Bochum. (MK) Was für ein aufregender Fußballnachmittag in Bochum gegen den SV Wehen-Wiesbaden. Nach einer völlig indiskutablen ersten Halbzeit lagen die Bochumer gegen den... Paukenschlag in Bochum: Trainer Robin Dutt will die Vertrauensfrage stellen

Robin Dutt – (C) by Sportstimme (MK)

Bochum. (MK) Was für ein aufregender Fußballnachmittag in Bochum gegen den SV Wehen-Wiesbaden.

Nach einer völlig indiskutablen ersten Halbzeit lagen die Bochumer gegen den Aufsteiger hochverdient mit 0:3 zurück. Schäffler (10. / 45.) und Dittgen (19.) hatten teilweise eklatante Abwehrfehler des VFL zum 0:3 genutzt. Die Ultras in der Ostkurve machten kurz vor der Pause ihrem Unmut Luft, kletterten teilweise über die Zäune und verließen dann aus Protest den Block.
Dann zeigten die Bochumer in der zweiten Halbzeit eine Trotzreaktion. Bapohs Anschlusstreffer (56.) gab dem Ruhrgebietsclub neues Selbstvertrauen. Alle Angriffsbemühungen wurden in der Schlussphase belohnt. Osei-Tutu (86.) und Ganvoulas Elfmetertreffer sorgten am Ende für ein 3:3 Remis.

Die Moral des Bochumer Teams schien also intakt zu sein. Die eher magere Ausbeute von zwei Punkten aus vier Spielen belässt den VFL zwar vorerst im unteren Tabellendrittel, aber von einer Krise wollte so recht nach der Aufholjagd auch niemand im Ruhrstadion sprechen. Das neu formierte Team benötigt eben noch Zeit zur Entwicklung und Geduld im Umfeld.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel ließ Bochums Chefcoach Robin Dutt aber dann seinen ganzen Emotionen freien Lauf. Er wolle zwar noch einmal eine Nacht drüber schlafen, aber er wolle ganz offen mit allen umgehen und das Gespräch mit Sportvorstand Sebastian Schindzielorz suchen. „„Ich will das Beste für diesen Verein, weil mir dieser Klub in 18 Monaten sehr ans Herz gewachsen ist. Aber wenn meine Mannschaft so auftritt wie heute in der ersten Halbzeit und wir nach zwei Spielen nur zwei Punkte geholt haben, dann haben wir Fehler gemacht. Dafür bin ich hauptverantwortlich und ich bin bereit, mich dieser Verantwortung zu stellen.“

Ob es nun zum Rücktritt kommt oder ein kollektives Wachrütteln durch den Klub geht? Das bleibt abzuwarten. Robin Dutt bezeichnet das Gespräch am Montag als ergebnisoffen. Kenner der Bochumer Szene gehen aber davon aus, dass der Riss nicht mehr zu kitten sein wird und es in Kürze einen neuen Übungsleiter an der Bochumer Seitenlinie zu sehen geben wird.

Noch im Mai hatte Robin Dutt, ähnlich wie die Trainerkollegen Friedhelm Funkel und Dieter Hecking, die Vielzahl an Trainerentlassungen in der zweiten Liga kritisiert.

Nachfolgend zeigen wir ab 23:30 Uhr die komplette Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Wiesbaden im Player. Die teilweise schlechte Tonqualität bitten wir zu entschuldigen.

Hier noch einmal die Kernaussagen von Robin Dutt.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.