Gummersbach. (PM VFL) Am siebten Spieltag der Spielzeit 2019/20 ist am Mittwoch, den 2. Oktober, um 19:30 Uhr mit dem TuS N-Lübbecke ein alter... VfL will auch gegen Lübbecke zu Hause ungeschlagen bleiben

Szenenapplaus für die Mitspieler: Alexander Becker – © by K-Media-Sports / Sportfoto-Sale.de

Gummersbach. (PM VFL) Am siebten Spieltag der Spielzeit 2019/20 ist am Mittwoch, den 2. Oktober, um 19:30 Uhr mit dem TuS N-Lübbecke ein alter Bekannter zu Gast in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

Das letzte Aufeinandertreffen fand am 17. Mai letzten Jahres statt, damals musste sich der VfL knapp mit 21:22 vor heimischer Kulisse geschlagen geben. Doch beim ersten Kräftemessen in der 2. Handball-Bundesliga soll es besser für die Blau-Weißen laufen, so auch Rückraumshooter Alexander Hermann: „Wir müssen, wie jetzt auswärts, mit dem Messer zwischen den Zähnen in das Spiel reingehen und da mächtig Gas geben“, denn „unser Ziel ist auf jeden Fall, dass wir die zwei Punkte holen und das müssen wir auch zu Hause, wenn wir uns oben in der Tabelle etablieren wollen!“
Bereits 57 Mal trafen der VfL Gummersbach und der TuS N-Lübbecke in der Vergangenheit aufeinander, davon konnte der VfL 33 Partien für sich entscheiden, 20 gingen an den TuS und vier Begegnungen endeten Unentschieden. Nachdem das Team um Trainer Emir Kurtagic den fünften direkten Wiederaufstieg ins Bundesliga-Oberhaus nach einem dürftigen Start und einer Vielzahl an Kleinigkeiten in der vergangenen Saison mit dem siebten Tabellenrang verpasste, stehen die Lübbecker derzeit mit 5:7 Punkten auf dem 12. Platz und spielen auch in der laufenden Saison noch unter ihren Erwartungen. „Lübbecke hat auf jeden Fall Qualität, spielt diese aber momentan noch nicht aus“, weiß auch Hermann. „Trotzdem gibt es in dieser Liga kein leichtes Spiel, wir müssen auch am Mittwoch einhundert Prozent geben, um die zwei Punkte zu holen“, gibt er den Matchplan klar vor. Nach zwei Niederlagen in Folge, gegen den TSV Bayer Dormagen (24:31) und den TuS Ferndorf (21:24), kann sich Hermann vorstellen, dass „sie motiviert zu uns kommen werden.“

Mit dem souveränen 32:21-Auswärtssieg beim EHV Aue konnte der VfL seine ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren und auch ob der Deutlichkeit des Siegs Selbstvertrauen tanken. Die Oberbergischen stehen momentan mit 7:5 Punkten auf dem achten Tabellenrang. „Der Auswärtssieg war natürlich extrem wichtig für die Mannschaft“, erklärt Hermann. „Man hat am Anfang der Saison gemerkt, dass wir noch angespannt waren und auch vor allem in den Anfangsphasen verkrampft gespielt haben. Jetzt ist ganz wichtig, dass wir ein paar Spiele hintereinander gewinnen und dann läuft es viel einfacher“, so der Ausblick des Rückraumshooters.

VfL feiert ersten Auswärtssieg beim EHV Aue

Nach zwei Niederlagen in der Fremde hat der VfL Gummersbach am späten Samstagnachmittag den ersten Auswärtssieg der Saison 2019/20 errungen. Am sechsten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga gewann das Team von Trainer Torge Greve deutlich mit 32:21 (14:9) gegen den EHV Aue. Nach zwanzig Minuten auf Augenhöhe setzte sich der Favorit zur Halbzeit in der Erzgebirgshalle in Lößnitz mit fünf Toren ab. In Durchgang zwei lieferte der VfL Gummersbach eine souveräne Vorstellung ab und sicherte sich hochverdient zwei Punkte. Neben Filip Ivić und Spielmacher Yonatan Dayan zeichnete sich auch Tobias Schröter mit sechs Treffern als bester Schütze seines Teams aus.

In den ersten Spielminuten taten sich die Gummersbacher allerdings noch schwer. Den Gästen fehlte die nötige Kreativität und Spielfreude im Angriff, während die Auer lediglich dank VfL-Rückhalt Ivić, der beispielsweise in Minute sieben einen Siebenmeter parierte, keinen großen Vorsprung herausfahren konnten. Erst in der achten Minute fiel der erste Treffer für den VfL durch Tin Kontrec zum 1:2. Es sollte die Initialzündung für die Offensive der Oberbergischen sein, denn in der Folge zeigten sich die Gummersbacher deutlich agiler und zielstrebiger, was in der zehnten Minute in den 3:3-Ausgleich durch Alexander Hermann mündete. Bis zum 6:6 blieben die Mannschaften gleichauf, ehe Kontrec mit dem 7:6 die erste Gummersbacher Führung erzielen konnte (14. Minute). Zuvor war es Ivić, der erneut einen Strafwurf der Hausherren parierte.

In einer ausgeglichenen Spielphase mit wechselnden Führungen präsentierten sich beide Teams engagiert und mit dichten Abwehrreihen, ehe es nach knapp 20 Minuten zum Bruch im Spiel der Heimmannschaft kam. Insbesondere die Umstellung auf eine offensivere Deckung kam dem VfL zugute, denn bis zum Halbzeitpfiff erzielten die Auer keinen Treffer mehr. Vorne gelang es den Gummersbachern zudem die Fehler des EHV Aue dagegen weitgehend zu bestrafen. Stolze sechs VfL-Tore hintereinander zwischen der 19. und 29. Minute durch Hermann, Marvin Sommer (2), Dayan, Schröter und Jonas Stüber brachten den Gästen eine ordentliche 14:9-Halbzeitführung ein.

Nach dem Seitenwechsel stabilisierten sich die Angriffsbemühungen der Gastgeber, jedoch blieb der VfL der Herr im Haus. Kleine Nachlässigkeiten in der Offensive ermöglichten den Auern in der 35. Minute beim Stand von 16:12 die Chance auf drei Tore zu verkürzen, doch Ivić zeigte sich erneut auf dem richtigen Posten. Im Gegenzug brachten Schröter und Dayan, der das Spielgeschehen der Gäste stark dirigierte, in der 37. Minute die eigene Mannschaft auf sechs Tore in Front (18:12). Der VfL strahlte nun die nötige Sicherheit aus und baute seine Führung peu à peu aus. In der 45. Minute brachte Sommer mit dem 22:14 erstmals acht Tore zwischen Aue und den VfL.

Auch in der Schlussviertelstunde ließen die Gummersbacher nicht nach und zogen ihr Spiel ruhig und unaufgeregt durch. Über das 24:16 durch Schröter (49. Minute) und das 27:18 durch Stüber (55. Minute) setzten sich die Gäste weiter ab. Kurz vor dem Spielende war es Hermann, der die Gummersbacher Zehn-Tore-Führung erzielte (31:21, 58. Minute). Mit dem erfolgreichen Siebenmeter zum 32:21-Endstand legte Lukas Blohme in der 59. Minute noch ein Tor obendrauf und setzte den Schlusspunkt eines ungefährdeten Siegs des VfL Gummersbach.

Die Oberbergischen erhöhen durch den Sieg ihr Punktekonto auf 7:5. Die nächste Partie bestreitet der VfL bereits am kommenden Mittwoch, den 2. Oktober, um 19:30 Uhr gegen den TuS N-Lübbecke in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.