Sportwetten als Job? Wie es klappen kann Sportwetten als Job? Wie es klappen kann
Anzeige Sicher hat nahezu jeder, der Sportwetten liebt, schon einmal davon geträumt, mit dem Wetten auf sportliche Ereignisse so hohe Gewinne einzustreichen, dass er... Sportwetten als Job? Wie es klappen kann
Anzeige

Sicher hat nahezu jeder, der Sportwetten liebt, schon einmal davon geträumt, mit dem Wetten auf sportliche Ereignisse so hohe Gewinne einzustreichen, dass er damit seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Tatsächlich ist das unter Umständen möglich – wenn ein paar Tipps und Hinweise beachtet werden.

Welche Sportwetten kommen in Frage?

Im Allgemeinen sind Sportwetten ein Weg, um ohne viel Aufwand Geld zu verdienen. Dafür ist es zunächst wichtig, eine geeignete Sportart zu wählen. Grundsätzlich kann auf beinahe jeden Sport gewettet werden. Bedeutsam ist, dass man sich bestens mit der Sportart auskennt. Deshalb sollte man sich auf eine einzige Disziplin fokussieren und sich darüber ein umfassendes Fachwissen aneignen. Ohne diese Fachkenntnis handelt es sich bei Sportwetten nämlich nur um ein reines Glücksspiel, sodass man sein Geld genauso gut auch in einem der unter https://www.casinovergleich.eu vorgestellten Casinos einsetzen könnte. Darüber hinaus sollten sich Berufsspieler darüber im Klaren sein, dass nicht jede Wette erfolgreich sein wird, weshalb ein finanzieller Puffer unerlässlich ist. Niemals sollte man Geld verwetten, das man benötigt, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Des Weiteren muss man zunächst einen sicheren Wettanbieter finden und unbedingt lernen, sich beim Spielen in Geduld zu üben, auch wenn man einmal eine Pechsträhne hat.

Was braucht ein Spieler für den Erfolg?

Der Grund dafür, dass manche Spieler von ihren Sportwetten leben können, ist nicht unbedingt das Glück, sondern vielmehr das Geschick, über das die Tipper verfügen. Auf lange Sicht betrachtet gewinnt in den meisten Fällen die bessere Mannschaft. Deshalb muss ein Berufsspieler auch wissen, welche Mannschaft im direkten Vergleich die bessere ist. Wettet man bei ein- und derselben Mannschaft auf unterschiedliche Ereignisse, so stellt man früher oder später fest, dass Verluste vorprogrammiert sind. Dasselbe gilt, wenn man immer stur auf den Favoriten setzt, weil er auch einmal ein Spiel verlieren kann. Ein umfangreiches Fachwissen über die jeweilige Sportart ist daher das A und O für einen guten Wetterfolg. Zudem kommt es auf die Auswahl des Buchmachers an. Dieser sollte ein ansprechendes Quotenniveau bieten, auf das man seine Tipps abgeben kann. Da nicht immer der eine Buchmacher gute Quoten hat, sollte man vor der Abgabe eines Tipps immer die Quoten vergleichen. Dabei spielt auch die fünfprozentige Wettsteuer eine wichtige Rolle. Besonders empfehlenswert sind Wettanbieter, die ein sehr gutes Quotenniveau bieten und gleichzeitig auf die Weiterbelastung der Steuer verzichten.

Weitere Tipps für zukünftige Profispieler

Manche professionelle Spieler können tatsächlich von ihren Sportwetten leben. Sie unterscheiden sich in einem wesentlichen Aspekt von dem Hobbyspieler, dem das eben nicht gelingt: Der Berufsspieler ist völlig frei von Emotionen. Der Freizeitspieler setzt hauptsächlich Tipps auf seine Lieblingsmannschaften, während der Profi ganz konkret nach Wetten sucht, die sich auch wirklich lohnen, weil er diese mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen wird. Deshalb wird ein Profi auch nicht auf Kombiwetten setzen, weil der Risikofaktor dabei zu hoch ist. Stattdessen konzentriert er sich auf Einzelwetten, die einfach sicherer sind. Zudem lässt der Profi die Finger von Livewetten. Dem Berufsspieler kommt es nicht auf Spaß an, sondern nur auf einen möglichst hohen Erfolg, der sich bei Live-Wetten oft nicht erzielen lässt, weil nicht genügend Zeit für ausführliche Recherchen bleibt.

Anzeige

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.