Hagen. (PM Phoenix) An dieses Spiel erinnern sich die Feuervögel gerne: Nach doppelter Quarantäne warteten am 2. Dezember die Römerstrom Gladiators auf die Volmestädter... Gegen Trier soll die Weste weiß bleiben

Phoenix Beratung – © by Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) An dieses Spiel erinnern sich die Feuervögel gerne: Nach doppelter Quarantäne warteten am 2. Dezember die Römerstrom Gladiators auf die Volmestädter – die sich eindrucksvoll mit einem 104:77-Sieg aus der Zwangspause zurückmeldeten.

Aber daraus eine Favoritenrolle für das kommende Auswärtsspiel an der Mosel abzuleiten, verbiete sich, betont Phoenix-Headcoach Chris Harris.

„Das wird ein völlig anderes Spiel. Die Ergebnisse kann man nicht als Gradmesser nehmen – vor allem nicht in dieser Saison.“ Und dazu tragen nicht nur Quarantänephasen, sondern zudem Verletzungssorgen bei, von denen auch die Trierer einige haben. Am schwersten dürfte dabei die Langzeitverletzung von Jermaine Bucknor wiegen. Da auch Jonathan Dubas verletzt aussetzen muss – er kam gegen Hagen zuletzt auf zwölf Punkte – entschlossen sich die Moselstädter im Dezember zu einer Nachverpflichtung, die seitdem unter den Körben aufräumen soll: Der Neuseeländer Power Forward Matt Freeman hat sich mit seinen 2,07 Metern bereits nach sechs Spielen einen Namen in der Liga gemacht und steuert durchschnittlich 11,8 Punkte zum Scoreboard der Trierer bei. Topscorer der Gladiatoren ist jedoch Chase Adams, der mit ungeheurer Konstanz punktet (13,8) und dabei unter anderem auf Schützenhilfe von Kalidou Diouf (10,9) setzen kann, der in der vergangenen Saison noch für die Rostock Seawolves die Schuhe geschnürt hat, zuletzt gegen Heidelberg allerdings verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kam.

Einen Negativlauf wollen am Sonntag beide Teams beenden: Trier – derzeit mit einer Bilanz von 5-7 Tabellenneunter – musste zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge gegen Heidelberg und Tübingen verkraften und auch die Feuervögel wollen nach den Spielen in Kirchheim und zuhause gegen Jena Wiedergutmachung. Dabei können sie aber weiterhin nicht auf Javon Baumann setzen, der sich am heutigen Freitag einer OP unterziehen musste (Stirnhöhlenentzündung). Der Center dürfte mindestens für weitere zwei Wochen ausfallen.

Ein Fragezeichen steht außerdem hinter dem Einsatz von Cameron Delaney, der sich in Kirchheim eine Handverletzung zugezogen hatte und im Laufe des Freitags auf eine Freigabe durch die Teamärzte wartet. Allmählich wieder bei 100 Prozent steht dafür Jannik Lodders. „Nach seinen Rückenschmerzen der vergangenen Wochen hat er jetzt wieder sehr gut mittrainieren können, was mich sehr freut“, sagt Coach Chris Harris, der mit schnellem, variablem Spiel den vierten Saisonsieg einfahren will.

Das Spiel bei den Gladiators Trier wird am am Sonntag, 17. Januar, ab 17 Uhr live auf Sportdeutschland.TV übertragen: https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-roemerstrom-gladiators-trier-phoenix-hagen

Kader Phoenix Hagen vs. Römerstrom Gladiators Trier: Jermaine Bishop, Cameron Delaney (?), Kyron Cartwright, Paul Giese, Emil Loch, Zachary Haney, Daniel Zdravevski, Jannik Lodders, Dominik Spohr, Joel Aminu

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.