Iserlohn. (PM Kangaroos) Nach dem Duell mit dem Spitzenreiter geht es für die Iserlohn Kangaroos am Sonntag zum Schlusslicht der BARMER 2. Basketball Bundesliga... Kangaroos brennen gegen Hamburg auf Revanche

Iserlohn. (PM Kangaroos) Nach dem Duell mit dem Spitzenreiter geht es für die Iserlohn Kangaroos am Sonntag zum Schlusslicht der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord.

Das Team von Headcoach Stephan Völkel tritt beim ETV Hamburg an, mit dem es noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen gibt. Denn das erste Aufeinandertreffen gewannen die Hanseaten in der Matthias-Grothe-Halle mit 84:78.

Legt man stumpf die Statistiken beider Mannschaften nebeneinander, steht außer Frage, dass die Kangaroos als Favorit in die Partie gehen. Sie erzielen im Schnitt mehr Punkte (84,5:76,9), haben mehr Siege eingefahren (9:4) und stehen entsprechend als Neunter in der Tabelle vor dem Schlusslicht der Nordstaffel. Aber: Auf direkte Duelle kann sich nur vorbereitet werden, entschieden werden sie immer auf dem Platz. Klingt platt, ist aber so. Und: „Hamburg ist besser als es der Tabellenplatz aussagt“, sagt Stephan Völkel vor dem Wiedersehen mit dem ETV am Sonntagnachmittag (Tipp-Off: 16 Uhr).

Vor allem haben die Hamburger schnelle Hände. Rund zwölfeinhalb Steals holen sie pro Partie. Der Top-Wert der Liga. Und mit Abdulai Abaker haben sie sogar den besten Balldieb der gesamten ProB in ihren Reihen. Etwas mehr als drei Mal klaut er der gegnerischen Offense den Ball pro Partie. Zudem legt der 24-jährige Point Guard 15,6 Punkte auf, ist damit zweitbester Punktesammler seiner Mannschaft. Darüber hinaus haben die Hamburger mit Mubarak Salami den Topscorer der Liga in ihren Reihen (26,1 Punkte pro Spiel). Im Hinspiel erzielte er überragende 41 Punkte. Neben seiner Punkteausbeute bringt es Salami zudem auf durchschnittlich 6,1 Rebounds und 2,5 Steals. Allerdings stehen für ihn auch knapp sechs Ballverluste pro Partie in den Statistiken.

Die Optionen drei und vier im Team von Trainerin Sükran Gencay sind der 36-jährige Litauer Vidmantas Uzkuraitis (12,3 Punkte; 4,9 Rebounds) und Marcel Hoppe (9,3 Punkte). Vier Siege haben die Hamburger in der laufenden Saison eingefahren. Drei davon auswärts. Nur einmal haben die Basketballer aus dem Stadtteil Eimsbüttel in eigener Halle gewonnen – mit 110:98 gegen den SC Rist Wedel. Seit die Liga den Playoff-Modus geändert und Abstiege für die laufende Saison ausgesetzt hat, können die Hamburger jedoch völlig druckfrei aufspielen. Denn zumindest sportlich haben sie jetzt schon Planungssicherheit für die Spielzeit 2021/22.

Nachdem die TKS 49ers bereits am Mittwochabend die RheinStars Köln besiegt haben (80:68), sind die Kangaroos aus dem Playoff-Rängen gerutscht. Um zumindest aus eigener Kraft alles dafür zu tun, in die Post-Season einzuziehen, sollten sie das letzte Auswärtsspiel der Hauptrunde auf jeden Fall gewinnen. Wenngleich die Tabelle wegen ausstehender Partien nach wie vor verzerrt ist. „Wir fokussieren uns auf das Spiel gegen Hamburg, Rechenspiele bringen uns nicht weiter. Wir haben uns gewissenhaft vorbereitet und müssen an unsere zuletzt guten Leistungen anknüpfen“, sagt Stephan Völkel.

Am Sonntagmorgen machen sich Völkel und sein Team auf den Weg nach Hamburg. Die Kangaroos-Fans können die Partie, die um 16 Uhr beginnt, im Livestream des ETV Hamburg auf www.sportdeutschland.tv verfolgen.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.