Von Frankfurt nach Bonn: Leon Kratzer kommt zu den Baskets Bonn. (PM Baskets) Der 2,11 Meter große Center erhält einen Vertrag für die Saison... Telekom Baskets Bonn: Leon Kratzer kommt aus Frankfurt, Josh Hagins verstärkt Guard-Rotation

Von Frankfurt nach Bonn: Leon Kratzer kommt zu den Baskets

Bonn. (PM Baskets) Der 2,11 Meter große Center erhält einen Vertrag für die Saison 2020/21.

Der Kader der Telekom Baskets Bonn für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an. Mit Leon Kratzer wechselt ein Center mit Gardemaß von den FRAPORT SKYLINERS unter den Bonner Korb. Der 23-Jährige tritt damit auch in die Fußstapfen seines Vaters Marc Suhr und unterschrieb einen Vertrag für die kommende Saison 2020/21.

Frankfurt, Bamberg, Würzburg, vier Jahre und 96 Spiele in der Bundesliga. Trotz seines jungen Alters hat Leon Kratzer schon einiges gesehen und viel Erfahrung sammeln können. Seit November 2018 spielte der 2,11-Meter-Mann für die FRAPORT SKYLINERS in der Basketball Bundesliga und kam in der Saison 2018/19 auch im EuroCup zum Einsatz. Nicht mitspielen konnte Kratzer jedoch beim Finalturnier in München. Aufgrund einer Verletzung musste der 23-Jährige pausieren, jetzt ist Kratzer aber wieder fit.

Die Saison 2018/19 startete der gebürtige Bayreuther bei Brose Bamberg, wechselte nach nur vier Spielen jedoch nach Frankfurt, da er dort deutlich bessere Chancen auf Spielzeit hatte und daraufhin den Durchbruch zum gestandenen Bundesliga-Center schaffte. In durchschnittlich 19 Minuten kam Kratzer in der Saison 2018/19 auf 9,4 Punkte und 6,5 Rebounds. In der vergangenen Spielzeit legte Kratzer dann eine zweistellige Punkteausbeute von 10,1 Punkten pro Spiel aufs Parkett und sammelte sich zudem starke 7,7 Rebounds pro Partie. Damit war der neue Bonner Center der beste deutsche Rebounder der BBL-Hauptrunde und stand ligaweit in dieser Kategorie auf dem vierten Platz. Eine Entwicklung, die auch dem Bundestrainer nicht entgangen ist. Daher gab Kratzer am 21. Februar 2020 in Vechta sein Länderspieldebüt für Deutschland beim 83:69-Sieg über Frankreich.

„Leon ist zwar immer noch jung und nicht am Ende seiner Entwicklung, aber mit der letzten Saison endgültig in der BBL angekommen. Er hat ein anderes Profil als Martin Breunig auf der Centerposition, aber eines, das gut zu uns passt. Er wird uns richtig Stabilität in der Zone und unter den Körben geben.“, erklärt Baskets-Sportmanager Michael Wichterich.

Im Januar 2016 wurde der damals 18-Jährige zum MVP des NBBL-Allstar-Games 2016 gewählt, seine ersten Bundesliga-Minuten sammelte der Baskets-Neuzugang dann während der Saison 2016/17 bei Brose Bamberg, mit denen er am Ende der Saison den Meistertitel feierte. Bei s.Oliver Würzburg konnte Kratzer in der Spielzeit 2017/18 mit durchschnittlich 11:31 Minuten schon mehr Bundesliga-Luft schnuppern, bevor dann nach kurzer Zwischenstation in Bamberg der Wechsel zu den FRAPORT SKYLINERS folgte.

Nun steht Leon Kratzer also bei den Baskets unter dem Korb und er tritt damit auch in die Fußstapfen seines Vaters Marc Suhr, der in der Saison 2001/02 in Bonn spielte und 26 Spiele für die Baskets absolvierte.

Igor Jovović (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Wir sind froh, dass Leon Kratzer zu den Baskets gekommen ist. Wir haben uns in letzter Zeit sehr um seine Verpflichtung bemüht, da wir in ihm viel Potential sehen. Er hat in der vergangenen Saison in Frankfurt sehr ordentlich gespielt und wir glauben, dass Leon sich und sein Spiel noch viel weiterentwickeln kann. Er kann ein sehr wichtiges Element für unser Team werden. Er ist ein talentierter Innenspieler, der uns Kontrolle unter dem Korb und besonders beim Rebounding verschaffen kann. Diesen Spielertypen haben wir gesucht und wir denken, dass wir mit Leon gut zusammenarbeiten können.“

Leon Kratzer: „Bonn ist ein sehr traditioneller Standort mit guten Voraussetzungen mich weiterzuentwickeln. Ich kann es kaum erwarten, wieder Basketball zu spielen und das hoffentlich vor so vielen Bonner Fans wie möglich. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und habe ja schon eine kleine Verbindung mit Bonn, da mein Vater hier schon vor ungefähr 20 Jahren gespielt hat.“

Profil
Name: Leon Kratzer
Geburtstag: 04.02.1977
Größe: 211 cm
Gewicht: 110 kg
Position: Center
Nationalität: deutsch

Stationen
seit 2020: Telekom Baskets Bonn
2018 – 2020: FRAPORT SKYLINERS
2018: Brose Bamberg
2017 – 2018: s.Oliver Würzburg
2016 – 2017: Brose Bamberg
2013 – 2017: Baunach Young Pikes / Bike-Café Messingschlager Baunach (ProA und ProB)
2011 – 2016: TSV Tröster Breitengüßbach (JBBL/NBBL)
bis 2011: BBC Bayreuth


Josh Hagins verstärkt Guard-Rotation – Reboundstarker Scharfschütze auf der Point Guard-Position

Die Guard-Rotation der Telekom Baskets Bonn bekommt für die kommende Saison Verstärkung. Mit Josh Hagins wechselt der Liga-MVP der vergangenen Saison aus der zypriotischen Liga auf den #HEARTBERG. Der 1,85 Meter große Hagins unterschrieb einen Vertrag für die kommende Saison.

In der vergangenen Saison wurde Josh Hagins in Zypern nicht nur zum All-Star, sondern sogar zum Liga-MVP gewählt: Eine Auszeichnung, die er sich mit durchschnittlich 14 Punkten, 5,6 Assists, 5,8 Rebounds und 1,2 Steals pro Spiel sowie einer 50-prozentigen Dreierquote im Ligabetrieb für Keravnos Strovolou verdiente. Auch im europäischen Wettbewerb ging Hagins mit seiner Mannschaft an den Start. In der ersten Qualifikations-Runde zur Basketball Champions League führte der Aufbauspieler sein Team mit durchschnittlich 19 Punkten, 8,5 Rebounds und 4,5 Assists zum Erfolg über die Bakken Bears. Zwar scheiterte Keravnos in der zweiten Qualifikations-Runde, doch im FIBA Europe Cup sammelte der Amerikaner weiter Europapokal-Erfahrung.

Zum Zeitpunkt des coronabedingten Saisonabbruchs in Zypern stand Hagins mit seiner Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Im Jahr davor feierte er mit Keravnos Strovolou ein Triple aus Meisterschaft, Pokaltitel und gewonnenem Supercup. Zusätzlich wurde Hagins dank seiner Führungsqualitäten sowie 12,7 Punkten, 5,2 Assists, 4,4 Rebounds und 1,5 Steals im Schnitt auch in seiner ersten Saison in Zypern als All-Star ausgewählt.

Bereits zu seinen College-Zeiten zeigte der Amerikaner seine Führungsrolle. In allen vier Spielzeiten an der University of Arkansas at Little Rock führte Hagins sein Team bei den Assists an, übernahm aber auch selber als Scorer häufig Verantwortung und war in dieser Kategorie in seinen letzten beiden College-Jahren ebenfalls der Beste seines Teams. Mit einem weiten Dreier zur Verlängerung und einem 31-Punkte-Spiel verhalf der neue Bonner Aufbauspieler den Little Rock Trojans maßgeblich im NCAA-Turnier 2016 zum Überraschungssieg in der ersten Runde gegen Purdue – an seinem Geburtstag.

Der heute 26-Jährige startete seine Karriere dann in Bosnien und Herzegowina bei KK Bosna Royal, wo er zehn Einsätze verbuchte, bevor er für den Rest der Saison bei den Maine Red Claws in der G-League unterschrieb und in 20 Spielen für das Farmteam der Boston Celtics auflief. Zum Folgejahr wechselte der Baskets-Neuzugang zu den Reno Bighorns in der G-League, bevor er zur Saison 2018/19 dann beim siebenmaligen zypriotischen Meister Keravnos Strovolou anheuerte, für die er die vergangenen beiden Spielzeiten auf dem Parkett stand.

Trotz seiner „brettfernen Größe“ von 1,85 Meter ist Hagins ein starker Rebounder. Über seine Zeit in den USA hinweg legte er durchschnittlich zwischen 2,7 bis 4,5 Rebounds auf. Diese Zahlen konnte er auch bei seinen Stationen in Europa unterstreichen und sogar noch verbessern. In der vergangenen Saison kam Hagins für Keravnos Strovolou wettbewerbsübergreifend auf beeindruckende 5,7 Rebounds pro Partie.

Michael Wichterich (Baskets-Sportmanager): „Josh verfügt als Aufbauspieler über ein starkes Gesamtpaket. Sein offensives Spiel hat eine gute Balance zwischen Vorbereiten und selber Scoren, zudem ist er für seine Größe und Position ein sehr guter Rebounder. Seine herausragende Qualität ist aber sicherlich sein starker Distanzwurf, der für uns sehr wichtig sein wird.“

Igor Jovovic (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Wir waren in letzter Zeit sehr fleißig und versuchen, das bestmögliche Team zu bilden. Wir haben Josh Hagins schon etwas länger im Auge und alle Informationen, die wir von ehemaligen Teams und Trainern sammeln konnten, waren sehr positiv. Wir sind froh, Josh als einen motivierten Teamspieler in unseren Reihen zu haben und gleichzeitig zu wissen, dass er ein Spieler ist, der in entscheidenden Momenten Verantwortung übernehmen kann. Wir freuen uns, ihn bei den Baskets begrüßen zu dürfen.“

Profil
Name: Josh Hagins
Geburtstag: 17.03.1994
Größe: 185 cm
Gewicht: 82 kg
Position: Guard
Nationalität: US-amerikanisch

Stationen
seit 2020: Telekom Baskets Bonn
2018 – 2020: Keravnos Strovolou (Zypern)
2017 – 2018: Reno Bighorns (G-League)
2017: Maine Red Claws (G-League)
2016 – 2017: KK Bosna Royal (Bosnien und Herzegowina)
2012 – 2016: Little Rock Trojans (NCAA)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.