Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat im Geschäftsjahr 2018/19 den zweithöchsten Umsatz ihrer Geschichte erzielt. Mit einem Umsatz von 489,5 Millionen Euro... Weiter auf Wachstumskurs:  BVB mit transferbereinigtem Umsatzrekord

Aki Watzke – © by Sportsimme (MK)

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat im Geschäftsjahr 2018/19 den zweithöchsten Umsatz ihrer Geschichte erzielt. Mit einem Umsatz von 489,5 Millionen Euro wurde die stark transfergetriebene Rekordmarke des Vorjahres (536,0 Mio. €) zwar nicht erreicht, um Transfererlöse bereinigt stiegen die Erlöse jedoch von 313,3 Millionen Euro im Vorjahr auf 369,3 Millionen Euro.

Borussia Dortmund ist ein sportlich und wirtschaftlich florierendes Unternehmen. Transferbereinigt stiegen die Konzernumsatzerlöse vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 um € 56,0 Mio. bzw. 17,9 % auf € 369,3 Mio. (Vorjahr € 313,3 Mio.). Dies vermeldeten heute der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, sowie Geschäftsführer Thomas Treß im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zu den vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres 2018/19. In einem starken Wettbewerbsumfeld erzielte der BVB im Konzern einen zweistelligen Millionen-Gewinn nach Steuern in Höhe von 17,4 Millionen Euro. Zudem betonte Watzke: „Der BVB verfügt über ein Eigenkapital von 355 Millionen, was einer Eigenkapitalquote von über 70% entspricht.“

„Wir sind eine starke Marke. Wir sind in allen relevanten Gebieten in den Top 3“, erläuterte Hans-Joachim Watzke und skizzierte weitere Wachstumschancen. „Wir werden weiterhin konsequent den deutschen Markt, aber genauso konsequent den internationalen Markt, vor allem in Amerika und Asien, bearbeiten. Unsere Reisen tragen Früchte. Die USA-Reise war in Gänze ein Erfolg.“ Im sportlichen Bereich „haben wir die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison geschaffen. Wir haben eine gute Mannschaft, ein gutes Trainerteam und gehen unsere Ziele mit vollem Elan an.“
Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf € 21,8 Mio. (Vorjahr € 34,7 Mio.), das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt € 116,0 Mio. (Vorjahr € 137,3 Mio.). Größte Umsatztreiber waren die Erlöse aus der nationalen und der internationalen TV-Vermarktung. Geschäftsführer Thomas Treß verwies auf einen weiteren Wachstumsfaktor: Das Sponsoring verzeichnete einen Zuwachs von 3 Mio. Euro, zu einem guten Teil resultierend aus der internationalen Vermarktung virtueller Bandenwerbung. „Das Thema Digitalisierung zeigt, wo weitere Wachstumsbereiche liegen“, kündigte Treß an.

Die Geschäftsführung wird dem Aufsichtsrat für den gemeinsam zu fassenden Gewinnverwendungsvorschlag an die Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in einer – im Vergleich zum Vorjahr – unveränderten Höhe von € 0,06 je Aktie vorschlagen.

comdirect und BVB: Banking-Partner im Sinne der Fans

Die comdirect bank AG wird mit Start der Bundesliga-Saison 2019/20 offizieller Banking-Partner von Borussia Dortmund. Im Fokus der langfristig angelegten Zusammenarbeit stehen das mobile Bezahlen im Signal Iduna Park, das BVB-Fan-Konto mit exklusiven Mehrwerten sowie der orderfreie Handel der BVB-Aktie.

„Wir freuen uns, mit der comdirect bank AG einen starken Partner an Bord zu haben, der seine digitale Expertise und seine Innovationskraft bei bankspezifischen Themen und im Sportbereich immer wieder unter Beweis stellt“, sagt BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer. „Die Zusammenarbeit ist für uns ein wichtiger Schritt, um mit den neuen Angeboten die Bindungskraft zwischen Verein und Fans noch weiter zu stärken.“

Matthias Hach, Marketing- und Vertriebsvorstand von comdirect, betont: „Beim BVB spüren wir eine riesige Begeisterung und Identifikation, das wollen wir nutzen und den Fans Mehrwerte rund um ihren Herzensverein liefern. Mit unseren Angeboten wollen wir zeigen, dass Banking und Brokerage Spaß machen können, denn als smarter Finanzbegleiter machen wir das Leben unserer Kunden leichter und freier.“

Als neuer Champion Partner des BVB ermöglicht comdirect als eine der führenden Direktbanken einen noch bequemeren Zahlungsverkehr im Signal Iduna Park. Die Besucher des größten deutschen Stadions können künftig an den 170 stationären Kassen im Innen- und Außenbereich sowohl bequem mobil per Apple Pay und Google Pay mit ihrem Smartphone als auch mit Debit- und Kreditkarten bezahlen.

Die erste Präsenz beim BVB zeigt comdirect am kommenden Samstag beim Saisonauftakt gegen den FC Augsburg. Die stationären Stadionkassen wurden mit Terminals für mobiles und kontaktloses Bezahlen ausgestattet. Inhaber des BVB-Fan-Kontos können sich mit ihrem BVB-Bezahlarmband oder ihrer Visa-Karte in BVB-Optik mit Kaltgetränken versorgen und im Fan-Shop ausstatten. Der bisherige BVB-Stadiondeckel, die aufladbare, elektronische Bezahlkarte von Borussia Dortmund, ist auch weiterhin einsetzbar.

Weitere exklusive Mehrwerte für die Anhänger des achtmaligen Deutschen Fußballmeisters bietet das BVB-Fan-Konto. Zu dem kostenlosen Girokonto gehören unter anderem eine BVB-Banking-App, ein BVB-Bezahlarmband und eine Visa-Karte mit kontaktloser Bezahlfunktion – alles im schwarzgelben Design. Mit dem BVB-Fan-Depot handeln Fans ab sofort BVB-Aktien ohne Orderentgelt an deutschen Börsenplätzen. Das gilt auch für Wertpapiersparpläne. An den Nachwuchs wurde ebenfalls gedacht: Für die jungen BVB-Unterstützer gibt es das BVB-Junior-Fan-Depot zum langfristigen Vermögensaufbau sowie das BVB-Junior-Fan-Konto.

Interessenten können das BVB-Fan-Konto, das BVB-Junior-Fan-Konto, das BVB-Fan-Depot und das BVB-Junior-Fan-Depot ab sofort unter www.bvb.de/comdirect eröffnen.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.