Winterberg. (ske) Es ist das erste große Highlight der neuen Saison mit spektakulären sportlichen Entscheidungen und einem attraktiven Rahmenprogramm.   In Winterberg steigt vom... Erstes großes Highlight Anfang Januar in Winterberg: BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton und Viererbob-EM Großer Sport mit attraktivem Rahmenprogramm

© Veltins EisArena Media/PR

Winterberg. (ske) Es ist das erste große Highlight der neuen Saison mit spektakulären sportlichen Entscheidungen und einem attraktiven Rahmenprogramm.

 

In Winterberg steigt vom 3. bis 5. Januar 2020 der BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton presented by VELTINS. Gleichzeitig wird die 4-er Bob-Europameisterschaft ausgetragen. Der Zeitpunkt könnte kaum besser sein. Die Winterferien laufen noch, Winterberg erwartet viele Gäste. Dementsprechend groß dürfte auch das Zuschauerinteresse sein. „Der Termin Anfang Januar ist immer begehrt, wir freuen uns, dass wir in dieser Saison den Weltcup zu diesem Zeitpunkt ausrichten können“, sagt Stephan Pieper, der Geschäftsführer des Sportzentrums Winterberg (SZW).

Nach den beiden Auftakt-Weltcups in Lake Placid (USA) Anfang und Mitte Dezember 2019 ist der Winterberger Weltcup der erste in Europa und findet – wie die Erfahrungen zeigen – ein großes mediales Echo. Dementsprechend groß ist die Vorfreude bei der Ausrichtergemeinschaft von SZW und dem BSC Winterberg, die seit Jahrzehnten hervorragend zusammenarbeitet.

Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde ein veränderter Programmablauf festgelegt. Am Freitag (3. 1.) wird das „normale“ Viererbob-Rennen ausgetragen. Am Samstag (4. 1.) Nachmittag steigt die EM im Viererbob, der „Königsdisziplin“, morgens steht der Zweierbob der Damen auf dem Programm,. Am Schlusstag (5. 1.) dürfen sich die Zuschauer auf die Entscheidungen im Skeleton freuen. Bisher stand Skeleton in der Regel am ersten Weltcup-Tag auf dem Programm.

In sportlicher Sicht hat sich zu Saisonbeginn vor allem im Bob einiges getan. Bei den Herren machen Christof Hafer (Bad Feilnbach) und Richard Oelsner (BSC Sachsen Oberbärenburg) den etablierten Sportlern wie Johannes Lochner (Stuttgart Solitude) Druck. Doppelolympiasieger und Weltmeister Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) ist gesetzt wie bei den Frauen Olympiasiegerin Mariama Jamanka (BRC Thüringen) mit Anschieberin Annika Drazek (TV Gladbeck). Drazek wird nicht in den Rennen in Lake Placid an den Start gehen. Sie gibt in Winterberg ihr Saisondebut. Gespannt sein darf man, ob Laura Nolte mit ihrer Anschieberin Deborah Levi (beide BSC Winterberg) den Sprung ins Weltcup-Team schafft. Beide gewannen die diesjährige Deutsche Meisterschaft. Die Vereinskollegin Anna Köhler hofft natürlich ebenfalls auf den Start in Winterberg. „Es kommt in diesem Jahr eine schwierige Nominierung auf uns zu“, betont Cheftrainer René Spies.

Im Skeleton sind Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland), Tina Hermann (WSV Königsee) und Sophia Griebel (RT Suhl) gesetzt. Lölling wird wie immer von ihrem Fanclub aus Brachbach begleitet. Bei den Herren darf man auf das Abschneiden von Alexander Gassner (BSC Winterberg) gespannt sein. Er hat alle vier Weltcup-Selektionsrennen gewonnen und feierte zudem nach 2012 und 2015 seine dritte Deutsche Meisterschaft. Er ist in der Form seines Lebens.

Winterberg ist bekannt für die besondere Atmosphäre und ein attraktives Rahmenprogramm, das wird auch diesmal der Fall sein. Bahnsprecher Willi Willmann sorgt für die Information, Toni Kaufmann für die Musik, Jürgen Bangert alias Elvis Eifel für Stimmung im VELTINS-Kreisel. Freuen dürfen sich die Fans auf die Band „Jump“ sowie die Künstlerin Chantal. Interviews mit den Sportlern vor und nach den Rennen in der Zielarena halten die Zuschauer auf dem Laufenden. An Tor zwei wird ein großes Besucherzelt aufgestellt, für heiße Getränke und Verpflegung im gesamten Bahngelände ist natürlich bestens gesorgt.

Erstmals werden Merchandising-Artikel angeboten

Videowände im VELTINS-Kreisel und in der Zielarena sorgen für hervorragende Sicht. Wie in den letzten Jahren sind auch Autogrammstunden mit den Kufenstars geplant. Erstmals angeboten werden Merchandising-Artikel. Neben dem lieben und begehrten Maskottchen Kufi in Kleinformat können auch Mützen, Schals und Schlüsselanhänger gekauft werden. Michelle Tesche, die den Bereich Merchandise betreut, verrät „Die Eintrittskarten zum Weltcup sind tolle Weihnachtsgeschenke.“ Karten sind zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) sind im Ticketshop (https://www.eventimsports.de/ols/winterberg) sowie an den Tageskarten erhältlich.

 

Das vorläufige Programm

Freitag (3. Januar): Viererbob: 1. Lauf 14.30 Uhr, 2. Lauf 16.00 Uhr.

Samstag (4. Januar): Zweierbob Frauen: 1. Lauf 10.00 Uhr, 2. Lauf 11.30 Uhr. Viererbob EM: 1. Lauf 13.40 Uhr, 2. Lauf 15.10 Uhr.

Sonntag (5. Januar): Skeleton Männer: 1. Lauf 10.00 Uhr, 2. Lauf 11.30 Uhr. Skeleton Frauen: 1. Lauf 14.00 Uhr, 2. Lauf 15.30 Uhr.

Die Siegerehrungen finden nach den jeweiligen Rennen statt.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.