Winterberg. (ske) Seit gut zwei Jahren ist Michelle Tesche Mitarbeiterin der Sportzentrums Winterberg Hochsauerland GmbH (SZW) und zuständig für die Bereiche Events und Mediengestaltung.... Michelle Tesche liebt ihren einzigartigen Job: „Jedes Event ist eine besondere Herausforderung“

Michelle Tesche – © SZW Veltins Eisarena Media/PR

Winterberg. (ske) Seit gut zwei Jahren ist Michelle Tesche Mitarbeiterin der Sportzentrums Winterberg Hochsauerland GmbH (SZW) und zuständig für die Bereiche Events und Mediengestaltung.

Durch einen „witzigen Zufall“ ist die ausgebildete Mediengestalterin und Veranstaltungskauffrau zum Sportzentrum gekommen, „direkt zu 100 Prozent eingestiegen sowie mit den Aufgaben gewachsen“. Im Tiefeninterview mit der SZW-Medienabteilung bezeichnet die 28Jährige ihren Arbeitsplatz als einzigartig, jedes Event als besondere Herausforderung und würdigt insbesondere die VELTINS-EisArena als ganzjährige Erlebniswelt: „Mehr Erlebnischarakter als hier kann man einem Event kaum bieten.“

Frage: Wie sah Dein Weg von Schule und Ausbildung zum Sportzentrum Winterberg aus?
Tesche: Ich habe das Fachabitur am Berufskolleg Bestwig mit dem Schwerpunkt Mediengestaltung absolviert und bin von dort eher zufällig durch ein Pflichtpraktikum in einer Event- und Werbeagentur in die Veranstaltungsbranche gerutscht. Nach drei Jahren habe ich mich entschieden, eine weitere Ausbildung als Veranstaltungskauffrau zu absolvieren, weil ich gemerkt habe, dass die Kombination aus beiden Berufen sehr gut passt. Die Ausbildung habe ich in einem großen Veranstaltungszentrum in Hamm mit jährlich mehr als 170.000 Besuchern und über 200 Veranstaltungstagen gemacht. Ich bin täglich von meinem Heimartort EsloheWenholthausen nach Hamm gependelt. Knapp zwei Jahre nach der Ausbildung habe ich mich entschlossen, als bekennende Sauerländerin zurück ins Sauerland zu gehen und bin durch einen witzigen Zufall beim Sportzentrum gelandet.

Frage: Wie sah dieser „witzige Zufall“ aus?
Tesche: Eine Bekannte hat mir erzählt, dass eine Stelle als Veranstaltungskauffrau im Sportzentrum ausgeschrieben war. Sie kannte unseren Geschäftsführer Stephan Pieper. Ich habe mich beworben. Beim Vorstellungsgespräch stellten Stephan und ich fest, dass wir beide in Wenholthausen wohnen. Wir kannten uns aber vorher nicht.

Frage: Du bist am 1. Oktober 2017 beim Sportzentrum angefangen. Wie hast Du die erste Zeit an Deinem neuen Arbeitsplatz erlebt?
Tesche: Wenn man so will, bin ich sofort ins kalte Wasser geworfen worden und zu 100 Prozent eingestiegen. Ich bin direkt in die Saison gestartet, die Vorbereitungen besonders für die beiden Weltcups Bob & Skeleton sowie Rennrodel liefen auf Hochtouren. Ich habe alle Eindrücke gesammelt, verarbeitet und habe versucht, alle Informationen zu erhalten.

Frage: Nach der Saison 2017/2018 ging es sofort mit den Vorbereitungen für die neue Saison los mit dem Höhepunkt der FIL Rennrodel-WM Ende Januar 2019. Welche Aufgaben musstest Du für diesen Höhepunkt erledigen?
Tesche: Ich war das jüngste Mitglied im OK der WM. Das Aufgabenspektrum war reichhaltig. Es ging um alle Events im Rahmen der Weltmeisterschaft, also um das Rahmenprogramm. Die Eröffnungsfeier, der Empfang der Ehrengäste im Oversum, die Champions-Night oder die Verpflichtung der Künstler standen u. a. auf meiner Agenda. Weiterhin musste ich mich ums Ticketing, um Social Media und ums Merchandising kümmern. Die letzten vierzehn Tage vor der WM waren schon stressig. Mit den Aufgaben bin ich aber gewachsen und oft über mich hinausgewachsen. Ich habe viel erlebt.

Frage: Wie sehen die Aufgaben im Sommer aus?
Tesche: Wintersport wird im Sommer gemacht. Bis April geht es vorwiegend um die Nachbearbeitung der vergangenen Saison. Wo gibt es Verbesserungspotenzial? Dann startet die Vorbereitung für die neue Saison. Gedanklich sind wir in der Planung der Zeit voraus.

Frage: Was ist der Reiz, ein Event zu organisieren?
Tesche: Ein Event, egal in welcher Form, ist ein Erlebnis, das positive Emotionen vermitteln soll. Es ist immer eine besondere Herausforderung. Manche Kunden wissen genau, was sie möchten. Andere haben vielleicht erst eine Idee. Man muss auf die Kunden eingehen. Gefragt sind vor allem Kreativität, Einfühlungsvermögen und Spontanität. Man weiß, dass irgendwann der Zeitpunkt X kommt und alles stehen muss. Die Erfahrung zeigt, dass nicht alles so funktioniert, wie man es geplant hat.

Frage: Warum sollen Unternehmen Incentives in der VELTINS-EisArena umsetzen?
Tesche: Mehr Erlebnischarakter als bei uns in der Arena kann man einem Event kaum bieten und das ganzjährig. Incentives gehören zu meinem Aufgabenbereich. Im Sommer können die Unternehmen mit Incentives Teambuilding-Maßnahmen verknüpfen. Wir nutzen unsere VR-Brille, um den Gästen das Gefühl des Sports zu vermitteln. Im Winter stehen Zipflbob, Taxibob und Gästerodeln auf dem Programm. Die Gäste sind praktisch auf den Spuren der Olympiasieger und Weltmeister. Beliebt sind auch die Bahnführungen durch erfahrene Guides. Im nächsten Jahr können die Unternehmen unsere neue Anschubstrecke nutzen. Unsere Räumlichkeiten wie die VELTINS-EisArena Lounge und das Starthaus 1 bieten einen atemberaubenden Blick auf die Bahn, auf Winterberg und Umgebung. Der Erlebnischarakter ist einmalig. Es geht um nachhaltige Erlebnisse. Die Rückmeldung der Unternehmen stimmt uns sehr positiv. Im Übrigen werden wir bis Ende 2019 mehr Veranstaltungen und Tagungen ausrichten als ursprünglich geplant. Das Ziel ist mehr als erreicht. Die Auslastung ist gut. Das Potenzial ist da.

Frage: Was ist das Besondere an Deinem Arbeitsplatz?
Tesche: Es gibt einen solchen Arbeitsplatz nur auf den insgesamt 17 Bahnen weltweit, darunter den vier Bahnen in Deutschland. Insofern ist unser Arbeitsplatz, der jetzt im Starthaus 2 untergebracht ist, einzigartig. Wir begegnen Olympiasiegern, Weltmeistern und den Kufenstars von morgen. Große Freude bereitet uns auch der Nachwuchs am Stützpunkt. Jeden Tag gib es neue Herausforderungen. Ich liebe meinen Job, bin mit dem Herzen voll dabei und Teil eines starken Teams in einer starken Region, die immer noch unterschätzt wird.

Bildunterschrift: Michelle Tesche, verantwortet den Bereich Veranstaltungsmanagement und Gestaltung beim Sportzentrum Winterberg.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.