Düsseldorf. (PM Fortuna) Fortuna Düsseldorf konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Negativtrend seit dem Bundesligaabstieg stoppen und eine Basis legen, um in den kommenden Jahren... „Trendwende geschafft und Basis gelegt“

Düsseldorf. (PM Fortuna) Fortuna Düsseldorf konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Negativtrend seit dem Bundesligaabstieg stoppen und eine Basis legen, um in den kommenden Jahren positive Ergebnisse zu erzielen.

Der Verlust der Saison 16/17 (862.503 Euro) konnte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte reduziert werden. Durch neue Konzepte in der Kaderplanung und im Marketing konnte zudem die Basis gelegt werden, um die Einnahmenseite künftig zu erhöhen. Dies haben der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer und Vorstand Finanzen Jörg Eicker im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am Freitagmittag vorgestellt.

Zu Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres gab es ein Defizit auf Einnahmenseite: Durch das schlechte sportliche Abschneiden in der Vorsaison gab es weniger TV-Gelder, durch fehlende Werte im Kader konnte keine Transfererlöse erzielt werden und durch fehlende Vermarktungskonzepte fielen die Werbeeinahmen gering aus. Dieser Einnahmeverlust konnte durch Einsparungen beim Personalaufwand der Lizenzmannschaft kompensiert werden. Durch eine neue Aufstellung in der sportlichen Führung wurde mit weniger finanziellen Mitteln eine homogene Mannschaft geformt, in der zudem neue Werte geschaffen und die Talentförderung weiter vorangetrieben wurde. Zudem wurde der Marketingbereich so umgestellt, dass nun kreative Vermarktungskonzepte für eine verbesserte Einnahmensituation sorgen. Die gelungene Trendwende zeigt, dass der durch den Aufsichtsrat, unter der Führung von Dr. Reinhold Ernst und Carsten Knobel, initiierte Umbau gelungen ist.

Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung (12.11., 11 Uhr, ESPRIT arena) werden den Vereinsmitgliedern in den kommenden Tagen auch die Kurzbilanz und die Gewinn-und-Verlust-Rechnung des abgelaufenen Geschäftsjahres postalisch zugeschickt. Durch ein neues Format haben die Mitglieder erstmalig die Möglichkeit die Geschäftszahlen besser zu vergleichen. Somit wurde die Transparenz für die Vereinsmitglieder weiter erhöht.

Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer: „Die Saison 2016/2017 ist vor allem als Übergangjahr zu sehen. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich konnten wir uns verbessern und den Negativtrend stoppen. Zudem konnten wir durch die Neuaufstellung der sportlichen Führung und im Marketing neue Werte schaffen und die Basis legen, um künftig mehr Einnahmen für die Fortuna zu generieren.“
Vorstand Finanzen Jörg Eicker: „Von der Basis, die wir im abgelaufene Geschäftsjahr gelegt haben, können wir in den nächsten Jahren profitieren. Unser Ziel ist es, im aktuellen Geschäftsjahr ein positives Ergebnis zu erzielen, den Umsatz zu steigern und die Liquidität zu erhöhen.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.