Achter Sieg in Folge gelingt Phoenix in Baunach Achter Sieg in Folge gelingt Phoenix in Baunach
Hagen. (PM Phoenix) Das erste Spiel der Rückrunde, das letzte Spiel des Jahres und das zweite Spiel gegen die Baunach Young Pikes innerhalb von... Achter Sieg in Folge gelingt Phoenix in Baunach

Hagen. (PM Phoenix) Das erste Spiel der Rückrunde, das letzte Spiel des Jahres und das zweite Spiel gegen die Baunach Young Pikes innerhalb von 7 Tagen konnte Phoenix Hagen am Samstag, 22. Dezember, 75:67 (39:35) für sich entscheiden. Für die Feuervögel bedeutete das den achten Sieg, für die Young Pikes die achte Niederlage in Folge.

Für den verletzten Dominik Spohr war, wie schon am vergangenen Sonntag, Marco Hollersbacher in die Starting Five nachgerückt. Die Gastgeber starteten mit Drell, Keppeler, Kullamäe, Tischler und Pechacek.

Das Team von Chris Harris bekam gleich zu Beginn zu spüren, dass sich die jungen Baunacher für das Rückspiel einiges vorgenommen hatten. Nachdem Daniel Keppeler seine Mannschaft 2:0 in Führung brachte, trafen erst einmal die Hagener, bis Baunach Coach Felix Czerny beim 4:6 die erste Auszeit nahm. Es folgten einige Führungswechsel, doch nachdem die Gastgeber zwei Minuten vor Viertelende 19:15 durch Henri Drell in Führung gingen, legten die Feuervögel einen Lauf hin und entschieden den ersten Spielabschnitt für sich (19:23).

Nun waren beide Teams nicht mit Wurfglück gesegnet und einige Turnover prägten die ersten Minuten des zweiten Viertels. Weiter absetzen konnte sich Phoenix Hagen erst nach über drei Minuten durch Alex Herrera (21:26) und wenig später wieder durch einen Dreier von Jeremy Dunbar zum 25:31. In Führung konnten sich die Baunacher bis zur Pause nicht mehr bringen, auch wenn Henri Drell es kurz vor Viertelende zum 35:38 spannend machte. Den 35:39-Halbzeitstand stellte Jonas Grof per Freiwurf her.

Alex Herrera – © by Sportstimme (MK)

Adam Pechacek, der mit 17 Punkten Topwerfer der Baunacher wurde, ließ gleich mit der ersten Aktion nach der Pause Hoffnung in der Graf-Stauffenberg-Halle aufkommen. Mit einem And-One verkürzte er zum 38:39. Doch durch insgesamt vier verwandelte Freiwürfe von Alex Herrera und Jannik Lodders war der Vorsprung für Hagen schnell wieder hergestellt (38:43). Zu einem kurzfristigen Führungswechsel kam es erst eine Minute vor Ende des Viertels durch Daniel Keppeler zum 54:53. Nachdem Coach Harris sein Team zum Timeout zusammenrief, konnte Jonas Grof mit einem Dreier (54:56) und Alex Herrera in letzter Sekunde das 54:58 herstellen.

Ein Aminu-Dreier leitete die Schlussphase zum 54:61 ein. Nachdem sowohl Jeremy Dunbar als auch Jonas Grof an die Linie durften, war schnell ein guter Vorsprung aufgebaut. Henri Drell verkürzte bei 6:10 Minuten zum 59:66, doch spätestens nachdem Alex Herrera zweimal nacheinander zum 61:69 und 61:71 traf, roch es gewaltig nach dem achten Sieg in Folge. Die letzten Hagener Punkte markierte Jeremy Dunbar zum 64:75 bevor Baunachs Mateo Seric einen Freiwurf zum 65:75 verwandelte und Adam Pechacek per Tip-In für den 67:75-Endstand sorgte.

Phoenix Hagen: Herrera (21), Davis (10), Dunbar (11), Hollersbacher (2), Aminu (6), Lodders (14), Grof (9), Baumann (2), Fouhy.
Baunach Young Pikes: Pechacek (17), Jelovcic (2), Drell (14), Seric (9), Keppeler (7), Heckel (10), Kullamäe (8), Baggette, Tischler, Edwardsson.

Fotos: Alex Herrera – © Sportstimme (MK)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.