazu gezwungen, einen Großteil seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.

Schon in der letzten Woche, als sich abzeichnete, dass sowohl der Trainings- als auch der Spielbetrieb für längere Zeit unterbrochen werden, wurde der Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit angemeldet. Die in jeder Hinsicht herausfordernde Situation und Notwendigkeit, stets die aktuelle wirtschaftliche Situation des Vereins im Blick zu behalten, machte diesen Schritt unumgänglich. Derzeit fallen unter anderem die Fernsehgelder als auch Zuschauereinnahmen komplett aus.

Zusammen mit den Direktoren für die Bereiche Finanzen, Marketing und Vertrieb sowie Organisation hat sich die Geschäftsführung um eine VfL-Lösung bemüht, die die finanziellen Folgen für die Kolleginnen und Kollegen abmildert, die am härtesten vom Arbeitsausfall betroffen sind.

Weitere Maßnahmen zur Liquiditätssicherung und zur Kosteneinsparung sollen helfen, durch die kritische Phase ohne Spielbetrieb zu kommen und mit allen Mitarbeitern an Bord dann wieder den Vollbetrieb aufzunehmen.

Wegen Coronavirus: Osterbesuch fällt leider aus, Geschenke gibt´s trotzdem

Seit Jahren schon besucht der VfL mit Spielern zu Ostern und am Nikolaustag die Kinder der Bochumer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum. Sowohl für die Spieler als auch die Kinder sind diese Besuche immer ein besonderes Highlight. Die Bochumer Kinderklinik ist im Rahmen der AKTION GLÜCK AUF! einer von vier Kooperationspartnern des VfL Bochum 1848.

Doch die Zeiten sind aktuell leider nicht so, wie wir sie alle gerne hätten. Aufgrund des grassierenden Coronavirus und der damit einhergehenden Abstandhaltung zueinander muss der Osterbesuch dieses Jahr schweren Herzens ausfallen.

Dennoch sollen die Kinder natürlich nicht auf die VfL-Schokoladenosterhasen verzichten. Oberarzt Eggert Lilienthal nahm die vollmilchigen Naschereien und zahlreiche Autogrammkarten der VfL-Profis entgegen, die nun an die Kinder verteilt werden. Der nächste Besuch mit den Spielern findet hoffentlich wie gewohnt im Dezember statt.

Der VfL Bochum 1848 wünscht allen Kids der Kinderklinik eine schnelle und vollständige Genesung und trotz der momentanen Situation ein frohes Osterfest! Außerdem dankt der VfL allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinderklinik sowie der anderen Bochumer Krankenhäuser für den unglaublichen Einsatz in der aktuellen Situation. Bleibt stark!

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.