Winterberg. (ssc) Im Schanzenpark rund um die St. Georg Schanze wird aktuell die K20 durch die Betreibergesellschaft Sportzentrum Winterberg Hochsauerland GmbH saniert. Dies erfolgt... Winterberg: Neue Investition im Schanzenpark zur Sicherstellung Trainingsbetrieb

Detailansicht Sprungelement – © Sportzentrum Winterberg

Winterberg. (ssc) Im Schanzenpark rund um die St. Georg Schanze wird aktuell die K20 durch die Betreibergesellschaft Sportzentrum Winterberg Hochsauerland GmbH saniert. Dies erfolgt mit Unterstützung durch das Ehrenamt des Skiklub Winterberg.

Bei der Sanierung handelt es sich um eine dringende verkehrssichernde Maßnahme, um den Trainingsbetrieb am Stützpunkt sicher zustellen und aufrecht zu erhalten. Die K20 wird für Trainingseinheiten der Nachwuchssportler eingesetzt. Der Wert im Namen „K20“ kennzeichnet die mögliche Sprungweite auf der Schanze.

Der Schanzenpark in Winterberg besteht aus fünf Schanzen. Die bekannteste unter ihnen ist die St. Georg Schanze (K80) – das Wahrzeichen von Winterberg. Mit den vier weiteren Schanzen, die K10, K20, K32 und K44 bildet der Schanzenpark einen wichtigen Nachwuchsstützpunkt für den Deutschen Skiverband (DSV).

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.