Gummersbach. (PM VFL) Gestärkt durch drei Siege in Folge empfängt der VfL Gummersbach am Mittwochabend um 19 Uhr den Wilhelmshavener HV in der heimischen... VfL empfängt den Wilhelmshavener HV zum Abschluss des Heimspielmarathons

Jube nach Spielende bei Timm Schneider, Fynn Herzig und Torwart Matze Puhle – © by Sportfoto-Sale.de

Gummersbach. (PM VFL) Gestärkt durch drei Siege in Folge empfängt der VfL Gummersbach am Mittwochabend um 19 Uhr den Wilhelmshavener HV in der heimischen SCHWALBE arena.

Beim 14. Aufeinandertreffen der beiden Teams scheinen die Rollen klar verteilt: Für die Gastgeber geht es darum, die Chance auf den Wiederaufstieg in die Handball-Bundesliga zu festigen, während für die Gäste einzig der Verbleib in der 2. HBL zählt. Der Drittliga-Aufsteiger aus dem Nordwesten Deutschlands geht damit als deutlicher Außenseiter in das bevorstehende Duell mit den Gummersbachern, doch spätestens seit den Niederlagen gegen Großwallstadt und Fürstenfeldbruck – ebenfalls zwei Aufsteigern – sind die Oberbergischen gewarnt jeden Gegner ernst zu nehmen. Entsprechend konzentriert muss der VfL auch die Begegnung mit dem WHV angehen. „Jetzt wollen wir unsere Siegesserie ausbauen, von der ersten Sekunde an wieder eine gute Abwehr stellen und zu Hause die zwei Punkte holen“, erklärt Linksaußen Malte Meinhardt.

Wie schwer die Wilhelmshavener zu bespielen sind, erfuhr das Team von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson beim Hinspiel in der Nord-Frost Arena, als sich der WHV als der befürchtet unangenehme Gegner bewies. „In Wilhelmshaven haben wir uns sehr schwergetan und nicht unsere beste Leistung auf das Feld gebracht, aber am Ende konnten wir die Punkte mit nach Hause nehmen“, erinnert sich Meinhardt an den hart erarbeiteten 30:28-Erfolg seiner Mannschaft. In den vergangenen fünf Partien fuhr der Wilhelmshavener HV ordentliche fünf Punkte ein, steht aber vor der Begegnung mit dem VfL nach insgesamt 23 ausgetragenen Partien in der 2. HBL mit 17:29 Punkten auf dem 15. Tabellenrang und befindet sich mitten in der Gefahrenzone, zumal dem WHV durch den Wechsel des wirtschaftlichen Trägers am Ende der Saison noch vier Pluspunkte aberkannt werden.

Der VfL dagegen geht nach den jüngsten Siegen mit einer guten Portion Selbstvertrauen in das Kräftemessen des 25. Spieltags. Gegen den WHV hat sich das Team laut Meinhardt insbesondere vorgenommen „die Leistung aus den Heimspielen gegen Hamm und Emsdetten über die kompletten sechzig Minuten auf die Platte zu bringen und zu keinem Zeitpunkt schleifen zu lassen.“ Eine aggressive und kompakte Abwehr zu stellen, wird auch am Mittwoch der entscheidende Grundstein für ein gutes Auftreten der Blau-Weißen sein, um Gegenstöße zu laufen und einfache Tore zu erzielen. Dass die Formkurve der Gummersbacher nach der Länderspielpause wieder deutlich nach oben zeigt, sorgt dafür, dass der Glaube an die eigenen Stärken zurückgekehrt ist. „Die Stimmung in der Mannschaft ist natürlich gut und wir arbeiten in jedem Training weiter, um die kommenden Spiele positiv für uns zu gestalten“, beschreibt der 24-Jährige die derzeitige Gemütslage innerhalb des Teams.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.