Iserlohn. (PM Kangaroos) Der letzte Hauptrunden-Vorhang fällt für die Iserlohn Kangaroos am Samstagabend. Am 22. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB empfangen Headcoach... Kangaroos gehen mit Selbstvertrauen und Respekt ins Hauptrunden-Finale gegen die BSW Sixers

Iserlohn. (PM Kangaroos) Der letzte Hauptrunden-Vorhang fällt für die Iserlohn Kangaroos am Samstagabend. Am 22. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB empfangen Headcoach Stephan Völkel und seine Schützlinge die BSW Sixers.

Und gehen als Außenseiter in die Partie. Zumindest solange man nur den Tabellenstand als Referenz heranzieht. Außerdem gab es da dieses Hinspiel, das allen Beteiligten noch im Gedächtnis sein dürfte.

Es ist der 31. Oktober des vergangenen Jahres. Das dritte Saisonspiel für die Kangaroos, die erste weite Auswärtsfahrt. Die Partie endet 48:56. Ein rabenschwarzer Tag für die Offensive der Waldstadt-Basketballer. Dabei war an diesem Samstagabend gar nicht alles schlecht. Ja, die Offense hatte Ladehemmung. Dafür war die Defense der Kangaroos solide. Und auch die Zahl der Turnover war in Sandersdorf überschaubar (6).

Doch in das Rückspiel gehen die Kangaroos mit der Gewissheit, dass sie sich stabilisiert haben. Dass sie Favoriten Kopfzerbrechen bereiten können. Und dass sie am vergangenen Wochenende beim Auswärtssieg in Hamburg mit überragenden Quoten überzeugen konnten. 55 Prozent Trefferquote aus dem Zwei-Punkte-Bereich, sensationelle 20 Dreier bei 37 Versuchen (54 Prozent). Zusätzlich fanden 15 von 18 Freiwürfen ihr Ziel (83 Prozent).

Das Selbstvertrauen ist auch nötig, um den Sixers die Stirn bieten zu können. „Sandersdorf hat Bochum und Münster geschlagen und sich insgesamt super entwickelt“, lobt deshalb auch Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel. Gerade die Mischung aus „jung und erfahren“ macht das Farmteam des Mitteldeutschen BC in dieser Spielzeit aus. Lediglich zwei Spieler punkten laut Statistik regelmäßig zweistellig. Shooting Guard Lucien Schmikale erzielt durchschnittlich 14,2 Zähler und trifft 58,9 Prozent seiner Zweier und knapp 39 Prozent seiner Würfe aus der Distanz. Vincent John Friederici ist mit 10,4 Punkten im Schnitt zweitbester Scorer des Teams aus Sachsen-Anhalt.

Aber: Das ist am Ende nur die halbe Wahrheit. Denn tatsächlich verfügt die Mannschaft von Coach Sebastian Ludwig über eine bemerkenswerte Tiefe. Sieben weitere Spieler, darunter Ex-BBL-Profi Djordje Pantelic (9,4 Punkte, 8,2 Rebounds), erzielen mehr als fünf Punkte pro Partie. Und jeder dieser Spieler hat das Zeug zum X-Faktor zu werden, um dem Team den nötigen Funken zu verleihen. Sowohl offensiv als auch defensiv.

„Wir haben uns intensiv auf das Spiel vorbereitet und gehen mit höchstem Respekt vor den Sixers in die Partie“, so Völkel. Das Hinspiel, so sagt es der Kangaroos-Coach, habe keinerlei Relevanz. Im Kampf um den Einzug in die Playoffs geht es für die Kangaroos darum, sich auf ihr Spiel zu fokussieren. Und die eigenen Aufgaben zu erledigen. Da die Kangaroos bereits ein Spiel mehr absolviert haben als die direkte Konkurrenz um den Playoff-Einzug, ist es umso wichtiger, dass sie möglichst erfolgreich aus der Hauptrunde kommen. Mit dem elften Saisonsieg, der im Idealfall am Samstagabend (Tippoff: 19.30 Uhr) eingefahren werden kann, setzen sie die Mitstreiter unter Zugzwang und verbessern ihre Ausgangsposition. Entsprechend heiß sind die Kangaroos auf ihr Hauptrunden-Finale.

Wie bei jedem Heimspiel in dieser Saison bieten die Iserlohn Kangaroos auch zu ihrem letzten Spiel der Hauptrunde ihren Livestream an: https://iserlohn-kangaroos.de/livestream/
Auch bei diesem Hauptrundenfinale haben alle Basketballfans die Möglichkeit, ihre Kangaroos mit einen #BackToTheRoos-Supporterticket zu unterstützen: bit.ly/BackToTheRoos
Aus allen März Supportern wird wieder ein Gewinner gezogen, der sich ein Videocall mit einem Spieler seiner Wahl wünschen darf.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.