Interessant und mitunter spannend war die zweite Fußball Bundesliga in den letzten Jahren fast immer. In dieser Saison dürfen sich auch vier Spieltage vor... Die spannendste zweite Liga aller Zeiten!

Interessant und mitunter spannend war die zweite Fußball Bundesliga in den letzten Jahren fast immer. In dieser Saison dürfen sich auch vier Spieltage vor dem Ende der Saison mindestens zwölf Teams noch nicht sicher fühlen. Die alte Faustregel, dass vierzig Punkte zum Klassenerhalt reichen, hat in dieser Saison (noch) keinen Bestand. Es könnte passieren, dass erstmals ein Team mit vierzig Punkten in die Relegation muss.

Darmstadts Trainer Dirk Schuster – © Sportstimme (MK)

Im Aufstiegsrennen haben Spitzenreiter Düsseldorf und Nürnberg im Moment beste Chancen. Aufsteiger Holstein Kiel drückt nach dem Sieg in Dresden als Dritter.

Nach dem 30. Spieltag dürfen sich Regensburg, Bielefeld und Bochum noch nicht ganz, aber so gut wie sicher auf die nächste Spielzeit im Unterhaus freuen. Alle Teams ab Platz sieben müssen noch bangen.

Der Abstand des Siebten zum Relegationsplatz beträgt im Moment nur fünf Punkte. Und das Restprogramm bietet an den letzten vier Spieltagen noch einige interessante und zum Teil direkte Vergleich. Spannung pur ist also garantiert.

 

Folgende Partien haben die gefährdeten Teams an den letzten vier Spieltagen noch zu absolvieren.
(H= Heimspiel; A= Auswärtsspiel)

 

FC Ingolstadt (Platz 7, 42 Punkte)

Düsseldorf (A); Kiel (H); Braunschweig (A); Kaiserslautern (H)

 

SV Sandhausen (Platz 8, 41 Punkte)

Darmstadt (H); Heidenheim (A); Nürnberg (H); Bielefeld (A)

 

Union Berlin (Platz 9, 40 Punkte)

Heidenheim (H); Darmstadt (A); Bochum (H); Dresden (A)

 

Erzgebirge Aue (Platz 10, 39 Punkte)

Duisburg (H); Bochum (A); Dresden (H); Darmstadt (A)

 

Braunschweig (Platz 11, 38 Punkte)

Bielefeld (H); Nürnberg (A); Ingolstadt (H); Kiel (A)

 

MSV Coach Ilia Gruev – © by K-Media-Sports

MSV Duisburg (Platz 12, 38 Punkte)

Aue (A), Regensburg (H), Fürth (A), St. Pauli (H)

 

Heidenheim (Platz 13, 37 Punkte)

Union Berlin (A), Sandhausen (H), Kaiserslautern (A), Fürth (H)

 

Fürth (Platz 14, 37 Punkte)

Bochum (H), St. Pauli (A), Duisburg (H), Heidenheim (A)

 

Dresden (Platz 15, 37 Punkte)

Kaiserslautern (A), Düsseldorf (H), Aue (A), Union Berlin (H)

 

St. Pauli (Platz 16, 37 Punkte)

Regensburg (A), Fürth (H), Bielefeld (H), Duisburg (A)

 

Darmstadt 98 (Platz 17, 33 Punkte)

Sandhausen (A), Union Berlin (H), Regensburg (A), Aue (H)

 

Kaiserslautern (Platz 18, 29 Punkte)

Dresden (H), Bielefeld (A), Heidenheim (H), Ingolstadt (A)

 

Viele der aktuell gefährdeten Teams haben in den letzten Partien nicht kontinuierlich punkten können.

Sandhausen konnte durch den Sieg in Duisburg wichtige Punkte einfahren und ist nun seit drei Spielen ungeschlagen. Berlins Dreier gegen St. Pauli dürfte noch keine Trendwende bei Union gewesen sein. Trainer Hofschneiders Galgenfrist hat sich zumindest verlängert. Erzgebirge Aues Lauf ist nach der Niederlage in Bielefeld vorerst gestoppt. Der MSV Duisburg schafft es seit nunmehr fünf Partien nicht den Sack zuzumachen. Braunschweig, Dynamo Dresden und der FC St. Pauli taumeln wenig kontinuierlich ebenfalls seit Wochen immer wieder knapp „am Strich“. Heidenheim konnte die Negativserie gegen Spitzenreiter Düsseldorf durch den 3:1 Sieg beenden und kletterte auf Platz 13.

Darmstadt 98 kann sich weiter Hoffnungen machen es doch noch zu schaffen. Am Sonntag setzten die Lilien ihre kleine Erfolgsserie fort und sind nun seit sieben Spielen unbesiegt. Allerdings spielten sie dabei auch fünf Mal Remis und der Abstand zum Relegationsplatz beträgt immer noch fette vier Zähler. Frust dagegen beim Traditionsklub 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer spielen unter Trainer Michael Frontzeck alles andere als schlecht und schon gar nicht wie ein Absteiger. Allerdings fehlen die big Points. Mit 29 Punkten acht Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz müsste schon ein kleines Fußball Wunder passieren. Es droht dem Ex-Meister der Absturz in die dritte Liga.

 

Die letzten beiden Spieltage werden in der zweiten Fußball Bundesliga traditionell aufgrund der Chancengleichheit immer zeitgleich angepfiffen. Die letzten Entscheidungen werden wohl erst in den Schlussminuten fallen. Es ist eben die spannendste Liga aller Zeiten.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.