Olten / Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat die dritte und letzte Begegnung ihrer Testspielreise ins schöne schweizerische Olten gewonnen. Sie bezwang den... DEG gewinnt ihr letztes Spiel beim EHCO-Cup:  3:1 gegen den EHC Freiburg
Maximilian Kammerer

Maximilian Kammerer (DEG) – © by Sportstimme . (DR)


Olten / Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat die dritte und letzte Begegnung ihrer Testspielreise ins schöne schweizerische Olten gewonnen. Sie bezwang den EHC Freiburg mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) und fährt mit einem insgesamt guten Gefühl zurück ins Rheinland.

Mike Pellegrims musste heute auf den kurzfristig erkrankten Marcel Brandt sowie erneut auf Stephan Daschner verzichten. Dafür rückte Leon Niederberger ins Team sowie Lukas Laub zu Darryl Boyce und Spencer Machacek. Überhaupt hatten die Reihen heute ein neues Gesicht. Burlon verteidigte mit Nowak, Ebner mit Conboy und Haase mit Picard. Vorne versuchten sich außerdem Hari, Welsh und Dmitriev; Kammerer mit Barta und Henrion sowie Strodel bzw. Niederberger mit Weiß und Lewandowski.

Das Spiel war zunächst nicht auf höchstem Niveau, Die wackeren Freiburger zerstörten und blockten viele Aufbau- und Passversuche. Dennoch erspielte sich die DEG zahlreiche Chancen, von denen Darryl Boyce zumindest eine ausnutzte. Er fälschte einen Schuss von Alex Picard vorbei am guten Keeper Miroslav Hanuljak in die Maschen (4.14). Bei diesem knappen Ergebnis blieb es zunächst. Im zweiten Drittel konnten die Mannen um den heutigen Kapitän Boyce ihre Führung zunächst ausbauen. Lewandowski traf aus kurzer Distanz zum 2:0 (20.38; Weiß, Ebner). Doch Freiburg wehrte sich weiter und kam bei doppelter Überzahl – Conboy und Boyce saßen draußen – zum Anschlusstreffer durch Jakob Körner von der blauen Linie (28.41). Auch im Schlussabschnitt änderte sich der Spielverlauf nicht wesentlich. Die DEG war das spielerisch bessere Team, aber Freiburg mit vielen Abwehrkräften. Dazu kam, dass sich die DEG erneut zu viele Strafminuten einhandelte. Ein Thema, das Pellegrims intern bereits angesprochen hat. So kam es, dass die Rot-Gelben sechs Minuten vor dem Ende eine lange doppelte Unterzahl überstehen mussten. Aber Dank eines starken Mathias Niederbergers und des Oft-Blockers Tim Conboy überstand die DEG diese Phase. Kurz vor Schluss traf Eddi Lewandowski ins geleerte Freiburger Tor. Endstand somit 3:1.

Fazit: Insgesamt war es eine gelungene Reise in die betuliche Schweiz. Einer schwächeren Partie gegen die Straubing Tigers (1:2) folgte ein starker Auftritt gegen Fribourg-Gottéron. Zum Abschluss gab es ein etwas mühsames, aber letztlich ungefährdetes 3:1 gegen DEL 2-Ligisten EHC Freiburg. Wichtiger als die Ergebnisse waren sicherlich die teaminternen Prozesse und Einheiten. Weiter geht es nächste Woche – erneut in der Schweiz.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.