Was kosten im Durchschnitt Kinderhobbys? Was kosten im Durchschnitt Kinderhobbys?
Hobbys helfen Kindern dabei, sich zu entwickeln. Doch von Aikido bis Zirkusturnen – Freizeitbeschäftigungen können eine Menge kosten. Wer seine Finanzen unter Kontrolle behalten... Was kosten im Durchschnitt Kinderhobbys?

Hobbys helfen Kindern dabei, sich zu entwickeln. Doch von Aikido bis Zirkusturnen – Freizeitbeschäftigungen können eine Menge kosten. Wer seine Finanzen unter Kontrolle behalten möchte, sollte sich gut überlegen, für welche Hobbys die Kids angemeldet werden.

 

Große Auswahl – und doch sind die Klassiker am beliebtesten

Ballett oder Badminton? Fußball oder Flöte? Singen oder Schwimmen? In vielen Städten ist das Angebot an Kinderhobbys riesig. Eltern haben die Qual der Wahl, an welche Hobbys sie ihr Kind heranführen sollen. Dabei sollten die Interessen und Talente der Kids die entscheidende Rolle spielen, doch auch den finanziellen Aspekt gilt es ins Auge zu fassen.

Experten empfehlen, im Alter von vier bis sechs Jahren mit Hobbys zu starten. Vor allem als Ausgleich zu kopflastigen Fächern in der Schule sind sportliche und musische Freizeitaktivitäten eine willkommene Abwechslung, bei der Kompetenzen wie Fairness, Teamfähigkeit und Selbstdisziplin geschärft werden. Mehr als zwei Hobbys sollten es parallel allerdings nicht sein, denn auch unstrukturierte Zeiten, in denen Kinder frei spielen können, sind für die kognitive Entwicklung wichtig. Folgende Hobbys sind besonders beliebt bei den Kids:

-Als guter Einstieg ins Hobby- und Vereinsleben gilt Gymnastik/Turnen. Inzwischen wird sogar Zirkusturnen angeboten. Den Sport können schon Vierjährige ausüben und er bietet eine gute Grundlage für andere Sportarten später im Leben. Deshalb gehört Gymnastik/Turnen zu den beliebtesten Kinderhobbys des Landes. Auch finanziell hält sich die Belastung in Grenzen. Als Vereinsmitglied belaufen sich die jährlichen Kosten auf 20 Euro bis 50 Euro.

-Ein ebenfalls sehr beliebtes Hobby ist Fußball. Beim Kicken können Kids ab 6 Jahren Fairness, Kondition, Teamgeist und Schnelligkeit trainieren. Die durchschnittlichen Kosten für den Verein liegen ebenfalls bei 20 Euro bis 50 Euro pro Jahr. Doch es kommen regelmäßig Kosten für Trikot und Stollenschuhe hinzu.

-Ähnlich hoher Beliebtheit erfreuen sich andere Ballsportarten wie Handball und Volleyball. Weil beide Spiele neben Schnelligkeit auch eine hohe Aufmerksamkeit und Teamfähigkeit bedürfen, liegt das empfohlene Einstiegsalter bei sieben Jahren. Der Verein kostet etwa 20 Euro bis 50 Euro im Jahr.

-Kampfsportarten wie Karate stärken das Selbstbewusstsein von Mädchen und Jungen und bieten die Chance, Disziplin und Selbstkontrolle zu üben. Ab sieben Jahren können Kids mit diesen Hobby starten. Auch hier belaufen sich die Mitgliedskosten im Verein auf 20 Euro bis 50 Euro jährlich.

-Schwimmen macht nicht nur im Urlaub Spaß. Auch als Hobby ist der Sport (ab etwa sieben Jahren) geeignet. Kostenpunkt im Verein: 20 Euro bis 50 Euro im Jahr.

Zwischenfazit: Die durchschnittlichen Kosten für Kinderhobbys im Verein belaufen sich auf etwa 20 Euro bis 50 Euro pro Jahr. Private Anbieter haben in der Regel höhere Preise. Die genauen Kosten schwanken dabei nicht nur von Hobby zu Hobby, sondern auch regional. Auch außergewöhnlichere Hobbys, wie etwa Ski fahren, liegen preislich über dem Durchschnitt.

 

Gruppenunterricht preisgünstiger und die teuersten Hobbys

Geht es um den finanziellen Aspekt von Kinderhobbys, gilt als generelle Faustregel, dass Gruppenunterricht immer preiswerter ist als Einzelunterricht. Als besonders kostenintensiv gelten Tennis und Reiten. Dabei gibt es bei beiden Hobbys Möglichkeiten zum Sparen. Beim Tennis ergibt sich Einsparpotenzial, wenn im Verein (und nicht im Tennisclub) trainiert wird. Eine Liste aller Sportvereine der Deutschen Sportjugend gibt es unter www.dsj.de. Zudem lassen sich Schläger zumindest anfangs leihen. So entfallen die Anschaffungskosten (ab 40 Euro aufwärts). Das ideale Einstiegsalter in den Tennissport liegt bei acht Jahren. Kids trainieren in den Anfangsjahren in Gruppen. Einzelunterricht ist deutlich teurer.

Reiten gilt ebenfalls als eines der teuersten Kinderhobbys. Inzwischen bieten auch viele Anbieter Gruppenunterricht an. So lassen sich die Kosten für das Pferd und die Ausrüstung zwar nicht drücken, wohl aber die Kosten für die Lehrer. Wie beim Tennis lohnt sich beim Reiten Einzelunterricht erst so richtig, wenn die Grundlagen sitzen und echtes Interesse für den Sport besteht.

Gruppenunterricht gibt es auch im musischen Bereich. Ob Singen im Chor oder musizieren in einer Band, Musikunterricht muss kein Einzelunterricht sein.

 

Kostenfaktor Ausrüstung

Neben den laufenden Kosten kommen auch noch Ausgaben für die Ausrüstung hinzu. Dabei handelt es sich bei Kindern nicht um eine einmalige Investition, da Wachstumsschübe Neuanschaffungen notwendig machen. Fußball, Kampfsport und Reiten sind dafür besonders anfällig. Auch einige Musikinstrumente sind in der Anschaffung teuer. Im Gegensatz halten sich die Ausrüstungskosten bei Hobbys wie Gymnastik/Turnen und Schwimmen in Grenzen. Ein guter Anlaufpunkt für weitere Fragen zu Angebot und Kosten ist das Sportamt der örtlichen Gemeinde.

 

Weitere Online-Quellen:

https://www.vexcash.com/blog/kosten-hobbys-kinder

https://www.familie.de/gesundheit/kinder-und-sport-einstiegsalter-und-kosten-542029.html

 

Foto: © by Sportstimme (DR)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.