Leverkusen. (PM Bayer 04) Bayer 04 Leverkusen hat den U21-Vize-Europameister Nadiem Amiri verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler unterschrieb beim Werksklub einen bis zum 30. Juni... Vize-Europameister Amiri verstärkt die Werkself

Simon Rolfes, Nadem Amiri und Rudi Völler – © by Bayer 04 Media/PR

Leverkusen. (PM Bayer 04) Bayer 04 Leverkusen hat den U21-Vize-Europameister Nadiem Amiri verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler unterschrieb beim Werksklub einen bis zum 30. Juni 2024 gültigen Vertrag. Der 22-Jährige wechselt von der TSG 1899 Hoffenheim unters Bayer-Kreuz.

„Nadiem Amiri ist dank seiner Schnelligkeit, Zielstrebigkeit, seines ausgeprägten Zugs zum Tor und hervorragender technischer Fähigkeiten genau der Typ Spieler, den wir für unseren Kader noch gesucht haben“, so Bayer 04-Sportdirektor Simon Rolfes. „Dass er schon mit Spielern wie Kerem Demirbay, Jonathan Tah, Mitchell Weiser und Kevin Volland in einer Mannschaft gestanden hat, wird ihm sicherlich helfen, sich schnell in unser Team zu integrieren.“

„Wir hatten uns schon länger mit Nadiem Amiri beschäftigt“, betont Rudi Völler, Geschäftsführer Sport bei Bayer 04. „Seine Leistungen bei der zurückliegenden U21-EM haben uns in unserer Überzeugung dann nochmals bestätigt, dass er uns angesichts der Vielzahl an Aufgaben in Bundesliga, Pokal und Champions League weiterhelfen wird.“

Rückennummer 11

Der Neu-Leverkusener Amiri, der bei der Werkself die Rückennummer 11 tragen wird, hatte die deutsche Auswahl im Halbfinale der U21-Europameisterschaft im Juni in Italien und San Marino mit zwei Treffern und einer Vorlage ins Endspiel geschossen. Dort reichte der Treffer des 24-maligen U21-Nationalspielers jedoch nur zum 1:2-Endstand gegen Spanien. In der Bundesliga hat Amiri bis dato 106 Spiele bestritten, in denen er an 24 Toren beteiligt gewesen ist. Dazu kommen 5 Spiele (1 Tor) im Europapokal.

Für den 22-Jährigen ist der Wechsel nach Leverkusen „genau der richtige, nächste Schritt. Natürlich freue ich mich sehr darüber, in der kommenden Saison Champions League spielen zu dürfen. Aber eigentlich geht es mir mehr um die Mannschaft: Sie ist sehr gut besetzt mit vielen jungen, talentierten Spielern und gleichzeitig mit erfahrenen Profis, von denen man lernen und an denen man sich orientieren kann“, sagt Amiri. „Ich habe mir den Fußball von Bayer 04 immer sehr gerne angeschaut. Hier wird offensiv und attraktiv Fußball gespielt, mit viel Ballbesitz und schnellen Umschaltmomenten. Das kommt meiner Spielweise zu Gute. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass die Entwicklung weiterhin positiv ist.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.