Pokalwochenende in der Dankerser Sporthalle Pokalwochenende in der Dankerser Sporthalle
Minden. (PM GWD) Am Wochenende wird es wieder ernst! Am Samstag um 18:30 Uhr trifft GWD Minden in der ersten Runde des DHB-Pokals auf... Pokalwochenende in der Dankerser Sporthalle
Frank Carstens

Frank Carstens – © by Sportstimme (MK)

Minden. (PM GWD) Am Wochenende wird es wieder ernst! Am Samstag um 18:30 Uhr trifft GWD Minden in der ersten Runde des DHB-Pokals auf Zweitligist ASV Hamm-Westfalen. Mit dem Tabellenvierten der Vorsaison steht damit wahrlich kein einfacher Pflichtspielauftakt auf dem Programm.

Der ASV, dem in der vergangenen Spielzeit nur fünf Punkte auf Aufsteiger Nordhorn fehlten, kommt mit Ambitionen zum Erstrunden-Turnier in die Dankerser Sporthalle, bei dem sich der Gewinner für das Achtelfinale des Wettbewerbs qualifiziert. In der letzten Pokalsaison erreichten die Hammer nach einem Sieg gegen Krefeld die zweite Runde, in der man dem TBV Lemgo schließlich mit 25:31 unterlegen war.

Ein besonderes Spiel ist es natürlich für Sören Südmeier, der nach zehn Jahren bei GWD und zwei Aufstiegen im grün-weißen Trikot im Sommer 2018 zum ASV wechselte. Bei seinem neuen Verein fügte sich der 28-jährige auf Anhieb gut ein und ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. In der vergangenen Saison kam der Mittelmann in allen 38 Ligaspielen zum Einsatz und warf 99 Tore. Als Alternative zu „Südi“ holte der ASV im Sommer mit Merten Krings einen weiteren starken Spielmacher zurück in die eigenen Reihen. Markus Fuchs und Marten Franke sind zudem ehemalige Mindener, die nun in Diensten der Westfalen unterwegs sind.

Neben Südmeier, Fuchs und Franke treten am Samstag noch weitere GWD-Spieler gegen ihre ehemaligen Weggefährten an. Mit Joscha Ritterbach und Savvas Savvas haben die GrünWeißen zwei ehemalige Hammer in ihren Reihen. „Wir haben gute Erinnerungen aus unserer gemeinsamen Zeit in Hamm und es ist immer etwas Besonderes gegen ehemalige Teamkollegen zu spielen. Trotzdem liegt der volle Fokus auf dem Spiel und darauf, mit GWD eine Runde weiterzukommen“, so der Grieche. Im vergangenen Jahr hatte sich Savvas beim Spiel gegen seinen Ex-Club beim Sportmenü das Kreuzband angerissen. Aber auch das ist für den Rückraumspieler ziemlich genau ein Jahr später kein Thema mehr. Joscha Ritterbach fügte an: „Die Stimmung im Team ist sehr gut. Man merkt bei jedem Training, dass die Mannschaft gierig auf den Saisonstart ist. Wir können uns viele tolle Momente erarbeiten und deswegen freuen wir uns auf das erste Pflichtspiel am Samstag.“

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es beim Sportmenü 2018, wo die GrünWeißen mit 31:36 unterlagen, was damals natürlich auch der intensiven Saisonvorbereitung geschuldet war. Für Frank Carstens ist dieses Spiel zwar immer noch präsent, dennoch ist er optimistisch: „Das Team ist on fire! Wir werden das Spiel angehen wie ein Bundesligaspiel, denn der Pokal ist der kürzeste Weg zu einem großen Erfolg, dem Final Four in Hamburg.“ Auch der Weg dorthin ist für den Coach reizvoll: „Wir starten in einer kleinen Turnhalle in Dankersen und haben das große Ziel Hamburg vor Augen, wo wir dann in einer vollen Arena vor 14.000 Zuschauern spielen könnten. Zunächst ist es aber das Ziel, am Montag immer noch im Wettbewerb zu sein.“

Für beide Teams geht es erst einmal um den Einzug ins Finale des Erstrunden-Turniers gegen einen der Drittligisten. Am Sonntag um 14 Uhr trifft man entweder auf den HC Empor Rostock oder den Oranienburger HC, die am Samstag im ersten Halbfinale um 16 Uhr gegeneinander antreten, bevor es um 18:30 Uhr zum „Topspiel“ zwischen Minden und Hamm kommt.

Tickets für die 430 Zuschauerplätze in der Sporthalle an der Olafstraße gibt es noch genügend. Neben der Tageskasse (Samstag ab 14.30 Uhr) stehen alle bekannten Vorverkaufsstellen und der Online-Shop zu Verfügung. Die Tageskarte kostet 12 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Schüler, Studenten und Azubis. Das Kombiticket für beide Tage gibt es für 20 bzw. 15 Euro.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.