Hartes Stück Arbeit gegen Hildesheim Hartes Stück Arbeit gegen Hildesheim
Hamm. (PM ASV) Über weite Strecken der Partie harte Arbeit mussten die Zweitligahandballer des ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend in ihrem dritten Testspiel der Vorbereitung... Hartes Stück Arbeit gegen Hildesheim

Handball Bundesliga ASV Hamm Bergischer HC Jakob Schwabe – © Wegener ASV Hamm

Hamm. (PM ASV) Über weite Strecken der Partie harte Arbeit mussten die Zweitligahandballer des ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend in ihrem dritten Testspiel der Vorbereitung gegen den klassentieferen VfL Eintracht Hildesheim verrichten. Am Ende siegten die Westfalen knapp mit 24:23 (14:13).

Auch für die Gäste war es in der fast leeren Westpress-Arena der dritte Test, bisher gelangen dem VfL zwei Siege. Zum Auftakt siegte Hildesheim deutlich gegen Oberligist TV Jahn Duderstadt (33:16). Dann gewann der VfL gegen den ersten Pflichtspielgegner des ASV, gegen den TV Emsdetten, mit 29:24. Und an diese Leistungen knüpfte der ambitionierte Gegner, der für sich das Erreichen des ersten Platzes in der 3. Liga Nord-Ost zum Ziel erklärt hat, von der ersten Sekunde an.

So erlebten die rund 20 geladenen Gäste des ASV-Fanklubs ein von Anfang an ausgeglichenen Test. Zwar arbeiteten die favorisierten Gastgeber, bei denen Trainer Michael Lerscht Markus Fuchs, Sören Südmeier, Marten Franke und Fabian Huesmann wegen verschiedener Blessuren schonte, immer wieder gut in der Abwehr, brachten sich am Ende aber durch einige unglückliche Aktionen um den Lohn in Form von Ballgewinnen. Bis zur Pause erspielte sich so keine Mannschaft nennenswerte Vorteile, mit einer knappen ASV-Führung von 14:13 ging es nach zwischenzeitlichem 10:12-Rückstand in die Pause.

In den zweiten Abschnitt starteten die Westfalen tendenziell besser, die 17:14-Führung konnte aber nicht weiter ausgebaut werden. Zu Beginn der Schlussviertelstunde war die Partie beim Stand von 19:19 noch immer völlig ausgeglichen. Bei 20:19 bot sich dann zunächst in der 47. Minute die Chance zur Zwei-Tore-Führung, aber der von Merten Krings zu hoch angesetzte Pass auf Kreisläufer Jan Brosch erreichte diesen nicht. Nach guter Abwehr funktionierte eine ähnliche Situation aus Sicht des ASV besser: Die Gastgeber lagen dank Brosch nun doch mit zwei Treffern in Führung. Aber wieder ließen sich die Gäste nicht abschütteln, der ASV ließ gleich mehrere Hochkaräter durch Alex Rubino und Jan von Boenik ungenutzt und Jan Winkler glich per Dreher acht Minuten vor Schluss wieder zum 21:21 aus.

Doch nun sollten es die Gastgeber besser machen: Rubino von der linken Außenbahn und Jan Pretzewofsky von der anderen Seite brachten die Hausherren mit 23:21 in Führung – allerdings auch begünstigt durch eine Strafzeit gegen Miloje Dolity. Zwar blieben die Schlussminuten umkämpft, der ASV ließ sich die Führung aber nicht mehr nehmen und feierte einen 24:23-Arbeitssieg. Das letzte Tor des Abends erzielte VfL-Kreisläufer Nikolaos Tzoufras hinter dem Rücken.

Für Michael Lerscht erfüllte auch der dritte Test seinen Zweck vollauf, man habe wieder wichtige Erkenntnisse gewinnen können. „Unser Angriffsspiel ist momentan noch zu fehlerbehaftet. Aber genau das liegt jetzt vor uns. Wir haben gut und aktiv verteidigt. Unsere Fähigkeit zu Bestrafen muss besser werden.“

Bereits am Samstag steht der nächste Test an, dann tritt der ASV um 18 Uhr im Trainingszentrum des frischgebackenen Erstligisten TuSEM Essen an, Zuschauer sind nicht zugelassen.

ASV Hamm-Westfalen – VfL Eintracht Hildesheim 24:23 (14:13)

ASV: Storbeck (1. – 30.), Wesemann (31. – 60.) – Orlowski (6), Krings (3), Pretzewofsky (2), von Boenigk (2), Brosch (4), Schwabe (1), Rubino (3), Spiekermann, Genz (3), Eigenbrodt

VfL: Lefan (1. – 30.), Krka (31. – 60.) – Richardt (6), Tonar (5), Schmiedt (1), Tzoufras (3), von Hermanni (2), Schade (1), Winkler (2), Vilstrup (2), Dolity (1), Grimuta

Schiedsrichter: Felix Wolff und Christian Brosch

Zeitstrafen: ASV 0 min, VfL 2 min (Dolity)

Siebenmeter: ASV (3/2), VfL (1/1)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.