Das lange Warten hat endlich ein Ende. Mit der Unterschrift von Joel Aminu unter seinen neuen Arbeitsvertrag kann Phoenix Hagen ein wichtiges Zeichen setzen... Phoenix Hagen bindet Leistungsträger Joel Aminu für ein weiteres Jahr

Joel Aminu – © Sportfoto-Sale (MK)

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Mit der Unterschrift von Joel Aminu unter seinen neuen Arbeitsvertrag kann Phoenix Hagen ein wichtiges Zeichen setzen und den Kader auf dieser Position vervollständigen.

Aminu kam als unbeschriebenes Blatt zur Saison 2017/2018 aus Ehingen. Damals als letzter Spieler der Rotation. Schnell allerdings wusste der heute 23-jährige mit seinem Talent und Arbeitseifer zu überzeugen. Folgerichtig war er der erste Spieler, mit dem man nach nur sechs Monaten Zusammenarbeit den Vertrag für die Zukunft um zwei weitere Jahre verlängerte.

Trotz aller Widerstände, Konkurrenz auf seiner Position und Trainerwechsel ist Aminu seinen Weg gegangen und hat sich innerhalb kürzester Zeit von einem „No-Name“ zu einem absoluten Leistungsträger in der ProA entwickelt. In der Saison 2019/2020 kam er in gut 24 Minuten Spielzeit auf 10,5 Punkte, 2,5 Rebounds und 2,5 Assists.

Entsprechend happy sind die Verantwortlichen über den weiteren Verbleib Aminus.

Headcoach Chris Harris: „Wir sind absolut begeistert über die Vertragsverlängerung von Joel. Er hat sich die letzten drei Jahre bei Phoenix hervorragend entwickelt und ist ein echtes Arbeitstier. Gerade nach seiner Verletzung zum Ende der Saison hat er alles dafür getan, um schon in der Offseason wieder auf seinem vorherigen Level zu sein. Jetzt wollen wir gemeinsam den nächsten Step gehen. Er soll noch mehr Verantwortung übernehmen, das Team mit anführen und unserem Spiel seinen Stempel aufdrücken.“

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Wir hatten mit Joel jederzeit eine sehr offene Kommunikation und waren auf jeder Ebene total bemüht, ihn als Leistungsträger weiter an uns binden zu können. Einerseits haben wir seinen Wunsch respektiert, sich in dieser Offseason mit BBL Clubs zu beschäftigen. Andererseits hatten wir sehr früh seine Zusage, dass Hagen innerhalb der ProA sein Zuhause ist und er nur höherklassig wechseln würde. Mit Javon Baumann und Jannik Lodders ist Joel der dritte Spieler, der einst als externer Spieler kam und nun im vierten Jahr ein echter Phoenix ist. Darauf können wir ein Stück stolz sein.“

Joel Aminu läuft in der kommenden Saison auf eigenen Wunsch mit der Rückennummer 21 auf. Seine bisherige Nummer 11 erbt im Gegenzug Neuzugang Zach Haney.

Mit der Weiterverpflichtung von Joel Aminu ist die Kernrotation für die kommende Saison vorerst komplett. Phoenix ist weiter auf der Suche nach talentierten Spielern, die sich über den Trainingsbetrieb perspektivisch für Spielanteile in der ProA empfehlen möchten.

„Die Situation erinnert mich an unseren Neustart zur Saison 2017/2018. Damals hatten wir im Kern acht Profis und mit Jasper Günther und Marco Hollersbacher zwei sehr talentierte Hagener dahinter. Am Ende stand die Playoff Qualifikation. Da wollen wir ohne Wenn und Aber wieder hin. Die Verpflichtung eines weiteren Profis kann nur nachträglich erfolgen, wenn es die wirtschaftliche Entwicklung im Saisonverlauf hergibt. Mit Ausnahme von zwei bis drei Teams wird sich dieser Status an den meisten Standorten ähneln. Jeder kämpft aktuell mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wir sind unter den Gegebenheiten mit dem Transfersommer sehr zufrieden und freuen uns auf den Start“, ergänzt Patrick Seidel.

Kader 2020/2021

Dominik Spohr (Rückennummer 19), Javon Baumann (34), Joel Aminu (21),
Jannik Lodders (16), Emil Loch (10), Daniel Zdravevski (14), Jermaine Bishop (1, Norfolk St., NCAA1), Cameron Delaney (2, Raiffeisen Flyers Wels, Österreich), Kyron Cartwright (3, Leicester Riders, UK), Zach Haney (11, VFL SparkassenStars Bochum)
Trainerteam Chris Harris, Alex Nolte, Stanley Witt
Abgänge
Jonas Grof (Römerstrom Gladiators Trier), Niklas Geske (VFL SparkassenStars Bochum),
Jonathan Octeus (Shiga Lakestars, Japan), Adam Pechacek, Kyle Leufroy, Michael Gilmore (alle unbekannt)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.