Münster. (ts) Erneut hat sich ein junger Basketballer samt Studium für die WWU Baskets und die WWU Münster entschieden: Vom ProB-Süd-Ligisten FRAPORT SKYLINERS Juniors... Die WWU Baskets Münster verpflichten Cosmo Grühn

Münster. (ts) Erneut hat sich ein junger Basketballer samt Studium für die WWU Baskets und die WWU Münster entschieden: Vom ProB-Süd-Ligisten FRAPORT SKYLINERS Juniors wechselt Cosmo Grühn (22) in die Universitätsstadt. Der Jurastudent verfügt trotz seines jungen Alters bereits über die Erfahrung von 92 ProB-Spielen.

„Cosmo ist ein intelligenter Bursche, der perspektivisch super zu uns nach Münster passt und hier an der WWU Jura studieren wird“, sagt Manager Helge Stuckenholz und fügt an: „Als guter Werfer von außen und einer, der das Spiel gut liest, freuen wir uns darüber, dass er uns in der kommenden Saison qualitativ noch mehr Tiefe gibt und sich für die WWU Baskets entschieden hat.“

Headcoach Philipp Kappenstein freut sich auf den 2,01 m großen Forward: „Mit Cosmo standen wir schon in einmal in Kontakt, als im Endeffekt Anton Geretzki zu uns gekommen ist. Er spielt die Positionen 3 und 4, hat vier Jahre in Frankfurt eine hervorragende Rolle, auch als Kapitän, in einem sehr jungen ProB-Team ausgefüllt. Mit 22 Jahren, auch nach Durchlaufen aller Jugend-Nationalmannschaften, als 3×3-Nationalspieler wie Kai Hänig, hat er als Starter in der ProB eine enorme Erfahrung für das junge Alter. Cosmo hat ganz viel Basketballverstand und Cleverness in seiner Spielweise, ist dazu mit einem tollen Wurf ausgestattet. Er passt super in unser Team, wenn man sieht, wie viele clevere Basketballer wir haben.“

Auch Cosmo Grühn blickt voller Vorfreude auf sein Engagement bei den WWU Baskets und die Stadt Münster: „Mir gefällt die Identität der WWU Baskets sehr gut, als junges Studententeam, mit Ambitionen aufzusteigen. Da habe ich das Gefühl gehabt, dass ich da gut reinpassen könnte, nachdem ich vier Jahre in Frankfurt verbracht habe. Der Zeitpunkt hat sich einfach richtig angefühlt. Münster hat mir als Stadt schon immer sehr gut gefallen. Ich wollte immer gerne in einer coolen Studentenstadt wohnen und spielen. Und ich komme ja ursprünglich aus Freiburg, da ist Münster ja sehr ähnlich.“ Cosmo Grühn kennt bislang noch keinen seiner zukünftigen Mitspieler persönlich, „einzelne kenne ich nur als Gegner.” Zwar möchte er ohne bisheriges gemeinsames Training ungerne über seine Rolle sprechen, sagt aber dann doch bescheiden: „In Münster gibt es eine recht tiefe Rotation mit vielen Spielern, die Verantwortung übernehmen. In dieses Teamgefüge möchte mich einfügen. Ich bin für meine Größe recht vielseitig, kann sowohl in der Nähe des Korbes als auch außerhalb der Dreierlinie spielen.“

Ab Samstag wird er seine neuen Kollegen kennenlernen können. Dann erfolgt der Umzug nach Münster. In seinem Jurastudium ist er im 6. Semester, macht sich ab dem Wintersemester an der WWU Münster an seinen Studienschwerpunkt.

Kaderplanung schreitet voran

Mit der Kaderplanung ist Philipp Kappenstein zum Start des Vorverkaufs für letztjährige Dauerkarteninhaber (zur Extrameldung) sehr zufrieden. Der Headcoach betrachtet die Neuzugänge für das Spiel der WWU Baskets als bereichernde Elemente: „Wir gewinnen mit Oliver Pahnke, Thomas Reuter und Cosmo Grühn Spieler mit hervorragendem Spielverständnis, sehr flexibel einsetzbar, die exakt zu dem Stil passen, den wir spielen wollen. Unser Team wird sicherlich ein bisschen stimmiger besetzt sein als im letzten Jahr. Auf alle drei Jungs freue ich mich extrem, gerade auch charakterlich. Sie füllen Lücken, die wir im letzten Jahr hatten. Verjüngte Beine, viel Energie, viel Athletik, mit Thomas einen richtigen ‚Veteran’, der ebenfalls sehr athletisch ist, ein gestandener Spieler, ein Unterschiedsspieler auf dem Level ist. Sie werden uns noch mal sehr bereichern und passen auch in das, was wir uns in den letzten Jahren aufgebaut haben und werden viel neuen Schwung und Energie mitbringen.“

Cosmo Grühn lernte das Basketballspielen beim USC Freiburg (2012-2016). Dort spielte er in der JBBL und in der Saison 2015/16 in der Regionalliga. 2016 wechselte er zu den FRAPORT SKYLINERS Juniors, absolvierte für sie seitdem 92 Spiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Der heute 22-Jährige durchlief die Jugend-Nationalmannschaften mindestens im erweiterten Kader und kommt auf 5 Länderspiele. Für die deutsche 3×3-U18-Nationalmannschaft spielte Grühn 2015 und 2016 die Europameisterschaft. Als Kapitän der SKYLINERS stand er in der vergangenen Saison 29:14 Minuten pro Partie auf dem Court und erzielte dabei 211 Punkte.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.