Hagen. (PM Phoenix) Wenn die Tabelle auch etwas anderes sagt, so haben die Rostock Seawolves und Phoenix Hagen in der ProA doch eines gemeinsam:... Phoenix nur zu acht nach Rostock

© Sportfoto-Sale (JB)

Hagen. (PM Phoenix) Wenn die Tabelle auch etwas anderes sagt, so haben die Rostock Seawolves und Phoenix Hagen in der ProA doch eines gemeinsam: einen echten Lauf!

Während die Volmestädter allerdings „nur“ dreimal infolge siegreich waren, können die „Wölfe“ auf gleich fünf Erfolge zurückschauen – und sie haben damit einmal mehr ihre Ansprüche auf einen vorderen Tabellenplatz unter Beweis gestellt. Am Mittwoch, 23. März, treffen diese beiden „Teams der Stunde“ nun zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen aufeinander. Um 19.30 Uhr empfangen die Seawolves ihre Gäste aus Hagen.

Und die sind auf Wiedergutmachung aus, nachdem die letzte Begegnung in eigener Halle mit 65:78 verloren wurde. Zwar fuhren die Hansestädter um Headcoach Dirk Bauermann damit einen aus ihrer Sicht standesgemäßen Sieg ein, doch bis zur 29. Minute zeigten die Feuervögel, dass auch für sie gegen den Aufstiegsaspiranten aus dem hohen Norden einiges möglich ist. Beim Stand von 54:55 brachen die Gastgeber dann jedoch ein. Die Rostocker nutzten ärgerliche Ballverluste ihrer Gegner eiskalt aus und fuhren – angeführt von Trevor Lacey (16 Pkt.) und Christopher Carter (14 Pkt.) – einen am Ende verdienten, aber ein wenig zu deutlichen Auswärtssieg ein.

Weiterhin müssen die Rostocker auch beim Rückspiel gegen Hagen auf Behnam Yakhchali verzichten, der erst seit Kurzem wieder ins Lauftraining eingestiegen ist. Alle anderen Wölfe haben sich jedoch fit gemeldet, um den 18. Saisonsieg einfahren zu können. Und die Reihe der prominenten Namen bei den Rostockern ist lang, nachdem Center Keith Wright, Flügelspieler Jarelle Reischel oder auch Shooting Guard Tyler Nelson nachverpflichtet wurden und gleich „einschlugen“ – ganz zu schweigen von eben jenem Trevor Lacey, der auch gegen Hagen brillierte.

Die Feuervögel indes werden am Dienstag wohl nur zu acht die Fahrt in den Norden antreten: Neben den beiden Nachwuchsspielern Emil Loch und Jordan Iloanya (Schule) fehlt auch Forward Daniel Zdravevski, der nach seinem unglücklichen Sturz am Samstag gegen Kirchheim aus Sicherheitsgründen pausiert.

„Wir haben im Hinspiel gesehen, dass Rostock eine sehr physische, starke Mannschaft hat, die eine souveräne Verteidigung spielt“, sagt Phoenix-Headcoach Chris Harris. „Die Seawolves haben sich gegen Nürnberg zuletzt zwar schwer getan, aber ich rechne nicht damit, dass sich so etwas wiederholt. Wir werden alle Energie aufbringen müssen, um den Gegner ärgern zu können. Aber wir haben an einigen taktischen Stellschrauben gedreht, sodass uns das ja vielleicht gelingt. Dafür werden wir auf jeden Fall alles tun und unser Bestes geben!“

Das Spiel in Rostock wird am Mittwoch, 24. März, ab 19.30 Uhr live auf Sportdeutschland.TV übertragen:
https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-rostock-seawolves-phoenix-hagen

Kader Phoenix Hagen vs. Rostock Seawolves: Jermaine Bishop, Kyron Cartwright, Paul Giese, Jannik Lodders, Joel Aminu, Marcel Keßen, Karrington Ward, Javon Baumann

Fotostrecke zum Heimspiel gegen die Kirchheim Knights

Phoenix Hagen - Kirchheim Knights (20.03.2021) Pro A
E99R4302_1 Kopie
© Sportfoto-Sale (JB)
« von 88 »

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.