Hagen. (PM Phoenix) Zwei Teams mit langen Spielpausen treffen am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr in der Krollmann Arena aufeinander: Phoenix Hagen (14.,... Restart 3.0: Phoenix will zurück in die Spur

Kyron Cartwright – © Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Zwei Teams mit langen Spielpausen treffen am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr in der Krollmann Arena aufeinander: Phoenix Hagen (14., 1 Sieg, 4 Niederlagen) empfängt die Nürnberg Falcons (11., 2 Siege, 3 Niederlagen) um Headcoach Ralph Junge. Und beide Mannschaften dürften ausgeruht in die Partie starten …

Denn während die Gastgeber der Belastung nach zwei Quarantäne-Pausen Tribut zollen mussten und von der medizinischen Abteilung am 13. Dezember sprichwörtlich „auf Eis“ gelegt wurden, haben die Nürnberg Falcons eine weitaus längere Spielpause hinter sich. Am 8. November spielten die Franken gegen die Eisbären Bremerhaven (86:92) – und mussten anschließend ebenfalls in Quarantäne. Zur Erinnerung: Zwei Tage zuvor hatten die Nürnberger Phoenix Hagen empfangen, in dessen Reihen später positive Covid-19-Befunde vorlagen. Die Falcons verordneten ihrem Team eine sechswöchige Spielpause – die nun endet.

Die Feuervögel dürften am Sonntag also auf ein optimal vorbereitetes Team treffen, das überdies zu den größten der Liga zählt: 1,98 Meter messen die Jungs von Coach Junge im Durchschnitt. Die Falcons verfügen über eine Menge Physis unterm Brett, die von den Gastgebern vermutlich noch schwerer als gewöhnlich zu kompensieren sein wird: Denn einer der Hagener Big Men wird wohl ausfallen. Javon Baumann hat sich einen grippalen Infekt eingefangen und konnte die Woche über nicht mit dem Team trainieren. „Ich glaube nicht, dass er am Sonntag spielen kann“, sieht Phoenix- Coach Chris Harris für einen Einsatz Baummanns schwarz.

Dennoch: „Wir freuen uns natürlich sehr, wieder spielen zu können, und wollen den Fans etwas bieten, auf das sie sich nach den Feiertagen freuen können“, sagt Harris. Die vergangenen anderthalb Wochen hat das Team für das zwingend notwendige Aufbautraining nutzen können, um insbesondere in Sachen Kondition aufholen zu können.

Um eine Dominanz unter den Körben gar nicht erst entstehen zu lassen, dürfte Headcoach Chris Harris auf Schnelligkeit und – zwangsweise – auf „Small Ball“ setzen. Und am Ende soll sich der Verlauf des Spiels im November nicht wiederholen: Am 6. November verloren die Hagener nach Einbruch im Schlussviertel mit 82:93. Da sich beide Teams sicher nicht auf 100-prozentigem Fitnesslevel befinden, könnte auch diesmal das letzte Viertel den Ausschlag geben. „Da dürfen wir uns diesmal keine Fehler erlauben und müssen das Spiel vernünftig zum Ende bringen“, fordert Harris, der beim letzten Aufeinandertreffen mit den Franken aber auf zwei wichtige Säulen verzichten musste: Dominik Spohr (Grippe) und Kyron Cartwright (Bänderdehnung) fehlten damals und wollen jetzt dafür sorgen, dass die Saison-Bilanz gegen die Nürnberger ausgeglichen wird.

Das Spiel gegen Nürnberg wird am Sonntag, 27. Dezember, 17 Uhr, live auf Sportdeutschland.TV übertragen:

https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-phoenix-hagen-nuernberg-falcons-bc

Kader Phoenix Hagen vs. Nürnberg Falcons: Jermaine Bishop, Cameron Delaney, Kyron Cartwright, Paul Giese, Emil Loch, Zach Haney, Daniel Zdravevski, Jannik Lodders, Dominik Spohr, Joel Aminu

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.