Iserlohn. (PM Kangaroos) Auch das zweite Auswärtsspiel der Iserlohn Kangaroos in der noch jungen Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB ging verloren. Am Ende... Kangaroos verlieren beim Titelaspiranten LOK Bernau

Ruben Dahmen – © by Sportstimme (MK)

Iserlohn. (PM Kangaroos) Auch das zweite Auswärtsspiel der Iserlohn Kangaroos in der noch jungen Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB ging verloren. Am Ende fiel die Niederlage beim Titelaspiranten Lok Bernau mit 66:83 deutlich aus.

Allerdings gelang es den Gästen, die Partie mehr als drei Viertel offen zu halten. Auch wenn die Gastgeber, die mit weitgehend „voller Kapelle“ antraten, zeitweilig auf bis zu zehn Zähler entwischen konnten, kämpften sich die Sauerländer immer wieder heran. Über die gesamte Partie litt das Spiel der Gäste unter einer schwachen Trefferquote. Gerade einmal 38 Prozent der Zweier und nur 28 Prozent der Dreier fanden den Weg in den Bernauer Korb. Unter dem Strich ergab das 33 Prozent – in aller Regel zu wenig, um in dieser Spielklasse eine Partie zu gewinnen.

Sowohl in die zweite Halbzeit als auch in den letzten Abschnitt gingen die Kangaroos, die auf Moritz Schneider verzichten mussten und Ruben Dahmen sowie Chris Frazier nur angeschlagen auf das Feld schicken konnten, mit einem Fünf-Punkte-Rückstand. Die Hoffnung auf eine Wende im Schlussdurchgang war aber schnell dahin, als Bernau seine Größenvorteile nutzte und mit nun deutlicher Reboundüberlegenheit auf 17 Punkte davonziehen konnte. Zwar kämpften sich die nie aufsteckenden Gäste noch einmal etwas heran, gegen diesen Gegner fanden sie aber an diesem Abend keine Mittel.

Kangaroos-Coach Milos Stankovic: „Bernau ist ein sehr starker Gegner. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber wir können kein Spiel gewinnen, wenn die Rebounds nicht bekommen und unsere offenen Würfe nicht treffen. 83 kassierte Punkte sind eindeutig zu viel. Ich hoffe, dass wir ab Montag endlich mal wieder komplett trainieren können. Das gab es bei uns wegen Krankheiten und Verletzungen seit drei Wochen nicht mehr.“

SSV Lok Bernau – Iserlohn Kangaroos 83:66 (23:17/41:35/53:48)
Kangaroos: Frazier (15/3 Dreier), Ziring (0), M. Schwarz (6/2), J. Dahmen (12/2), Teucher (7/1), Brkic (2), Buss (4) Allen (15), R. Dahmen (5/1).

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.